Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

EntTäuschung: Eine besondere Einführung ins Zen
 

„Es ist, wie es ist.“
Inhalt „Es ist, wie es ist.“, so der erste Hauptsatz im Zen. Und im Grunde genommen geht es in „EntTäuschung: Eine besondere Einführung ins Zen“ auch um nichts anderes. Da sich ein Buch, bestehend aus nur fünf Worten, aber nicht besonders gut macht, wird die Aussage „Es ist, wie es ist“ an einer Vielzahl von Beispielen demonstriert.

Dafür bedient sich der Autor Alexander Poraj an Situationen, die viele Leser aus ihrem Alltag kennen werden, um es ihnen näher vor Augen zu führen. Es geht dabei jedoch nicht um das Erkennen des „ultimativ Richtigen“, sondern um das bloße Erkennen des Seins aller Dinge, ohne jeden Wert.

Der Titel „EntTäuschung“ ist sprichwörtlich Programm, denn das Buch liest sich anders als viele andere aus seinem Genre. Poraj betrachtet das Ganze weniger aus einem spirituellen, denn mehr aus einem psychologischen Blickwinkel. Auch sein Schreibstil wird nicht jedem Leser munden, da dieser teils recht lapidar ausfällt. „EntTäuschung: Eine besondere Einführung ins Zen“ kann daher als psychologisches Alternativwerk jener Thematik betrachtet werden.
EntTäuschung: Eine besondere Einführung ins Zen
 
Autor:Alexander Poraj
Seiten:208
Verlag:Kösel
Erschienen:27.06.2016
ISBN:9783466371570
Preis:19,99 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Lehren und Weisheiten

Fazit Alexander Poraj kam 1964 in Polen zur Welt und flüchtete im Alter von 15 Jahren nach Deutschland. Er absolvierte ein Theologie- sowie ein Jurastudium und reiste anschließend durch Japan, Korea und die USA, was ihm den Kontakt zu verschiedenen Zen-Meistern bescherte. Seit 2008 arbeitet Poraj am Benediktushof.
Autor:
Lektor: Roberto Czumbil /  RobbPlus
Datum d. Artikels: 05.08.2017
Bildcopyright: Kösel


X