Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Maki Goto

Das wünschen sich viele Frauen: Als junges Mädchen in das Musikgeschäft einsteigen, einen Nummer 1-Hit landen und weiter auf der Welle des Erfolgs bleiben. Dass so etwas nicht nur im Traum passiert, beweist die Sängerin Goto Maki.
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, Pause eingelegt (seit 2012)

Gründung
2001

Musikstil
Pop

Offizielle Homepage
http://makigoto.tv/index.html

Goto Maki wurde am 23. September 1985 in Edogawa geboren und ist eine japanische Pop-Sängerin, Songwriterin und ehemalige Schauspielerin.
Ihre Musikkarriere begann die Japanerin 1999 mit der Mädchenband „Morning Musume“ des „Hello! Projects“, in die sie als einziges Mitglied neu in die dritte Generation eintrat.
Hier konnte die junge Sängerin sofort nach ihren Debut einen Erfolg verzeichnen, denn was die erste Single für Maki war, war ebenso ein großer Erfolg für die ganze Gruppe: Mit über einer Millionen verkaufter Tonträger stürmte der Song „Love Machine“ die Oricon Charts und hielt sich drei Wochen auf Platz Eins.
Neben „Morning Musume“ war Goto Maki, die sich bis dahin bereits an einer großen Fanbase erfreuen konnte, ebenfalls bei dem kleineren Projekt „Petitmoni“ mit zweien der Bandmitglieder aktiv, bis sie „Morning Monsume“ verließ.

Im Jahr 2001 startete Goto Maki ihre ersehnte Solokarriere mit der Single „Ai no Bakayarou“, die ebenfalls sehr erfolgreich war und einen Platz in den japanischen Charts fand.
Von nun an konzentrierte sich die Sängerin auf ihr eigenes Vorankommen, indem sie zahlreiche Singles sowie vier Alben veröffentlichte und sich neben der Gesangskarriere auch einen Namen als Schauspielerin machte. So spielte Maki 2002 in dem japanischen Dramen „Yanpapa“ und drei Jahre später in „Yoshitsune“ mit. Sie war auch in den folgenden zwei Jahren als Schauspielerin tätig.
Das „Hello! Project“ stellte Maki in dieser Zeit eher in den Hintergrund und nahm nur von Zeit zu Zeit an kleineren Projekten teil.
Die Japanerin verließ ihren ersten Arbeitgeber, somit auch „Morning Musume“, im Jahr 2007 endgültig und unterzeichnete im folgenden Jahr einen Vertrag mit Rhythm Zone, einem Sublabel von Avex Trax.
Die Gründe für diesen Wechsel sind verschieden, zum Einen gibt Maki an, dass sie aus gesundheitlichen Gründen aufhören müsse, aber auch, dass sie andere Vorstellungen für den weiteren Verlauf ihrer Karriere habe.
Außerdem wurde Makis Bruder, kurz bevor sie den Vertrag unterschrieb, zu einer Haftstrafe wegen Diebstahls verurteilt, was ihr ebenso zusetzte.

Unter Avex stand Goto Maki jedoch wieder in der Öffentlichkeit und nahm im August 2008 an der Veranstaltung „a-nation‘08“ neben anderen Berühmtheiten wie Koda Kumi oder Ayumi Hamasaki teil. Dort präsentierte sie neben zwei gecoverten Liedern ihren noch nie zuvor gespielten Song „Hear Me“, für den sie eigenständig die Lyrics geschrieben hat und zog die Aufmerksamkeit der Medien somit auf sich.
Danach ließ das erste Minialbum nicht mehr lange auf sich warten. „SWEET BLACK“ besteht aus acht Songs von Goto Maki, die sie unter ihrem Künstlernamen, der ebenfalls Sweet Black lautet, produziert hat. Diesen Namen hat sie nach eigenen Angaben gewählt, um die „guten und schlechten Seiten im Leben einer Frau“ zu verdeutlichen.

Das gleichnamige „SWEET BLACK“- Projekt ist in Zusammenarbeit mit Avex, Mixi und J-WAVE entstanden. J-WAVE ermöglichte im Januar 2009, dass das Projekt um eine Radioshow mit der zum Idol gewordenen Maki erweitert werden konnte. Mixi unterstütze das Vorhaben und richtete eine Web-Dokumentation über „Sweet Black“ ein.

Ein weiterer Schicksalsschlag folgte im Januar 2010, denn Makis Mutter, Tokiko, starb an den Folgen eines Unfalls. Maki, die den Unfall mit ansehen musste, nahm daraufhin eine kurze Pause vom Musikgeschäft.
Im Juli kehrte sie jedoch mit dem Minialbum „One“ zurück, für das sie ihren Künstlernamen fallen ließ und für November 2010 ein weiteres Minialbum ankündigte. Dieses sollte nicht die letzte Veröffentlichung innerhalb kurzer Zeit bleiben. Denn schon in der ersten Hälfte des Jahres 2011 erschienen die beiden Minialben "Gloria" und "LOVE". Nach Erscheinen dieser, kündigte die Sängerin an, dass sie Anfang des nächsten Jahres in die Pause gehen wolle. Als Grund gibt Maki an, dass sie den Tod ihrer Mutter noch nicht habe verkraften können und sich daher für eine Weile vom Musikbusiness zurückziehe.

Dies hielt sie jedoch nicht davon ab, von Zeit zu Zeit in den Medien aufzutauchen, wie zum Beispiel durch diverse Fotoshootings für Modemagazine oder ihren Überraschungsauftritt in der Popgruppe "Dream Morning Musume" im März 2012. 
Auch mit der Eröffnung ihres offiziellen Ameba-Blogs im Jahr 2014 konnte Maki auf sich aufmerksam machen, vor allem durch ihre im Juli angekündigte Heirat, doch gleichzeitig betonte die Musikerin, dass sie weiterhin vom Musikbusiness pausiere. 
 


Musikstil Goto Maki hat sich auf Pop-Musik spezialisiert und weicht kaum von dieser Schiene ab. Ihre Musik hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, was zum Beispiel aus dem Vergleich zwischen ihrer ersten Single „Ai no Bakayarou“ und dem Song „Lady-Rise“ hervorgeht. Scheint sie zuerst noch etwas unsicher im Gesang zu sein, entwickeln sich nach und nach Stärke und Reife in ihrer Stimme, die ihre Songs sehr erwachsen und überzeugend klingen lassen und für manchen Hörer sicher Ohrwurmqualität bieten.

Sowohl in ernsten und traurigen Liedern wie „Sayonara „Tomodachi ni wa Naritakunai no“, als auch in dem kraftvollen Song „Lady-Rise“ kann Goto Maki sich behaupten, denn sie kann sich gut in die jeweiligen Situationen, die ihre Lieder beschreiben, hineinversetzen.
Die Hörer werden also nicht nur von der Musik alleine, sondern auch von Goto Maki selbst in ihren Bann gezogen und können sich an dem Werk der Japanerin erfreuen.






Diskographie Japan
Datum Titel Typ
07.03.2012 G-Emotion FINAL 〜for you〜 DVD
02.11.2011 Ai kotoba (VOICE) Album
04.05.2011 LOVE Minialbum
12.01.2011 Gloria Minialbum
22.09.2010 Goto Maki COMPLETE BEST ALBUM 2001-2007 ~Singles & Rare Tracks~ Album
28.07.2010 ONE Minialbum
16.09.2009 SWEET BLACK Minialbum
27.04.2009 with... Digital Single
25.02.2009 Lady-Rise Digital Single
21.01.2009 Fly Away Digital Single
28.11.2007 Goto Maki LIVE TOUR 2007 G-Emotion II ~How to use SEXY~ DVD
19.09.2007 How to Use SEXY Album
25.04.2007 Hello Pro on Stage! 2007 „Rock Desu yo!“ DVD
11.04.2007 Secret Single
21.02.2007 Goto Maki LIVE TOUR 2006 ~G Emotion~ DVD
11.10.2006 Maki Goto SECRET LIVE at STUDIO COAST DVD
05.07.2006 Hello Pro Party! 2006 ~Goto Maki Captain Kouen~ DVD
11.06.2006 SOME BOYS! TOUCH Single
07.06.2006 Glass no Pumps Single
29.03.2006 Alo Hello! 2 Goto Maki DVD DVD
25.01.2006 Ima ni Kitto... In My LIFE Single
18.01.2006 Goto Maki Concert Tour 2005 Aki ~Hatachi~ DVD
14.12.2005 Goto Maki Premium Best 1 Album
06.07.2005 Suppin to Namida Single
23.02.2005 3rd Station Album
26.01.2005 Goto Maki Concert Tour 2004 Aki ~Aa Maki no Shirabe~ DVD
17.11.2004 Sayonara „Tomodachi ni wa Naritakunai no“ Single
15.09.2004 Goto Maki Concert Tour 2004 Haru ~Makkiniro ni Nucchae!~ DVD
04.08.2004 Alo Hello! Goto Maki DVD DVD
07.07.2004 Yokohama Shinkirou Single
17.03.2004 Sayonara no LOVE SONG Single
25.02.2004 Goto Maki Concert Tour 2003 Aki ~Sexy! Makking GOLD~ DVD
28.01.2004 2 Paint It Gold Album
10.12.2003 Goto Maki Single V Clips 1 DVD
27.11.2003 Genshoku GAL Hade ni Yukube! Single
27.08.2003 Daite yo! PLEASE GO ON Single
24.07.2003 Goto Maki First Concert Tour 2003 Haru ~Go! Makking GOLD~ DVD
18.06.2003 Scramble Single
19.03.2003 Uwasa no SEXY GUY Single
05.03.2003 Ken & Mary no Merikenko On Stage! Original Cast Ban Album
05.02.2003 Makking GOLD 1 Album
18.12.2002 Sans Toi Ma Mie / Kimi to Itsumademo Single
21.08.2002 Yaruki! IT’S EASY Single
09.05.2002 Te wo Nigitte Arukitai Single
19.09.2001 Afurechau... BE IN LOVE Single
28.03.2001 Ai no Bakarayou Single
Autor: /  rio
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Bella E. /  Satsukiame
Datum d. Artikels: 05.02.2011
Bildcopyright: AVEX


X