Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Wissen: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Saitama – Jüngstes Ballungsgebiet

Saitama-shi (さいたま市) liegt nördlich der Hauptstadt Tokio in der Kantō-Ebene. In der gleichnamigen Inlandspräfektur ohne Küste ist sie südlich angesiedelt und Sitz der Präfekturverwaltung. Sie ist die jüngste Millionenstadt Japans und entstand erst 2001. Mit 1.193.926 Millionen Einwohnern ist Saitama die zehntgrößte Stadt Japans.

Sapporo - kalt, kulturell, kulinarisch

Meterhohe Schneeskulpturen, aufwendig konstruierte Parkanlagen, Nudelsuppe und weiße Schokolade: Willkommen in Sapporo!

Schule in Japan Teil I

Wer kennt das nicht: Quietschende Kreide, unangekündigte Tests und eine Menge Langeweile? Die gemeinsten Lehrer geben die schwierigsten Hausaufgaben auf und fiese Stundenpläne ermöglichen dem nach Freizeit gierendem Schüler kaum eine Verschnaufpause, die man dazu braucht, um seine Freunde zu treffen und die neuesten Anime-Serien zu gucken.

Schule in Japan Teil II

Wie ihr bereits erfahren habt, gibt es Nachhilfeschulen und strenge Unterrichtsmethodiken in Japans Schulen. Da fragt ihr euch sicher, ob es überhaupt Schüler gibt, die nicht so gut hinterher kommen…

Selbstmord (Jisatsu 自殺) - „Bitte springen Sie nicht zur Hauptverkehrszeit!“

Jährlich töten sich beinahe 2000 Japaner durch das Springen vor einen Zug. Das sind pro Tag knapp 5,5 Zug-Suizide! Die Anzeige zur Erklärung von Verzögerungen und Verspätungen „Es hat einen Unfall mit Personen gegeben.“ ist in Japan Alltag. Die Menschen wissen, dass sich wieder Jemand vor einen Zug geworfen hat.

Sex Pot Revenge

Nieten, Spitze, provozierende Motive – und das alles in düsterer Stimmung, meist Schwarz mit knallig bunten Farben kombiniert. Das steht dann unter dem Logo eines Totenkopfes, der anstatt der gekreuzten Knochen zwei Sicherheitsnadeln unter sich hat. Die Rede ist von Sex Pot Revenge. animePRO hat für euch einen Blick auf das Punk-Label geworfen.

Shiatsu

Eine häufig angewendete Methode zur Heilung ist Shiatsu. Zur Linderung der Beschwerden wird zusätzlich das inneres Gleichgewicht wieder hergestellt.

Shikoku - Insel des Rückzugs

Im Gegensatz zur großen und belebten Honshu-Insel ist Shikoku klein und nur mäßig bevölkert. Dafür hat sie aber eine reichhaltige Fülle an Natur sowie alte, kulturelle Schätze vorzuweisen, die mit ihrer Schönheit zu überzeugen wissen.

Shinrin-yoku - "Waldbaden"

Ein Waldspaziergang tut gut und man kann mit allen Sinnen abtauchen vom stressigen Alltag oder sonstigen Belastungen. In Japan wird dieser Erholungsmethode ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt und man hat sogar einen eigenen Namen dafür entwickelt: „Shinrin-yoku“ - „im Wald baden“.

Shinsengumi

Shinsengumi (jap. 新選組, dt. „neue ausgewählte Gruppe") ist eine Gruppe aus Schwertkämpfern, die um 1870 im Dienste des Tokugawa Shôguns die Straßen von Kyôto gegen Aufständige verteidigen sollten. Auch in der heutigen japanischen Popkultur finden sich viele Adaptionen, die sich auf diese Gruppe beziehen.

Shintōismus – Japans Alltagsreligion I

Glücksamulette, an Bäumen hängende Papierstreifen mit Wünschen darauf, Hausaltare oder in die Hände klatschen bei Gebeten – Wer hat das noch nicht in einem Anime gesehen? Und meistens stellt man sich die Frage: Ja, warum machen die das eigentlich?

Shintōismus – Japans Alltagsreligion II

Wie im ersten Teil der Reportage schon angekündigt, lernt ihr heute etwas über Shintō-Schreine und den Besuch dieser Anlagen…

Shintōismus – Japans Alltagsreligion III

Es gibt viele unterschiedliche Feste in Japan, die meist von spektakulären Umzügen oder anderen Bräuchen verfolgt werden. Jedoch beziehen sich diese Feste auf verschiedenste Religionen, nicht nur auf den Shintōismus. Allerdings feiern die Japaner dennoch zum größten Teil shintōistische und buddhistische Feste.

Shisa - Beschützer Okinawas

Überall auf Okinawa sind sie anzutreffen: Die garstigen Wesen mit gelockter Mähne und kampfbereitem Gesicht, in groß und klein, einfarbig und bunt. Doch was hat es mit diesen seltsamen Kreaturen auf sich?

Shodoshima - Die Oliven-Insel

Die kleine, weiße Windmühle sowie die vielen Olivenbäume lassen mehr an Griechenland erinnern als an Japan. Tatsächlich aber ist Shodoshima der Ort, an welchem den Japanern die erste Kultivierung von Oliven in ihrem Land gelungen ist. Aus diesem Grund trägt Shodoshima auch den liebevollen Kosenamen „Oliven-Insel“.

Stäbchen statt Messer und Gabel

Ihre Form wirkt fast schon primitiv – und doch haben sie sich bis heute als massentaugliches Essbesteck durchgesetzt: Stäbchen.

Sterbehilfe in Japan - Auf der Suche nach dem würdevollen Tod

Als hochentwickelte Gesellschaft besitzt Japan die medizinischen Möglichkeiten den Sterbeprozess Schwerkranker zu verlängern. Doch diese Entscheidungsfreiheit zwischen Leben und Tod wirft viele bioethische Fragen auf. Obwohl dieses Thema weltweit heiß diskutiert wird, weist Japan einige Besonderheiten auf.

Susanoo - Der Sturmgott

Susanoo (スサノオ / 須佐之男) no mikoto ist der Gott des Windes und des Meeres und außerdem der jüngere Bruder der Sonnengöttin Amaterasu und des Mondgottes Tsukuyomi. Veraltet wird er auch Susanowo geschrieben.



X