Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Nicolas Chauvat hat uns zum Erscheinen seines Ratgebers "Genki: Die 10 goldene Regeln aus Japan" Rede und Antwort gestanden. Erfahrt in unserem Interview, warum er sich entschieden hat, dieses Buch zu schreiben und woher seine Leidenschaft für das Land der aufgehenden Sonne rührt!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional) | 06.08.: Hiroshima – Friedensfest (heiwa matsuri) (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Schonungslos Japanisch
 

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.“ Und so geht es auch der jungen Mona, die eine Reise an das andere Ende der Welt antritt. Abseits von allem Bekannten, von ihren Freunden und ihrer Familie stürzt sie sich in den japanischen Schulalltag und erlebt dabei ein sehr wechselhaftes Jahr.
Inhalt Lange schon wollte die 17 Jahre junge Mona das Abenteuer wagen und in das Land der Anime und Manga, aber vor allem auch zu dieser anderen und interessanten Kultur reisen. Und so erfüllt sich ein Traum, als sie das erste Mal Fuß auf japanischen Boden setzt und dort nun ein Jahr als Austauschschülerin verbringen wird. Was sich jedoch anfangs wie ein guter Traum anfühlt, wird schnell zu einer Achterbahn der Emotionen und Empfindungen.

Gleich zu Beginn gerät sie in eine überstrenge Mittelschicht-Familie und bekommt darüber hinaus auch sehr schnell Probleme mit ihrem Umfeld. Sie fühlt sich einsam in einem Land, in dem sie niemanden kennt. In der Schule scheint man nicht so recht zu wissen, wie man mit diesem ausländischen Mädchen umgehen soll und meidet sie daher lieber. Doch auch Zuhause ist sie oft nur das Ventil für Stress und ein Statussymbol der Familie. Zwar gibt sie sich alle Mühe, den Kontakt zu anderen zu suchen, doch auch nach dem Eintritt in einen wenig aktiven Club, findet sie kaum Freunde. Nur mit einigen Mitschülern aus der dritten Klasse schließt sie Freundschaft, die auch in ihrem Abschlussjahr sind.
Als sie es schließlich gar nicht mehr aushält, darf sie die Familie wechseln und kommt zu einem älteren, allerdings auch sehr einflussreichen und wohlhabenden Ehepaar, bei dem sie sich sofort Pudelwohl fühlt. Leider darf sie nicht lange bei „obasan“ und „ojisan“ bleiben, denn der ältere Herr brachte erst vor kurzem eine schwere Operation hinter sich und kränkelt. Ihr dritter Umzug führt sie schließlich in eine sehr herzliche Familie der Unterschicht mit vielen Kindern und einer alleinerziehenden Mutter.

Doch neben all dem, was sie Zuhause erlebt, berichtet sie vor allem viel über ihre Schule und über das Leben in Japan allgemein. Doch Vorsicht! Dies ist kein Reisebericht über Tokyo, denn sie verbringt ihre Zeit in einem ländlicheren Gebiet Japans. Allerdings reist sie auch viel und erzählt somit natürlich auch von ihren Ausflügen. Und so bekommt man nicht nur einen kleinen Einblick in die unterschiedlichsten Schichten der japanischen Familien, sondern auch in die Landschaft und das Schulleben. Sicherlich ist das alles ihre persönliche Erfahrung und man darf so etwas niemals verallgemeinern, aber wer sich für ein Austauschjahr oder Japan im Allgemeinen interessiert, der sollte dieses Buch für sich in Betracht ziehen.
Schonungslos Japanisch: Ein High School-Jahr zwischen Moderne, Tradition, Gastfamilie und Manga
 
Autor:Mona I. Thraen
Seiten:310
Verlag:Traveldiary
Erschienen:01.02.2012
ISBN:9783941796379
Preis:16,80 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Reiseführer/Reisebericht, Japan

Fazit Wie die Autorin auch im Buch anmerkt, sind einige Geschehnisse nicht ganz in der richtigen Zeit geschrieben und wurden auch nicht im „Tagebuchformat“ verfasst, was die Lektüre jedoch auch sehr interessant gestaltet. So fügt sie gern Dinge, die sie später über eine frühere Situation lernt, direkt hinter dieser an oder fasst kleinere Erlebnisse zusammen, was einen schönen Lesefluss erzeugt. Eine persönliche Sicht, die nicht nur schöne Dinge, sondern auch negative zum Vorschein bringt und mit einigen Vorurteilen aufräumt. Vor allem ist es auch sehr interessant, die verschiedenen Japaner kennenzulernen, denen sie während ihrer Reise begegnet. Für alle, die einen persönlichen Einblick in das fremde Land wollen, ist dieses Buch also wirklich zu empfehlen.
Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Elsa Philipp
Datum d. Artikels: 20.10.2013
Bildcopyright: traveldiary.de


X