Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28. Juli präsentieren euch die Kazé Anime Nights den Surfer-Anime "Ride your Wave", welcher mit großen Emotionen gespickt ist. Wir durften uns den Film bereits vorab anschauen und geben euch hier einen kleinen Einblick...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
13.08.: Totenfest (o-bon) (landesweit) | 15.08.: Nara – Laternenfest (mando e) (regional) | 12.08. - 15.08.: Tokushima – Fest der Toten (awa odori) (regional) | 14.09. - 15.09.: ôsaka – Danjiri Matsuri (regional) | 15.09.: Tag der Verehrung der Ahnen (keiro no hi) (gesetzlich)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Liebesgrüße aus Nordkorea - Ein Extremdiplomat berichtet
 

Nordkorea gilt als das abgeschottete Land der Welt: Keiner kommt raus und keiner kommt rein. Vielleicht, bis auf einen norwegischen Regisseur und Künstler, der einfach mal so eine Diskokugel durch Pjöngjang trägt. Ob das so eine gute Idee ist?
Inhalt Freiwillig oder unfreiwillig, jede*r kennt Nordkorea. Zumindest aus den Medien und von, oft herzzerreissenden, Lebensgeschichten, die man wohl eher als Leidensgeschichten bezeichnen sollte, da sie von Hunger, Gehirnwäsche und Gruppenzwang geprägt sind. Auch der norwegische Regisseur und Künstler Morten Traavik hatte eine kleine aber feine Sammlung an Ideen und Meinungen über das Land, ehe er 2008 das erste Mal aus dem Flugzeug stieg - eine Diskokugel unter dem Arm. Einfach so. Um zu schauen, was passieren würde.

Diese erste Reise war Startschuss für mehrere weitere Besuche über die nächsten 10 Jahre, in denen Traavik Land und Leute wohl etwas genauer kennenlernen durfte als jene, die nur ein einziges Mal - wenn überhaupt - ins Land kommen.
Heraus kam "Liebesgrüße aus Nordkorea", ein Sammelsurium seiner Reisen und Erfahrungen, verwoben mit historischen Tatsachen, Rezepten, Interviews und einer gehörigen Portion "es ist nicht alles so, wie es in den Zeitungen steht".
Denn auch, wenn Nordkorea abgeschottet ist, so konnte der Autor am eigenen Leibe viele Veränderungen, zumindest im urbanen Bereich, mit eigenen Augen sehen und äußert sich durchaus kritisch, wenn es um die Bewertung von außen geht.

Liebesgrüße aus Nordkorea
 
Autor:Morten Traavik
Seiten:292
Verlag:Suhrkamp
Erschienen:18.05.2020
ISBN:978-3518470534
Preis:18,00 €
 
Genre:Erzähltes Leben, Reiseführer/Reisebericht, Korea
Ursprungsland:Norwegen
Originaltitel:Forræderens guide til Nord-Korea. Din veiviser hemmeligste Land
Originalverlag:Aschehoug, Oslo
Erstveröffentlichung:2018

Fazit "Liebesgrüße aus Nordkorea" ist ein erfrischendes Buch, welches persönliche Erzählungen mit Fakten und Landeskunde verbindet und so einen Einblick gibt, wieso manche Dinge in Nordkorea so sind, wie sie sind, ohne jedoch mit Kritik auf beiden Seiten - innen und außen - sparsam zu sein. So konnte Traavik durchaus eine Veränderung der Gesellschaft wahrnehmen, die so abgeschottet gar nicht sein kann. Auch seine eigenen Projekte zeugen davon.
Ergänzt wird das Buch mit einigen Hinweisen auf Websites mit Ressourcen, einem kleinen Guide zur Aussprache und Anregungen zur Reiseplanung - ja, wirklich!
Lediglich der Aufbau, der stellenweise doch etwas diffus wirkt, da der Autor mehrere Erzählebenen miteinander zu verbinden sucht, und der eine oder andere etwas platte Abschnitt, stört ein wenig. Dennoch bleibt das Werk, ergänzt mit Dutzenden Farbfotos, ein kurzweiliges Erlebnis, das sicherlich zum Nachdenken anregen kann.

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 06.07.2020
Bildcopyright: Suhrkamp Verlag, Morten Traavik


X