Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Eve of Destiny

Eine der ersten japanischen Bands in Europa waren Eve of Destiny. Wer sie noch nicht gesehen hat, hat etwas verpasst, denn diese Band kann live mehr als überzeugen.
Profil
Infobox

Art
Band, Pause eingelegt (seit 2006)

Gründung
1999

Musikstil
Gothic, Punk

Eve of Destiny wurde bereits in den 90ern von Haruhiko Ash gegründet, jedoch ist ein genaues Datum nicht bekannt. Haruhiko Ash ist nicht nur der ehemalige Sänger von The Zolge und eine der einflussreichsten Personen in der japanischen Gothik-Szene, er ist auch Veranstalter und DJ im Tokioter Club Eve the New Church. Und dennoch richtet sich seine Aufmerksamkeit größtenteils auf den internationalen Markt. Ihren ersten Live-Auftritt hatte Eve of Destiny 1999 auf dem 8. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig.

2002 trat Közi, ehemaliger Gitarrist und Mitbegründer von Malice Mizer, bei Eve of Destiny als neues Mitglied ein. Er übernahm nun die Gitarrenparts, einen Teil des Programmings und wurde Co-Songwriter. In dieser Formation trat das Duo nun erstmals auch auf den Philippinen auf und kurz darauf fand man sie auf dem elften Wave-Gotik-Treffen wieder. Trotz ihres Status als Newcomer fielen sie erneut sehr positiv in der internationalen Gothik-Szene auf, was dafür ausschlaggebend war, dass sie regelmäßige Gäste in Europa wurden.
Eve of Destiny tourten mehrmals durch Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweden, die Niederlande, die Schweiz und auch in Australien und Neuseeland waren sie zu finden. Nicht zuletzt aber blieb der Erfolg auch in ihrer Heimat nicht aus.

Nach mehreren Touren unterschrieben die beiden 2004 einen Vertrag beim deutschen Label Celtic Circle Productions, um dort ihr erstes Minialbum zu veröffentlichen. Nach einigen Problemen bei der Zusammenarbeit verzögerte sich die Veröffentlichung auf April 2005. „Nervous and Innocence“ erschien allerdings nur für kurze Zeit auf dem Markt und die auf 999 Stück limitierte erste Auflage hatte ihre Probleme. Schließlich löste Eve of Destiny den Vertrag mit dem Label wieder auf, der ihnen nichts als Schwierigkeiten und Verlust eingebracht hatte, da auch die Veröffentlichung des Albums auf ihre Kosten ging.

Kurz darauf bewies das Duo allerdings schon wieder, warum es einen ausgezeichneten Ruf genoss. Mit erneuten Tourneen durch Europa und Australien steuerten sie erneut den Erfolgskurs an. Nach einigen Cover-Versionen und weiteren Festivalauftritten wurde es allerdings ruhig um die Band, deren Status ungewiss und Homepage momentan inaktiv ist.


Musikstil Haruhiko Ash und Közi haben eine Band erschaffen, die Gothik der alten Schule mit vielen neuen Elementen verbindet. Vielschichtige Musik wird durch traditionelle Tanzrhythmen, Punk-Ansätzen und neue Computermischungen lebendig gemacht, sodass man eine einmalige Mischung aus Moderne und Tradition bekommt.
Neben ihren eigenen Werken haben Eve of Destiny die britische Punk-Band The Damned gecovert.
Einige ihrer Songs findet man auf Zillo, Astan oder anderen Omnibus-Alben wieder.



Mitglieder Gesang, Programming: Haruhiko Ash
Giatrre, Programming: Közi



Diskographie
Europa
Datum Titel (Land) Typ
Minialbum Nervous and Innocence (Deutschland) 00.04.2005
Autor:
Lektor: Daniela Seesing / Vereinsmitglied - Animexx Economy Luinaldawen
Grafiker: Bella E. /  Satsukiame
Datum d. Artikels: 07.02.2011
Bildcopyright: Eve of Destinyok


X