Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Das glücklichste Land der Welt
 

Die überwältigend positive Ausstrahlung der bhutanischen Kultur überzeugt Linda Leaming so sehr, dass sie nach mehreren Reisen beschließt, nach Bhutan zu ziehen. Und sich somit einem Alltag zu stellen, der für einen Westler andersartiger kaum sein kann.
Inhalt Linda Leaming stammt aus Nashville, Tennessee in den USA. Als sie Mitte der Neunziger Jahre im Rahmen einer Rundreise unter anderem auch durch Bhutan, zwischen Indien und Tibet gelegen, reist, verliebt sie sich sofort in das Land. Drei Jahre später wagt sie es schließlich und zieht in das „Land des Donnerdrachens“, wo sie zunächst an einer Schule Englischunterricht für Kinder gibt.
Doch ist in Wirklichkeit sie selbst die Schülerin, denn einen größeren Unterschied zwischen der US-amerikanischen und der bhutanischen Kultur kann es kaum geben! Sie muss mehr als nur die Landessprache lernen, um sich im Alltag zurecht zu finden: So sind Telefone in Bhutan zwar bekannt, wann und ob sie überhaupt verwendet werden, ist jedoch reine Glückssache. Aus akribischer Pünktlichkeit macht sich in Bhutan niemand etwas. Und obwohl viele Leute über ein nur sehr geringes Einkommen verfügen, ist es dennoch machbar, seinen Mitmenschen mit Würde und Großherzigkeit zu begegnen. Denn wichtiger als das Bruttosozialprodukt ist in Bhutan das Bruttosozialglück.

Eben diese Tatsache, dass man sich in Bhutan um das eigene sowie um das Glück seiner unmittelbaren Mitmenschen kümmert und ein bedingungsloses Miteinander statt Gegeneinander herrscht, war es, die Linda Leaming so gefesselt hat – und die Schönheit der Natur. Auf die Frage der bhutanischen Einwohner, was Leaming denn so gut an ihrem Land gefiele, antwortet diese, dass sie das Gefühl hat, hier ein besserer Mensch sein zu können.

In „Das glücklichste Land der Welt“ erzählt Leaming ihre Erlebnisse mit einer so andersartigen und gleichzeitig anziehenden Kultur: von Wanderungen zu Meditationszentren, in denen alte Leute sich auf ihren Tod vorbereiteten, von den reißenden Flüssen und weggespühlten Straßen zur Regenzeit und von der großen Herausforderung, alle nötigen Utensilien für einen Brief zusammenzubekommen. Und sie erzählt von ihrem bhutanischen Ehemann Namgay, dem sie schon Jahre vorher begegnet war, ohne es zu wissen.
Das glücklichste Land der Welt: Mein Leben in Bhutan
 
Autor:Linda Leaming
Seiten:304
Verlag:Malik National Geographic
Erschienen:12.02.2013
ISBN:9783492404723
Preis:14,99 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Erzähltes Leben
Ursprungsland:USA
Originaltitel:Married to Bhutan. How one woman got lost, said 'I do', and found bliss
Originalverlag:Hay House Inc.
Erstveröffentlichung:2011

Fazit „Das glücklichste Land der Welt“ beschreibt eine Kultur, die für westliche Menschen zunächst sehr fremd erscheinen mag, von der wir jedoch noch so einiges lernen können. Neben den sowieso schon ausführlichen Erklärungen zahlreicher Begriffe gibt es im Buch zusätzlich noch ein Glossar, welches zum Teil sogar weiterführende Informationen zu bestimmten Schlagworten bereithält. Auch sind in der Mitte des Buches 17 Farbfotografien enthalten, die dem Leser manche Erzählungen etwas anschaulicher gestalten.
Besonders zu empfehlen für Leute, deren Interesse abseits der klassischen Asia-Touristenroute liegt.
Autor:
Lektor: Hannah Hohmann
Datum d. Artikels: 22.01.2016
Bildcopyright: Malik National Geographic


X