Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Japan - Die Harmonie der Stille
 

Japanische Kunst von ihrer schönsten Seite. Ob Fotographien, Holzschnitte, Zeichnungen, Gedichte oder kurze Texte: In "Japan - Die Harmonie der Stille" findet sich all dies.
Inhalt Der Bildband "Japan - Die Harmonie der Stille" stellt Bilder und kurze Texte aus und über Japan ab dem 18. Jahrhundert nebeneinander. Es lädt daraufhin ein, sich selbst ein Bild von der Vielfalt und Vielschichtigkeit der japanischen Kunst zu machen.

In den vier Abschnitten Frühling, Sommer, Herbst und Winter finden sich auf einer Doppelseite auf dickem, mattem Papier je ein oder zwei Abbildungen und ein inhaltlich dazu passender, meist nur wenige Zeilen langer, Text. Bei diesem handelt es sich oft um ein kurzes Gedicht, zum Beispiel ein Haiku oder ein Tenga von bekannten Dichtern wie Basho Matsuo oder Kobayashi Issa, japanische Weisheiten, Liedtexte oder Zitate wichtiger Schriftsteller, Zen-Meister oder anderer Künstler.
Die kurzen Texte sind keine Erklärungen und bieten auch keinerlei Hintergrundinformationen zu den Bildern, stattdessen sollen sie nur dazu dienen, diese in ihrer Stimmung und ihrem Ausdruck beim Betrachten zu ergänzen und eventuell noch einen weiteren Gedankenanstoß zu geben. Informationen zu den Abbildungen finden sich lediglich in Form einer kleinen Bildunterschrift, die Auskunft über Titel und Entstehungsdatum des Werkes sowie den Namen des Künstlers enthält.
Bei den Abbildungen handelt es sich um sehr abwechslungsreich angeordnete Bilder aus verschiedenen Epochen. Ab dem 18 Jahrhunderts bis zur Modere zeigen sie Menschen, Tiere und Landschaften Japans. Darunter befinden sich auch Werke von bekannten japanischen Künstlern wie Hokusai und Hiroshige, aber auch Fotographien ausländischer Japanreisender und Werke, deren Künstler heute unbekannt sind.

Einzige Quelle für Hintergrundinformationen zu den versammelten Bildern und Texten ist die allgemeine Einleitung am Anfang des Bandes. Sie befasst sich mit den zentralen Themen der japanischen Kunst, wie der essenziellen Rolle der Schönheit des Flüchtigen und Vergänglichen, die sich vor allem in der herausragenden Bedeutung der Jahreszeiten wiederspiegelt oder der besonderen Naturnähe. Zudem wird auf den Minimalismus als Mittel der Darstellung, der sich in vielen abgebildeten werken findet, eingegangen. Die Erklärungen sind allerdings nicht sehr ausführlich, sondern dienen lediglich dazu, dem Betrachter dieses Buches eine kleine Verständnishilfe an die Hand zu geben. So wird er auf die Besonderheiten und unterschiedlichen Aspekte der Ästhetik der japanischen im Gegensatz zur westlichen Kunst aufmerksam gemacht.
Japan: Die Harmonie der Stille
 
Autor:Sandrine Bailly
Seiten:384
Verlag:Knesebeck
Erschienen:20.08.2009
ISBN:9783868731248
Preis:34,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Japan, Kunst, Bildband
Ursprungsland:Frankreich
Originaltitel:Une saison au Japon
Originalverlag:Editions de la Martinière

Fazit Ein Spaziergang durch die japanische Kunst, ein Buch zum Schwelgen und Genießen. Nicht mehr aber auch nicht weniger bietet dieser Bildband und entspricht damit genau dem selbstgestellten Anspruch. Die Einleitung erklärt zwar auf wenigen Seiten ein paar interessante Besonderheiten der japanischen Kunst, wer aber ausführliche Informationen darüber möchte, ist bei diesem Werk falsch. Für alle jedoch, die einfach einen Eindruck von der Vielfalt und Poesie dieser Kunst bekommen möchten, dem sei der wunderschöne Bildband wärmstens empfohlen.
Autor: /  Kaychi
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Datum d. Artikels: 02.04.2012
Bildcopyright: Sandrine Bailly, Knesebeck


X