Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wale, die durch die Galaxie schwimmen, süße Fanasy-Girls oder hübsche Visual Kei Jungs. Das alles und noch vieles mehr kann man von der Künstlerin Kia Rose erwarten, die wir euch in unserer Artist Alley vorstellen.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.06. - 17.06.: Kanazawa - Reisfest des Herrn (hyakuman gokusai) (regional) | 07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Wasabi zum Frühstück
 

Zwei Erzählungen darüber, wie Japanerinnen dem Westen begegnen und ihre eigene Kultur nach einem Leben in Amerika anders wahrnehmen.
Inhalt Wasabi zum Frühstück
Megumi hat einen Amerikaner geheiratet und zwei Kinder zur Welt gebracht. John, ihr Ältester, hat als freier Fotojournalist eine kleine Wohnung in Japan, die Megumi immer wieder benutzt, wenn sie selbst dorthin zurückkehrt, um ihre Kunstgeschäfte zu regeln. Sonst lebt sie in Amerika. Ihr zweiter Sohn Ken hat eine geistige Behinderung und lebt mittlerweile in einem Heim. Seitdem hat Megumi wieder mehr Zeit, sich ihrer Malerei zu widmen. Dieses Mal kehrt die Mutter, Ehefrau und Tochter jedoch nicht nur wegen ihrer Bilder nach Japan zurück, sondern auch um ihre eigene Mutter, Oma Oharu, zu sehen. Als sie dort zusätzlich auf weitere ihrer Familienmitglieder trifft, merkt sie erst, wie sie sich verändert hat und wie anders die japanische Gesellschaft auf Dinge reagiert, die sie in Amerika als weniger problematisch ansieht. Es ist nicht einfach, die japanische und die amerikanische Lebensweise zu verbinden. Obwohl Megumi seit dreißig Jahren mit David verheiratet ist, gibt es immer wieder Sprachbarrieren und Einstellungsmissverständnisse.

Feuersäulen
29. April 1992

Yūs Kinder sind schon länger aus dem Haus und die Japanerin möchte, wie vor der Familiengründung, erneut als Designerin arbeiten. Doch sie merkt schnell, dass es noch immer Vorurteile gegen Asiatinnen in Amerika gibt. Ihr Mann will dies nicht wahrhaben und denkt, sie sei zu empfindlich. Da bricht durch eine Verhandlung, die zu Gunsten der Weißen ausgeht, Gewalt auf den Straßen von Los Angeles aus. Dabei werden Menschen jeder Hautfarbe von Schwarzen angegriffen. Yū bekommt es mit der Angst zu tun. Zu Recht, denn die Schwarzen unterscheiden nicht mehr zwischen Weiß oder Schwarz, sondern greifen an, wen sie gerade erwischen. Das kann auch ein Asiatin oder nur ein „braunes“ Familienmitglied sein. Dazu kommen die gelegten Brände, die sich immer weiter ausdehnen.
Wasabi zum Frühstück. Erzählungen (Japan-Edition)
 
Autor:Foumiko Kometani
Seiten:192
Verlag:be.bra Verlag
Erschienen:03.10.2011
ISBN:9783861249139
Preis:24,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:Family Business
Originalverlag:Shinchosha
Erstveröffentlichung:1998

Fazit Das Hauptthema der beiden Geschichten ist der Unterschied zwischen Japanern und Amerikanern. Oder allgemein gesehen „Japans Begegnung mit dem Westen“. Denn in beiden Erzählungen geht es um japanische Frauen, die einen Amerikaner geheiratet haben. Als das Buch damals geschrieben wurde, ging man bereits von mehr Aufgeschlossenheit gegenüber anderer Rassen aus, doch Foumiko zeigt, dass das nicht wirklich der Fall war. Insbesondere auch, wie dieselben Dinge in zwei verschiedenen Nationen gehandhabt werden. Dies geschieht aus der Sicht zweier „amerikanisierter“ Japanerinnen. Die Erzählweise der Autorin ist angenehm und das Buch gut zu lesen. Man sollte allerdings Geduld mitbringen oder wirklich sehr am Thema interessiert sein, da es sich sonst ziehen und außerdem langweilig werden kann. Denn alles ist sehr ausschweifend erzählt.
Autor: /  Subaru
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 01.05.2016
Bildcopyright: iStockphoto, Hauke Sturm / japan Edition, be.bra Verlag


X