Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Coin Locker Babies
 

Gefunden in Schließfächern, versuchen zwei Jungen, ihren Weg in der Welt zu finden. Doch beide sind orientierungslos und während der eine droht sich selbst zu Grunde richten, will der andere die Welt zerstören...
Inhalt 1972 werden zwei Babys geboren, die beide in Schließfächern ausgesetzt und anschließend gefunden werden. Sie kommen in ein von Nonnen betriebenes Heim und bekommen die Namen Kiku und Hashi. Bereits von klein auf wissen sie von ihrer Herkunft, denn sie sind berühmt dafür, denn alle anderen Babys, die in Schließfächern ausgesetzt werden, sterben. Beide sind eher ruhige und stille Kinder, die aber Schwierigkeiten mit dem Umgang ihrer Umwelt haben und deswegen öfter impulsiv mit ihr aneinandergeraten. In einer psychiatrischen Klinik werden sie, mittels bestimmter Töne, beruhigt. Kurz vor ihrer Einschulung werden sie von einem Ehepaar auf einer Insel, nahe Kyushu, adoptiert. 
Mit der Zeit entwickelt sich Kiku zu einem guten Sportler, der vor allem im Stabhochsprung eine glänzende Zukunft vor sich hat. Hashi hingegen fängt an, Töne zu studieren, immer auf der Suche nach diesem einen beruhigenden Ton aus der Klinik. Schließlich läuft er mit 17 von zuhause weg. Kiku macht ihn im „Giftghetto“ von Tokyo ausfindig Dort lebt Hashi, verkauft sich jedoch an Männer und befürchtet schwul zu sein. Einer seiner Freier ist jedoch ein großer Musikproduzent, der es schafft Hashi zu vermarkten. Er schafft es, zu einem der bekanntesten Sänger aufzusteigen, dessen tragische Vergangenheit es jedoch auszuschlachten droht. Nach dem Sex, mit einer über zwanzig Jahre älteren Frau, ist er überzeugt, hetero zu sein und heiratet sie. Doch Hashi ist nicht glücklich, er hasst seine Vergangenheit, alle die ihn vor seinem Debüt kannten und sich selbst. Er fängt an, Stimmen zu hören und versucht weiterhin wie wahnsinnig die beruhigenden Töne aus der Klinik wiederzufinden und sein Verlangen zu unterdrücken, andere Menschen zu töten...

Kiku verfolgt derweil eigene Pläne. Bereits in Kyushu hört er von „Datura“ und versucht herauszufinden, was es ist. Schließlich findet er heraus, dass es sich dabei um ein starkes Nervengift handelt, das zu Wahnvorstellungen führt und bereits Menschen dazu gebracht hat, sich gegenseitig umzubringen. Ein Plan für die Zerstörung Tokyos formiert sich. Bis er schließlich seiner Mutter begegnet.
Coin Locker Babys
 
Autor:Ryu Murakami
Seiten:600
Verlag:SEPTIME
Erschienen:15.06.2015
ISBN:9783902711359
Preis:24,90 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:コインロッカー・ベイビーズ, Koin rokkā beibīzu
Erstveröffentlichung:1980

Fazit „Coin Locker Babys“ zeigt eine fiktive, aber deprimierende Zukunft in Japan, Ende der 80er Jahre (das Buch erschien im Original 1980). Die Geburtsumstände der beiden Protagonisten legen bereits den Grundstein für ihre Zukunft. Eine Zukunft, die aus Selbstzweifel und den Hass auf sich selbst und auf ihre Mütter besteht. Hashi entwickelt dabei nicht nur eine Form der Schizophrenie, sondern auch eine Art Ödipuskomplex. Kikus Hass richtet sich gegen die gesamte Welt, die er zu gerne zerstören würde, weil er keinen Platz in ihr hat. Das Buch ist nichts für ganz zarte Gemüter, aber ein Werk, das unter die Haut geht, in den Verstand eindringt und nicht wieder loslässt.
Ryû Murakami gewann 1976 den Akutagawa-Literaturpreis für „Kagirinaku Tōmei ni Chikai Blue“ (Blaue Linien auf transparenter Haut. Tokio unterm Strich, auf Deutsch erschienen 1987).
Autor: /  TonaradossTharayn
Lektor: Leonie Schultz
Datum d. Artikels: 19.08.2015
Bildcopyright: Septime Verlag


X