Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Bunter, lauter, voller – unter normalen Umständen wären die beiden ineinander verwobenen Messen wohl genau so zu beschreiben gewesen. Doch der Wintereinbruch verhinderte es. Was wir dennoch dort alles erlebt haben, könnt ihr hier nachlesen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Bonnie Pink

Musik wie „bitterer Honig“ und „süße Weintrauben“ kann man sich erst schwer vorstellen, ist aber trotzdem machbar. Denn solange Bonnie Pink dies auf die Bühne bringt wird es zum „unaufhaltsamen Wahnsinn“.
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, aktiv

Gründung
1995

Musikstil
Rock, Pop, Jazz

Offizielle Homepage
http://www.bonniepink.jp/

Bonnie Pink, oder auch Kaori Asada, wurde am 16. April 1973 in Kyoto geboren. Im Jahr 1995 wurde die Noch-Collegestudentin von einem Scout des Pony Canyon Labels entdeckt und unter Vertrag genommen. Kurz darauf veröffentlichte sie noch unter ihrem echten Namen ihre Debut-Single „Orange“ und einen Monat später, im November, folgte ihr erstes Album „Blue Jam“, welches ein Jahr später die Aufmerksamkeit des schwedischen Produzenten Tore Johannson weckte. Die Beiden wurden gute Freunde und er half ihr beim produzieren ihrer beiden nächsten Alben: „Heaven's Kitchen“, im Mai 1997, und „Evil & Flowers“, im April 1998. Warum sie ihren Künstlernamen später in Bonnie Pink änderte, ist nicht wirklich bekannt. Sie meinte jedoch einmal, dass sie einen Namen wolle der „süß“ und leicht zu merken sei.

Die Lieder für „Evil & Flowers“ schrieb sie in Schweden, da sie hoffte in der Landschaft Inspiration zu finden, sie bekam jedoch in der Einsamkeit Depressionen und verarbeitete diese in den Liedern. Aber nicht nur in Schweden erregte sie Aufmerksamkeit, auch in Amerika. Nach ihrem Aufenthalt in Schweden flog sie sofort im Anschluss in die Vereinigten Staaten. Ihr viertes Album „Let Go“ wurde dort vom New Yorker Mitchell Froom produziert, der bereits Produzent von Elvis Costello war.

Zusammen mit anderen Künstlern veröffentlichte sie 2002 einen Remix ihres Albums „re*PINK“. Nachdem die Alben „Present“ und „Even“ in den Jahren 2003 und 2004 erschienen waren, sank ihre Popularität zusehender. Trotzdem wurde ihre Single „Last Kiss“, veröffentlicht im April 2004, zum Ending des Animes „Gantz“ gekührt. Die im Mai 2006 veröffentlichte Single „Love is Bubble“ wurde zum Titellied des Films „Memores of Matsuko“, indem sie auch persönlich als Darstellerin mitwirkte.

Erst zwei Jahre später erlangte sie ihre Popularität mit der Single „A Perfekt Sky“, die für einen Werbespot mit dem Model Yuri Ebihara verwendet wurde, zurück. Es war die bisher erfolgreichste Single ihrer ganzen Karriere. Ihr Best-of-Album „Every Single Day“, welches im Juli 2006 veröffentlicht wurde, wies ebenfalls wieder hohe Verkaufszahlen auf und ließ sie in den Charts wieder fest Fuß fassen.

Am 7. Juli 2007 kehrte sie in ihre Heimatstadt zurück und trat dort bei einem „Live Earth“-Konzert auf, welches bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Ihr neuestes Album „Thinking Out Loud“, welches im Juli 2007 erschien, stieg in wenigen Tagen auf Platz 1 der bestverkauftesten Alben des japanischen Online-Shops „Amazon“. Bereits im September war es über 90 000 mal verkauft worden. Kurz darauf startete sie ihre „Thinking Outloud Tour“ innerhalb Japans, die von Ende 2007 bis Anfang 2008 ging.

Die englische Version von Bonnie Pinks Single „Ring Bell“, welche im April 2008 erschien, wurde für das X-BOX 360 Spiel „Tales of Vesperia“ verwendet und ist in Japan und Amerika nur online bei iTunes erhältlich, um ihren 35ten Geburtstag zu feiern. Für November des selben Jahres ist ein Weihnachts-Mini-Album mit dem Namen „CHAIN“ geplant.


Musikstil Bonnie beschrieb ihr Debüt-Album selber als eine „Mischung aus bitterem Honig, Blues, vorübergehender Stille, unaufhaltsamem Wahnsinn, Tränen, sauren Weintrauben, hoffnungsvollen Bomben, großer großer Liebe und einigen grünen Äpfeln“ (ist auf dem Coverrücken zu lesen). Diesen Stil aus einer Mischung Pop-Rock mit einem Schuss Jazz und melancholischen Blues hat sie im Laufe ihrer Karriere nie verloren.

Auch wenn einige Alben bzw. Singles immer wieder ein wenig rockiger sind, findet sie zu ihrer persönlichen „Stille“ zurück. Ihre Texte und vor allem der Chorus sind oftmals auf Englisch, da sie 1998 längere Zeit in New York verbracht hat und erlangten dadurch auch International Aufmerksamkeit.





Diskographie
Japan
Datum Name (Land) Typ
19.07.2017 Platinum Best BONNIE PINK - BONNIE'S KITCHEN Best of Album
04.08.2016 Heartbeat Single
24.03.2016 We Belong Digital Single
22.09.2015 Spin Big Digital Single
25.07.2012 Chasing Hope Album
05.07.2012 Machi no Namae Single
29.02.2012 Tsumetai Ame Single
21.09.2011 Back Room -BONNIE PINK Remakes- Album
29.03.2011 The Sun Will Rise Again Digital Single
09.03.2011 Furarera DVD
06.10.2010 Dear Diary Album
22.09.2010 Kite Single
28.04.2010 Is This Love? Digital Single
11.01.2010 Morning Glory Digital Single
13.05.2009 ONE Album
08.04.2009 Joy/Happy Ending Single
26.11.2008 CHAIN Minialbum
16.05.2008 Ring a Bell Digital Single
09.04.2008 TOUR 2007 DVD
25.07.2007 Thinking Out Loud Album
06.06.2007 Water Me Single
28.05.2007 Anything For You Single
08.11.2006 Love Song (m-flo loves BONNIE PINK) Single
23.08.2006 TOUR 2005 DVD
28.06.2006 A Perfect Sky Single
26.06.2006 Every Single Day - Complete Bonnie Pink Album
10.05.2006 Love is Bubble Single
21.09.2005 Golden Tears Album
21.09.2005 BONNIE PINK GOES OVER SEAS DVD
03.08.2005 So Wunderful Single
22.06.2005 Reminiscence Album
12.05.2004 Even So Album
07.04.2004 Last Kiss Single
21.01.2004 Private Laughter Single
06.08.2003 Pink in Red Live Live-Album
26.02.2003 B.P.V. VOL 2 DVD
19.02.2003 Present Album
22.01.2003 Tonight, the Night Single
27.02.2002 re*PINK BONNIE pinK REMIX Album
20.02.2002 B.P.V. VOL 1 DVD
24.10.2001 Just a Girl Album
21.08.2001 Nemurenai (A Sleepless Night) Single
09.05.2001 Thinking of You Single
07.02.2001 Take Me In Single
12.06.2000 Sleeping Child Single
12.06.2000 Sleeping Child Remix 1 Single
12.06.2000 Sleeping Child Remix 2 Single
07.06.2000 Kako to Genjitsu / Past and Reality Single
05.04.2000 Fish Single
05.04.2000 Let Go Album
01.03.2000 You Are Blue, So Am I Single
17.12.1999 Bonnie's Kitchen 1 and 2 Album
16.10.1999 Daisy Single
21.10.1998 Inu to Tsuki / A Dog and the Moon Single
20.05.1998 e.p. Single
17.04.1998 Evil & Flowers Album
20.03.1998 Kingyo / Goldfish Single
04.03.1998 Forget Me Not Single
03.10.1997 Lie Lie Lie Single
18.06.1997 It's Gonna Rain! Single
16.05.1997 Heaven's Kitchen Album
18.04.1997 Heaven's Kitchen Single
20.09.1996 Do You Crash? Single
28.06.1996 We've Gotta a Way Back to Love Single
19.04.1996 Surprise! Single
20.10.1995 ORENJI / Orange Single
21.09.1995 Blue Jam Album
Autor:
Lektor: Eva Surmann /  -Alec-
Grafiker: Andreas Williger /  Minorou
Datum d. Artikels: 12.07.2011
Bildcopyright: Bonnie Pink


X