Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Cinderellas Standpunkt
 

Band 21 der Bunka – Wenhua-Reihe der Tübinger Ostasiatischen Forschung ist „Eine Untersuchung zur Darstellung der Perspektive im Rahmen des Japanischen als Fremdsprache“ wie der Untertitel verrät.
Inhalt Das Buch ist in neun Teile inklusive Schlussbemerkung aufgeteilt und beginnt mit der typischen Einleitung, die das Ziel der Arbeit und ihre Gliederung verrät. Auch der Begriff „Perspektive“ wird noch einmal erläutert, um vom richtigen Standpunkt auszugehen.
Kapitel zwei gibt einen Überblick über die japanische Grammatik, um vor allem mit den Passivformen, jedoch auch Verben wie „geben“ und „nehmen“, die sprachliche Perspektive aufzuzeigen.
Im dritten Teil werden die wichtigsten Theorien der Perspektive in Japan, wie die „Theorie der Empathie“ und die „Theorie der Basis“ und andere besprochen.
Sprachtypologische Tendenzen des Japanischen sind in Kapitel vier wichtig, um der Untersuchung weiter folgen zu können. Hier geht es um Standpunktorientierung und die Subjektivität.
Kapitel fünf erklärt schließlich, welche Funktion die sprachlichen Mittel, die im zweiten Teil vorgestellt wurden, haben. Dabei wird auf die Satz-und die Textebene eingegangen.
Der Zweitspracherwerb ist in einer Untersuchung zum Japanischen als Fremdsprache natürlich ebenso wichtig und wird in Kapitel sechs behandelt. So werden die Hindernisse beim Erlernen des japanischen Passivs erläutert.
Im siebten Teil wird schließlich die grundlegende Erläuterung der Arbeit vorgestellt. Hierfür werden Daten der Nacherzählungen von „Aschenputtel“ - gegebenenfalls als „Cinderella“ bekannt – verwendet, die von deutschsprachigen Japanischlernenden und von japanischen Muttersprachlern geschrieben wurden.
Kapitel acht ist die Analyse der Untersuchung. Interessant ist der ungeschickte beziehungsweise Nicht-Gebrauch der sprachlichen Mittel, wie das japanische Passiv oder die Verben des Gebens und Nehmens in den Texten der deutschen Japanischlernenden.
Das letzte Kapitel fasst die Ergebnisse der Untersuchung zusammen, geht allerdings dazu noch auf den Stand der Didaktik des Japanischen als Fremdsprache ein.
Cinderellas Standpunkt: Eine Untersuchung zur Darstellung der Perspektive im Rahmen des Japanischen als Fremdsprache
 
Autor:Yumiko Kato
Seiten:312
Verlag:Lit Verlag
Erschienen:11.10.2011
ISBN:9783643110336
Preis:29,90 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Japan

Fazit Das Buch oder die Arbeit ist sehr detailliert geschrieben und durchaus interessant gestaltet. Sehr schön werden die strukturellen Unterschiede von Deutsch und Japanisch und somit die auftretenden Schwierigkeiten beim Erlernen von Teilen der japanischen Sprache für Ausländer gezeigt. Allerdings ist es nur für Leute zu empfehlen, die sich wirklich mit so einem komplexeren Thema auseinandersetzen möchten. Es tauchen viele Fremdwörter auf, die jemand, der Sprache nicht erforscht hat, vielleicht erst nachschlagen muss.
Autor: /  Subaru
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 20.10.2015
Bildcopyright: Yumiko Kato / LIT Verlag


X