Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Wissen: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Seite zurückSeite: [1] [2]
Origami – Die Kunst des Faltens

Das Wort Origami (折り紙) ist zusammengesetzt aus den Wörtern „oru“ (falten) und „kami“ (Papier). Daher wird Origami gerne als „Die Kunst des (Papier-) Faltens“ übersetzt. Die traditionelle Kunst ist auch in Europa sehr beliebt und kennt mittlerweile keine Grenzen mehr.

Osaka - Zwischen Tradition und Moderne

Sie fungierte kurze Zeit als Landeshauptstadt, lange Zeit als Handelszentrum und ist heute eine der bekanntesten Touristenmagnete Japans: die Metropole Osaka.

Otaku – extreme Fans

So manch ein deutscher Anime- oder Mangafan bezeichnet sich gern als Otaku, was so viel wie „Haus“ bedeutet. Viele aber wissen nicht, dass dieser Begriff zumindest in Japan eher negativ zu bewerten ist.

Pachinko - eine Wissenschaft für sich

Grelle Lichter. Laute, aus allen Ecken erschallende elektronische Musik. Ein Sprachengewirr. Das Klirren von Metallkugeln. Bildschirme flackern. Eine autonome Welt ohne Fenster. Eine japanische Pachinkohalle.

Putumayo

„Putumayo“ ist eines der Modelabels aus Japan, welches auch auf dem ausländischen Markt Bekanntheit erlangt hat. Die Kleidungsstücke der Marke sind dabei ein Mix aus Gothic Lolita, Rock und Punk.

Reiki

In westlichen Publikationen wird Reiki oft als „universelle“ oder „universale Lebensenergie“ übersetzt – aber was ist Reiki eigentlich genau? Alles nur Esoterik oder tatsächlich belegbare Heilkunst? Für diejenigen, die noch mehr wissen wollen, ist hier der Link zum führenden Online-Magazin zum Thema Reiki: http://www.reiki-land.de

Saitama – Jüngstes Ballungsgebiet

Saitama-shi (さいたま市) liegt nördlich der Hauptstadt Tokio in der Kantō-Ebene. In der gleichnamigen Inlandspräfektur ohne Küste ist sie südlich angesiedelt und Sitz der Präfekturverwaltung. Sie ist die jüngste Millionenstadt Japans und entstand erst 2001. Mit 1.193.926 Millionen Einwohnern ist Saitama die zehntgrößte Stadt Japans.

Sapporo - kalt, kulturell, kulinarisch

Meterhohe Schneeskulpturen, aufwendig konstruierte Parkanlagen, Nudelsuppe und weiße Schokolade: Willkommen in Sapporo!

Schule in Japan Teil I

Wer kennt das nicht: Quietschende Kreide, unangekündigte Tests und eine Menge Langeweile? Die gemeinsten Lehrer geben die schwierigsten Hausaufgaben auf und fiese Stundenpläne ermöglichen dem nach Freizeit gierendem Schüler kaum eine Verschnaufpause, die man dazu braucht, um seine Freunde zu treffen und die neuesten Anime-Serien zu gucken.

Schule in Japan Teil II

Wie ihr bereits erfahren habt, gibt es Nachhilfeschulen und strenge Unterrichtsmethodiken in Japans Schulen. Da fragt ihr euch sicher, ob es überhaupt Schüler gibt, die nicht so gut hinterher kommen…

Selbstmord (Jisatsu 自殺) - „Bitte springen Sie nicht zur Hauptverkehrszeit!“

Jährlich töten sich beinahe 2000 Japaner durch das Springen vor einen Zug. Das sind pro Tag knapp 5,5 Zug-Suizide! Die Anzeige zur Erklärung von Verzögerungen und Verspätungen „Es hat einen Unfall mit Personen gegeben.“ ist in Japan Alltag. Die Menschen wissen, dass sich wieder Jemand vor einen Zug geworfen hat.

Sex Pot Revenge

Nieten, Spitze, provozierende Motive – und das alles in düsterer Stimmung, meist Schwarz mit knallig bunten Farben kombiniert. Das steht dann unter dem Logo eines Totenkopfes, der anstatt der gekreuzten Knochen zwei Sicherheitsnadeln unter sich hat. Die Rede ist von Sex Pot Revenge. animePRO hat für euch einen Blick auf das Punk-Label geworfen.

Shiatsu

Eine häufig angewendete Methode zur Heilung ist Shiatsu. Zur Linderung der Beschwerden wird zusätzlich das inneres Gleichgewicht wieder hergestellt.

Shikoku - Insel des Rückzugs

Im Gegensatz zur großen und belebten Honshu-Insel ist Shikoku klein und nur mäßig bevölkert. Dafür hat sie aber eine reichhaltige Fülle an Natur sowie alte, kulturelle Schätze vorzuweisen, die mit ihrer Schönheit zu überzeugen wissen.

Shinrin-yoku - "Waldbaden"

Ein Waldspaziergang tut gut und man kann mit allen Sinnen abtauchen vom stressigen Alltag oder sonstigen Belastungen. In Japan wird dieser Erholungsmethode ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt und man hat sogar einen eigenen Namen dafür entwickelt: „Shinrin-yoku“ - „im Wald baden“.

Shinsengumi

Shinsengumi (jap. 新選組, dt. „neue ausgewählte Gruppe") ist eine Gruppe aus Schwertkämpfern, die um 1870 im Dienste des Tokugawa Shôguns die Straßen von Kyôto gegen Aufständige verteidigen sollten. Auch in der heutigen japanischen Popkultur finden sich viele Adaptionen, die sich auf diese Gruppe beziehen.

Shintōismus – Japans Alltagsreligion I

Glücksamulette, an Bäumen hängende Papierstreifen mit Wünschen darauf, Hausaltare oder in die Hände klatschen bei Gebeten – Wer hat das noch nicht in einem Anime gesehen? Und meistens stellt man sich die Frage: Ja, warum machen die das eigentlich?

Shintōismus – Japans Alltagsreligion II

Wie im ersten Teil der Reportage schon angekündigt, lernt ihr heute etwas über Shintō-Schreine und den Besuch dieser Anlagen…

Shintōismus – Japans Alltagsreligion III

Es gibt viele unterschiedliche Feste in Japan, die meist von spektakulären Umzügen oder anderen Bräuchen verfolgt werden. Jedoch beziehen sich diese Feste auf verschiedenste Religionen, nicht nur auf den Shintōismus. Allerdings feiern die Japaner dennoch zum größten Teil shintōistische und buddhistische Feste.

Shisa - Beschützer Okinawas

Überall auf Okinawa sind sie anzutreffen: Die garstigen Wesen mit gelockter Mähne und kampfbereitem Gesicht, in groß und klein, einfarbig und bunt. Doch was hat es mit diesen seltsamen Kreaturen auf sich?

Shodoshima - Die Oliven-Insel

Die kleine, weiße Windmühle sowie die vielen Olivenbäume lassen mehr an Griechenland erinnern als an Japan. Tatsächlich aber ist Shodoshima der Ort, an welchem den Japanern die erste Kultivierung von Oliven in ihrem Land gelungen ist. Aus diesem Grund trägt Shodoshima auch den liebevollen Kosenamen „Oliven-Insel“.

Stäbchen statt Messer und Gabel

Ihre Form wirkt fast schon primitiv – und doch haben sie sich bis heute als massentaugliches Essbesteck durchgesetzt: Stäbchen.

Sterbehilfe in Japan - Auf der Suche nach dem würdevollen Tod

Als hochentwickelte Gesellschaft besitzt Japan die medizinischen Möglichkeiten den Sterbeprozess Schwerkranker zu verlängern. Doch diese Entscheidungsfreiheit zwischen Leben und Tod wirft viele bioethische Fragen auf. Obwohl dieses Thema weltweit heiß diskutiert wird, weist Japan einige Besonderheiten auf.

Susanoo - Der Sturmgott

Susanoo (スサノオ / 須佐之男) no mikoto ist der Gott des Windes und des Meeres und außerdem der jüngere Bruder der Sonnengöttin Amaterasu und des Mondgottes Tsukuyomi. Veraltet wird er auch Susanowo geschrieben.

Tama - Die Bahnhofsvorsteherin

Dreifarbige Katzen sollen Glück bringen. Im Falle von Tama tat sie das in einem weitaus größeren Umfang als erwartet, denn sie holte ein ganzes Bahnunternehmen aus der drohenden Pleite.

Tattookultur in Japan

Tattoos sind in der japanischen Gesellschaft bis heute ein sehr heikles Thema. Während die einen damit Kriminalität und soziale Ausgrenzung assoziieren, entdecken andere diese Körperverzierung für sich als neue Ausdrucksweise. In beiden Fällen jedoch spielen östliche wie westliche Einflüsse eine Rolle.

Tofuku-ji - Kyotos ältester Tempel

Mit seinem mächtigen Eingangstor, seinem weitläufigen Gelände und seinen kunstvoll angelegten Gärten ist der Tofuku-ji einer der beliebtesten Tempel Kyotos. Darüber hinaus ist er einer der Lieblingsschauplätze der Japaner für die jährliche Blätterschau.

Tokyo Dome

(jap. 東京ドーム, Tōkyō Dōmu) Das Gelände des riesigen Baseballstadion im Herzen Tokyos, auch genannt „Big Egg“, hat neben Sport noch vieles mehr zu bieten! Auch Manga-/Anime- und J- Musicfans kommen hier auf ihre Kosten!

Tokyo Sky Tree

Der Tokyo Sky Tree (東京スカイツリー / Tōkyō Sukaitsurī) ist 634 Meter hoch und dient seit diesem Jahr nicht mehr nur als Aussichtsplattform, sondern ist der neue Rundfunk- und Fernsehturm der Hauptstadt Tokyos. Er ist nach dem Burj Khalifa (einem Wolkenkratzer in Dubai) das zweithöchste Bauwerk der Erde.

Tokyo Tower

Auch bekannt aus vielen Anime- und Mangaserien wie "Sailor Moon", "X 1999", "Digimon", "Card Captor Sakura" oder japanischen Monsterfilmen wie "Gozilla" und "King Kong", ist der Tokyo Tower eines der berühmtesten Wahrzeichen Tokyos. Hier erfahrt ihr mehr über seine Geschichte und Attraktionen.

Tōkyō – Die Millionen-Metropole

Nicht nur eine der modernsten und größten Städte der Welt, sondern ebenso kulturelles, politisches wie wirtschaftliches Zentrum mit langer Geschichte.

Toro - Japanische Steinlaternen

Sie spenden nicht nur Licht, sondern verleihen ihrer unmittelbaren Umgebung auch eine ganz besondere Stimmung: Toro, die japanischen Steinlaternen.

Tottori - Stadt des Sandes

Der Anblick von Sanddünen ist für Außenstehende oft völlig „unjapanisch“. Dennoch hat Japans Küste vor dem Japanischen Meer genau das zu bieten! Aber in Tottori gibt es noch weitaus mehr als nur Sand...

Towada - Wanderparadies im Norden

Ein riesiger Kratersee, ein reißender Fluss mit einer Vielzahl von Wasserfällen, jede Menge Onsen und ein eigensinniges Kunstmuseum – dies und vieles mehr gibt es in Towada!

Uchinâguchi - eine Sprache für sich

    Im Süden Japans, viel südlicher als Shikoku und Kyushu - genau genommen etwa auf gleichen Höhe mit Florida in den Vereinigten Staaten - liegt Okinawa. Diese Region ist nicht nur das einstige Ryûkyû-Königreich, sondern auch Heimat einer Sprache, wie sie selbst den Ohren der Japanern fremd ist: Uchinâguchi.  

Ueno Park

Ihr geht gerne durch Parks spazieren? Dann kommt! Wir nehmen euch mit auf eine kleine Reise durch Tokyos vielfältigen Stadtpark und gleichzeitig einem der besten Orte, um das Kirschblütenfest zu bestaunen.

Ukiyo-e

Das Malerei- und Farbholzschnitt-Genre Ukiyo-e hat mehr zu bieten als Hokusais „Die große Welle vor Kanagawa“: Vom Lustwandeln und Klagen der fließenden Welt der Bilder

Valentinstag und White Day in Japan

Das Fest der Liebe gibt es auch in Japan, allerdings etwas anders und gleich zwei Mal – am 12. Februar machen die Frauen den Anfang, einen Monat später sind dann die Männer in der Pflicht

Wakkanai - Japans nördlichste Stadt

Touristenziele wie Tokyo, Osaka, Yokohama oder die Inseln Kyushu und Shikoku befinden sich allesamt in milderen, teils subtropischen Gefilden. Doch wie sieht es eigentlich mit Japans Norden aus, speziell mit seiner am nördlichsten gelegenen Stadt?

Wie baden Japaner?

Nur eine heiße Dusche wäre für einen Japaner undenkbar. In Japan badet man. Das gehört dazu wie der Reis zum Abendessen. Ein Tag ohne Bad ist für einen Japaner völlig undenkbar.

Yakushima - Die Zederninsel

Dauerfeuchtes Klima, der älteste Baum Japans und die Geburtsstätte von Prinzessin Mononoke: Herzlich Willkommen auf Yakushima!

Yakuza – Die „Wertlosen“

Yakuza (ヤクザ) ist der japanische Oberbegriff für kriminelle japanische Organisationen. Doch sind diese „gewalttätigen Gruppen“ wirklich so schlecht für die Öffentlichkeit? Seit Jahrhunderten sind die „Wertlosen“ der Bevölkerung mächtiger als man annimmt. Doch auch ihre Zukunft ist ungewiss.

Yamauba - Die Menschenfresserin

In Japan ranken sich die Geschichten um viele Sagengestalten. Die Yamauba ist eine davon und soll einen großen Hunger auf Menschen verspüren.

Yôkai – Japanische Fabelwesen

Yôkai kennen die meisten Anime- und Mangafans wahrscheinlich aus den verschiedensten Serien und Filmen. Egal ob Klassiker wie "Mein Nachbar Totoro", oder neuere Erfolgstitel wie "Inuyasha", überall findet man die traditionellen japanischen Monster und Sagengestalten. Doch seit wann gibt es Yôkai eigentlich und wie haben sie sich im Laufe der Zeit verändert?

Yonaguni - Japans westlichste Stadt

Sie ist bekannt für ihre Wasserpyramiden und hat die Insel Taiwan als Nachbarn: Yonaguni, Japans westlichste Stadt.

Yosakoi Matsuri

Seinen Ursprung hat es in Kochi auf der Insel Shikoku, doch inzwischen feiert es ganz Japan: das Yosakoi Matsuri.

Yukata - Der Sommer-Kimono

Sie sehen schön aus, sind bequem und dürfen auf keinem Sommerfest fehlen: Yukata, die Lightversion des Kimono.

Seite zurückSeite: [1] [2]


X