Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

The Just Bento Cookbook - Everyday Lunches To Go
 

Bentos sind die japanische Antwort auf das Pausenbrot. Doch meist sieht man einen sehr aufwändigen Inhalt dieser Boxen, bei denen man sich fragt, wer denn die Zeit dafür finden soll, ein solches kleines Kunstwerk jeden Tag zu machen. Wer es lieber etwas traditioneller und einfacher möchte oder gerade erst anfängt, findet hier einen informativen Buch-Begleiter.
Inhalt Die Geschichte der Bentos ist lang und gerade hierzulande wächst die Faszination, wenn man sich die vielen kunstvollen Bilder der „Pausenbrotboxen“ anschaut. Doch eigentlich sollte ein Bento vor allem drei Grundsätze erfüllen: Es muss schnell gemacht werden können, soll nahrhaft und gesund sein. Es gibt viele, die sich voller Enthusiasmus oder einfach durch einen kleinen Anfall von Kaufrausch, eine Bento-Box zulegen, aber eigentlich überhaupt keine Ahnung haben, wie sie diese in ihren Alltag integrieren sollen.

Für genau diese Menschen hat Makiko Itoh nicht nur ihren Blog http://www.justbento.com geschaffen, sondern auch dieses Buch im Großformat, in dem alles Nützliche steht, was man eventuell wissen sollte.
Dabei bezieht sie sich vor allem auf ihre eigenen Grundsätze, die unter anderem sind, dass man ein Bento gut in den eigenen Wochenspeiseplan miteinbeziehen kann und nicht extra nur für Bentos einkaufen gehen muss. Dass man einige Speisen schon vorbereiten oder sogar einfrieren kann, damit man etwas Zeitersparnis hat und dass es eben die Grundprinzipien eines üblichen Bentos für Schule oder Arbeit erfüllt.

Zu diesem Zweck erklärt sie anfangs vor allem ihre Einstellung zu Bentos, gibt einige Regeln, die man befolgen sollte und ein paar Tipps zur Zeiteinsparung. Somit findet man sich schnell zurecht und bekommt dank klarer, kurzer Hinweise schon eher ein Bild, wie genau man mit so einer Box hantieren kann, um sie in den eigenen Alltag zu integrieren.

Danach folgt dann erst das, worauf es die meisten wahrscheinlich abgesehen haben: Rezepte für die Box. Dabei werden immer vier Seiten für eine Bento-Portion verwendet. Auf der ersten sieht man ein schönes, großes, farbiges Bild des Gerichts. Die zweite Seite, ebenfalls noch in Farbe, gibt dann einen kurzen Text darüber, um was es sich handelt und was drin ist. Danach bekommt man von jedem „Gericht“ ein kleines Bild, eine Zutatenliste und eine Schritt für Schritt Anleitung, mit Tipps zur Zeitersparnis, wenn es denn welche gibt. Diese zieht sich auch über die letzten beiden schwarz-weißen Seiten. Am Ende jedes Bento-Rezepts findet sich noch eine Time-Line, die zeigt, wie lange welcher Schritt etwa braucht, also auch mit was man anfängt und wann man mit dem nächsten weiter macht, damit die Box nicht länger als zehn bis zwanzig Minuten Zeit am Morgen braucht. Ganz am Ende finden sich ein Glossar und Tipps für die richtige Ausrüstung sowie ein Beispiel-Wochenplan.
Just Bento Cookbook
 
Autor:Makiko Itoh
Seiten:127
Verlag:Kodansha
Erschienen:10.04.2012
ISBN:9781568363936
Preis:14,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Kochbuch

Fazit Das Buch ist gerade etwas für Anfänger, die damit überfordert sind, aus einem kleinen Highlight für ab und zu ein alltägliches Vergnügen zu machen. Die Tipps und Erklärungen sind kurz, leicht verständlich und übersichtlich aufgelistet und so findet man problemlos, was man sucht oder merkt es sich direkt besser. Die Rezepte sind abwechslungsreich und bedienen sich nicht nur traditionellen, japanischen Gerichten, sondern auch Abwandlungen, die mit unseren heimischen Produkten leichter zu machen sind und Variationen mit beispielsweise Suppen oder indischen Gerichten. Ebenso die Sprache im Buch hat ein wenig den Blog-Charakter behalten und lässt es so sehr freundlich wirken. Doch Vorsicht! Das gesamte Buch ist in englischer Sprache verfasst!
Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Datum d. Artikels: 15.04.2015
Bildcopyright: Kodansha, Makiko Itoh


X