Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.09.: Tag der Verehrung der Ahnen (keiro no hi) (gesetzlich) | 14.09. - 15.09.: ôsaka – Danjiri Matsuri (regional) | 14.09. - 17.09.: Kamakura - Hachiman Matsuri (regional) | 22.09. - 23.09.: Tagundnachtgleiche (o-higan) (landesweit) | 07.10. - 09.10.: Nagasaki – Okunchi Matsuri (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Der furchtlose Buddha
 

„Wir verfangen uns mit unseren Gedanken nicht nur in der Vergangenheit, sondern leben oft auch in Angst vor dem, was uns in Zukunft zustoßen könnte. Die Furcht vor dem Tod ist eine der größten Ängste der Menschen. Wenn wir ihre Samen aufmerksam betrachten, statt sie zu vergraben oder davonlaufen zu wollen, beginnen wir, sie zu verwandeln.“
Inhalt Jeder kennt Ängste. Viele leiden ein Leben lang unter ihnen. Auffallend oft beziehen sich unsere Ängste auf die gleichen Themen: Verlust, Tod. Doch was im Volksmund als Urängste abgetan und meist nicht weiter verfolgt wird, kann aktiv angegangen und verwandelt werden.

Thich Nhat Hanh erklärt in „Der furchtlose Buddha“ auf verständliche und nachvollziehbare Weise, wo unsere Ängste herrühren, wie wir sinnvoll mit ihnen umgehen und uns ihnen schließlich stellen können. Er zeigt dem Leser auf, dass es effektivere Methoden gibt, als unsere Ängste zu ignorieren oder beiseite zu schieben. Mit Ablenkung hat es wahrscheinlich schon jeder einmal versucht, sei es durch Fernsehen, Alkohol, Bücher oder Sex. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, seiner Angst aus dem Weg zu gehen, wie es Menschen gibt. Das Problem daran ist nur, dass die Angst sich auf diese Weise nie langfristig besiegen lässt sondern auf kurz oder lang immer wieder zuschlagen wird.

Atemübungen und darauf basierende Achtsamkeit sind der Schlüssel zum Wandel. Dabei geht es nicht um ein Wochenend-Seminar, nach welchem sämtliche Ängste wie durch Zauberhand verflogen sind, sondern um eine andere Sichtweise auf sich selbst – und somit auf die eigenen Ängste. Der Autor erklärt, wie es möglich ist, unsere Ängste nicht nur zu akzeptieren, sondern sie zu umarmen und schlussendlich zu verwandeln. Toleranz und Liebe für sich und seine Ängste zu erlernen, mag zunächst eigenartig erscheinen, basiert jedoch auf uralten Weisheiten, die schon seinerzeit der Buddha erlangt hat. Und nach der Ansicht von Thich Nhat Hanh kann jeder von uns ein Buddha werden.
Der furchtlose Buddha: Was uns durch die Angst trägt
 
Autor:Thich Nhat Hanh
Seiten:224
Verlag:arkana
Erschienen:16.09.2013
ISBN:9783442341320
Preis:18,99 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Lehren und Weisheiten
Ursprungsland:USA
Originaltitel:Fear: Essential wisdom for getting through the storm
Originalverlag:Harper Collins
Erstveröffentlichung:2012

Fazit Thich Nhat Hanh ist Jahrgang 1926 und stammt aus Vietnam. Die Erfahrungen während des Vietnamkriegs waren ausschlaggebend für seine Fokussierung der Achtsamkeit. Seine sanfte und alltagsnahe Art, Dinge zu beschreiben und zu erklären, macht ihn in den unterschiedlichsten kulturellen wie religiösen Kreisen zu einem der beliebtesten Lehrer der Gegenwart. Heute lebt er in einem Kloster in Plum Village, Südfrankreich.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 28.02.2016
Bildcopyright: arkana


X