Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Nicolas Chauvat hat uns zum Erscheinen seines Ratgebers "Genki: Die 10 goldene Regeln aus Japan" Rede und Antwort gestanden. Erfahrt in unserem Interview, warum er sich entschieden hat, dieses Buch zu schreiben und woher seine Leidenschaft für das Land der aufgehenden Sonne rührt!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional) | 06.08.: Hiroshima – Friedensfest (heiwa matsuri) (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Korea fürs Handgepäck
 

Die Hallyu hat euch eingeholt oder ihr habt einfach Interesse an Korea entwickelt, wisst aber nicht wirklich, welches Buch ihr euch kaufen sollt? Vielleicht ist dieses dann keine schlechte Wahl, denn hier werden euch Ausschnitte aus verschiedenen Büchern geliefert.
Inhalt Korea ist facettenreich und manchmal auch ein wenig schwer für uns Europäer zu verstehen. Wer es doch versuchen möchte, der bedient sich meist erst einmal einer Lektüre, aber womit soll man anfangen? Für alle, die unentschlossen sind, bietet sich „Korea fürs Handgepäck“ geradezu an. Hier finden wir viele verschiedene Texte aus Büchern, die sich mit Korea beschäftigen.

Dabei wird der Blick jedoch nicht nur nach Seoul, sondern vor allem in eine andere Richtung gelenkt – die Vergangenheit. Wie ist das Verhältnis zwischen Nord- und Süd-Korea? Wie sieht die Grenze aus und wie wird sie dargestellt?
Aus vielen verschiedenen Sichten in sehr unterschiedlichen Schreibweisen erfährt man hier vieles meist aus erster Hand. „Ein Krebs zwischen zwei Walen“ beschreibt die Vergangenheit Koreas sehr gut, befindet es sich doch zwischen China und Japan und wurde dadurch immer wieder ohne Zustimmung in Kriege verwickelt und behielt sich trotz allem seine Kultur. „Aufstand und Abschied“ berichtet von einem jungen Mann, der die Besatzung Koreas durch Japan miterlebt, sich dagegen erhebt und dann zur Flucht gezwungen wird. „Panmunjom“ zeigt, wie die Grenze zwischen Nord- und Süd-Korea vermarktet wird, aber auch ein wenig, wie die Situation dort wirklich ist. Auch „Schatten der Vergangenheit“ veranschaulicht, dass es noch immer schwer in Südkorea ist, wenn man Verwandte in Nordkorea hat. So wird einer Tochter nicht erlaubt, das Land mit ihrem Verlobten zu verlassen und ein Sohn darf nicht die Ausbildung erfahren, die er sich verdient hätte.
„Im Märchenland meiner Kindheit“ stellt ein etwas anderes Bild dar. Die Eltern der Autorin haben früher in Nordkorea nach dem Krieg geholfen und nun möchte sie, die in ihrer Kindheit so viele Geschichten über dieses Land gehört hat, einmal selbst mit ihrem Vater dorthin reisen. Aber auch die Flucht einer alten Dame wird thematisiert. Wie Flüchtlinge aus dem Norden im Süden behandelt werden, kann man in „Das gelobte Land“ lesen. „Verlassen in der Großstadt“ malt ein Bild, das viele gern vergessen: Die Armut und der Absturz vieler Menschen, die vom Land mit dem Wunsch viel Geld zu machen in die Großstadt kommen und dabei von der Gesellschaft einfach vergessen und weggeworfen werden.
Doch auch viele Kinder hatten und haben es nicht leicht, weil sie dank der Arbeit der Eltern meist bei der Verwandtschaft abgegeben werden, welche nicht immer angetan davon ist – dies beschreibt „Verlorene Kindheit“. „Hochzeit im Akkord“ und „Familiensuche im koreanischen Fernsehen“ zeigen dagegen mehr das moderne Leben in Südkorea. Während im ersteren Text auf die „Heiratswut“ der Koreaner und deren Feste eingegangen wird, liest man im zweiten von einem Mädchen, das nach Deutschland adoptiert wurde und nun mithilfe einer koreanischen Fernsehsendung ihre leiblichen Eltern findet und ihre Lebensgeschichte erfährt. „Nudelsuppe und andere Köstlichkeiten“ und „Feine Kost“ schildern in sehr unterschiedlichem Stil vom Essen. „Zu Fuß durch das Land der Wunder“ und „Kleine Sozialgeschichte einer großen Schrift“ berichten vom Leben abseits der Großstädte und davon, wie sich ein Volk durch seine Schrift auszeichnet.
Korea fürs Handgepäck: Geschichten und Berichte - Ein Kulturkompass
 
Autor:Françoise Hauser
Seiten:192
Verlag:Unionsverlag
Erschienen:24.09.2012
ISBN:978-3293205765
Preis:13,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Geschichte, Reiseführer/Reisebericht, Korea

Fazit „Korea fürs Handgepäck“ ist ein Buch einer Reihe. Wir berichteten auch schon über „Reise nach Japan – Kulturkompass fürs Handgepäck“. Durch die vielen verschiedenen Autoren und Themen bietet es einen guten Einblick in die Materie, allerdings wird jeder mit Sicherheit auch manche Texte mehr und andere weniger mögen. Wer eine Reise nach Südkorea plant, weil er gerade auf der Hallyu reitet, der sollte sich überlegen, ob dieses ernste Buch mit viel geschichtlichem Anteil das Richtige ist oder ob er etwas anderes sucht. Wer jedoch aus verschiedenen Sichtweisen Korea als Ganzes wahrnehmen will, der sollte zugreifen. Wir finden hier 14 Texte auf 181 Seiten.
Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Daniela Würdig
Datum d. Artikels: 25.07.2013
Bildcopyright: Unionsverlag


X