Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Sie erstellt extravagante Frisuren und Accessoires mit Bezug zu den 80er Jahren, ist aber auch ein ebenso großer Musikliebhaber - Julia Lion Hair. Wir haben uns einmal mit ihr zusammengesetzt und uns über eine ihrer größten Leidenschaften unterhalten: japanischer Metal...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern Auf Facebook teilen

Korea 151
 

Was ist das Erste, was einem normalerweise zu Korea einfällt? Meist wegen vieler Nachrichten leider nichts Gutes. Dabei ist Südkorea wahrscheinlich eines der interessantesten Länder überhaupt. Zwischen Kriegen der Vergangenheit, Traditionen, Familiendenken, K-Pop, Dramen, Party, Alkohol, Technik, Mode und mehr, liegt dieses kleine Land.
Inhalt Wenn Menschen an Südkorea denken, dann gehen vielen wahrscheinlich sehr unterschiedliche Gedanken durch den Kopf. Manche davon werden Fan-Kultur mit sich bringen, andere eher dunklere Ereignisse. Doch betrachtet man das Land einmal, so fällt auf, dass es eigentlich ziemlich klein ist. Schaut man sich die Geschichte an, wird klar, dass sie es nicht leicht hatten. Und betrachtet man die heutige Wirtschaft und Unterhaltungsindustrie wird erkennt man – sie stehen mittlerweile ganz weit oben. Wie kann das sein? Was genau ist denn Südkorea eigentlich?

„Korea 151“ beschäftigt sich ein wenig mit dieser komplexen Frage, natürlich ohne dabei eine Lösung zu versprechen, denn immerhin gibt es keine allgemeine Antwort. Stattdessen versucht man, einen kurzen Blick in all die kleinen und großen Facetten zu werfen, die vielen Leuten wahrscheinlich unbekannt sind, aber zum Alltagsleben und der Geschichte der Südkoreaner dazu gehören. Sei es die Unterhaltungsindustrie mit ihrem K-Pop, den K-Dramen und den Variety Shows. Sei es Kultur und Geschichte, wie beispielsweise der Bürgerkrieg, die einfach zu lernende Schrift, bekannte Generäle der Vergangenheit, alte Bauten oder Bräuche.
Vor allem scheint der koreanische Alltag immer wieder durch. Was sind eigentlich Ajummas und warum fürchtet sich ihre Umgebung manchmal vor den Tantchen? Was machen die Südkoreaner in ihrer wenigen Freizeit und welche Rolle spielt Musik dabei? Wer hat bei Jugendgangs das sagen? Und was hat es mit den überteuerten Jacken mancher Schüler auf sich? Was darf man sich kulinarisch zu Gemüte führen, was bedeutet Balli balli und warum mögen die Menschen dort Schlamm?
Auf all diese Fragen und noch viele mehr wird hier eine Antwort gesucht. Dabei geht das Buch manchmal bewusst den Ernst der Lage an, versucht allerdings bei anderen Themen humorvoller an die Erklärungen heran zu gehen. Hin und wieder schleichen sich sogar kleine Anekdoten aus dem Leben der Autoren mit ein, die direkt aus dem Leben gegriffen wurden.

So bietet dieser „Reiseführer“ tatsächlich viele Vorteile. Zum einen bekommt man zu jedem der 151 Themen ein großes passendes Bild, wodurch man schon einmal viel zu sehen hat. Zum anderen werden viele Themen behandelt, die manchmal bekannter, manchmal eher unbekannter sind. Es schleichen sich Tipps ein, jedoch ebenso kleine Geschichten direkt aus dem Leben. So wird das Lesen niemals langweilig und man ist wiederholt von Neuem erstaunt. Wer sich also ein wenig mit dem großen kleinen Land befassen möchte, dagegen nicht weiß, wo er anfangen soll, dem sei „Korea 151“ wärmstens ans Herz gelegt.
Korea 151: Ein Land zwischen K-Pop und Kimchi in 151 Momentaufnahmen
 
Autor:Dennis Kubek und Bielle Kim
Seiten:288
Verlag:Conbook Verlag
Erschienen:01.10.2015
ISBN:9783943176759
Preis:14,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Reiseführer/Reisebericht, Bildband, Korea

Fazit „Korea 151“ zählt zu Conbooks „Reisebuchreihe“, in der Bücher mit gleichem Konzept zu vielen anderen Ländern, darunter auch „Japan 151“ erschienen sind. Die beiden Autoren des Buchs, Dennis Kubek und Bielle Kim dachten bei ihrem Honorar nicht nur an sich selbst, sondern spenden einen Teil der „European Alliance for Human Rights in North Korea“, die sich besonders auf die Hilfe für Flüchtlinge aus Nordkorea spezialisiert hat. Wer selbst einmal einen Blick in das Buch werfen möchte, kann dies auf der Seite des Verlags tun.
Trotz der vielen hochwertigen Farbseiten ist „Korea 151“ sehr günstig.
Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 08.03.2016
Bildcopyright: Conbook, Dennis Kubek, Bielle Kim


X