Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.09.: Tag der Verehrung der Ahnen (keiro no hi) (gesetzlich) | 14.09. - 15.09.: ôsaka – Danjiri Matsuri (regional) | 14.09. - 17.09.: Kamakura - Hachiman Matsuri (regional) | 22.09. - 23.09.: Tagundnachtgleiche (o-higan) (landesweit) | 07.10. - 09.10.: Nagasaki – Okunchi Matsuri (regional)

Twittern Auf Facebook teilen
Yosakoi Matsuri

 
Seinen Ursprung hat es in Kochi auf der Insel Shikoku, doch inzwischen feiert es ganz Japan: das Yosakoi Matsuri.
Das Yosakoi Matsuri – oder auch Yosakoi-Festival – ist ein beliebtes Sommerfest, bei dem Musik und Tanz im Vordergrund stehen. Entstanden ist es 1954 in der Stadt Kochi auf Shikoku als eine moderne Form des Awa Dance-Festivals. Dort findet es immer noch jährlich vom 9. bis 12. August statt.

Wie bei vielen japanischen Festen präsentieren auch hier verschiedene Tanzgruppen einstudierte Choreographien. Die Tänzer, Männer sowie Frauen und Kinder aus allen nur erdenklichen Altersgruppen, tragen dabei farbenfrohe Kostüme, wobei am Häufigsten der Happi, eine traditionelle japanische Jacke, und der Yukata, eine leichtere Version des Kimonos, in Erscheinung treten. Allerdings finden auch Kostüme, die an historische Trachten oder volkstümliche Kleidung erinnern, Beachtung. Darüber hinaus bieten die verwendeten Muster eine schier unendliche Auswahl. Für gewöhnlich ähneln sich jedoch die Kostüme innerhalb einer Gruppe.




Ein traditioneller Bestandteil des Tanzes sind die Naruko, kleine Holzklappern, die entweder im klassischem Stil schwarz-gelb gefärbt oder dem farblichen Look der jeweiligen Gruppe angepasst sind. Ursprünglich wurden mit Naruko die Vögel von den Reisfeldern in Kochi vertrieben. Manche Gruppen verwenden zusätzlich noch Trommeln oder andere Percussion-Instrumente.

„Yosakoi Naruko Dancing“ lautet der Name des offiziellen Yosakoi-Tanzes und stammt aus der Feder von Eisaku Takemasa. Dieser wurde wiederum von den drei Liedern „Yosakoi-bushi“, „Yocchore“ (ein Kinderlied) und „Jinma-mo“ (ein Volkslied Kochis) inspiriert. In der Musik der einzelnen Tanzgruppen beim Yosakoi Matsuri in Kochi sind Elemente des Liedes enthalten; Tanzgruppen in anderen Teilen des Landes integrieren hingegen oft lokale Volkslieder. Die Musik selbst, die von den Gruppen komponiert wird, ist stilistisch genauso bunt gemischt wie die Kostüme: Von Enka und Samba über Clubmusik bis hin zu Rock'n'Roll ist mittlerweile alles vertreten.




Inzwischen hat sich die Beliebtheit des Yosakoi Matsuri im gesamten Land verbreitet. Hierbei variiert die Größe und auch der Zeitpunkt des Festes je nach Region: Während zum Beispiel das Harajuku Omotesando Genki Matsuri Super Yosakoi Festival in Tokyo Ende August stattfindet, ist das Yosakoi Soran Festival in Sapporo auf Hokkaido auf Anfang Juni, das Yosakoi Sasebo Festival in Nagasaki wiederum erst auf Ende Oktober datiert.
Sogar außerhalb der Landesgrenzen konnte das Yosakoi Matsuri bereits Fuß fassen: In Penang, Malaysia, findet das Fest jährlich im Juli statt und auch in Ghanas Hauptstadt Accra gibt es begeisterte Anhänger.
Autor: Kathia Krüss
Lektor: Christian Glöckner
Grafiker: Kathia Krüss
Datum d. Artikels: 05.08.2014
Bildcopyright: Wikimedia Commons


X