Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Yutaka Ozaki

Für die Freiheit der japanischen Jugend singen, das System kritisieren und aussprechen, was die Probleme Japans sind. Wenn man daran denkt, kommt einem meistens ein bestimmter Musiker in den Sinn: Yutaka Ozaki
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, aufgelöst (verstorben)

Gründung
1983 - 1992

Musikstil
Rock

Offizielle Homepage
http://www.ozaki.org/

Schon mit jungen Jahren fühlte sich Yutaka zur Musik hingezogen. Er begann im Alter von acht mit dem Klavierspielen und schrieb sogar schon seine eigenen Gedichte. Nach kleineren Auftritten, wie auf einem Kulturfestival seiner Schule, wurde er dann schließlich im Oktober 1982 vom Sony Records Produzenten Akira Sudo entdeckt und unter Vertrag genommen. Mit seinen gerade mal 17 Jahren, schrieb er 1983 alle Lieder für sein Debut-Album „Seventeen's Map“ selber, welches dann im Dezember erschien.

Vor allem die Jugend Japans fühlte sich durch die Liedtexte angesprochen, da Yutaka in diesen größtenteils das japanische System kritisierte. Ein Jahr später begann er wieder mit dem Texten seines zweiten Albums „Tropic of Graduation“. Er verließ bald die Schule, um sich voll und ganz auf die Musik zu konzentrieren, aber nur unter der Bedingung, dass er am Endexamen teilnehmen würde. Yutaka hatte bald seine erste Tour, die durch die sechs größten Städte Japans führte. Nach einem Unfall während eines dieser Konzerte, wo er sich ein Bein brach, nahm er sich erst einmal eine Pause bis zum Ende des Jahres. Aber bereits im Folgenden konnte ihn wieder niemand mehr bremsen. Sein zweites Album und eine Single erreichten Spitzenplätze in den Charts. 1985 veröffentlichte er zwei Bücher über seine musikalischen Aktivitäten und das drittes Album „Through the broken Door“ folgte.

Ein Jahr später nahm er sich wieder eine Pause und weder seine Verwandten noch sein Label wussten wohin er verschwunden war. Er versteckte sich in New York, um Ruhe von all dem Trubel zu haben. Dies endete jedoch damit, dass er anfing Drogen zu nehmen und sogar in Prostitutionsangelegenheiten verwickelt war. Er kehrte Anfang 1987 nach Japan zurück und wenige Tage später löste Sony den Vertrag auf. Bald jedoch unterschrieb Yutaka einen neuen bei „Mother&Children“, wo er ab Februar arbeitete. Im Juli war eine Tour mit mehr als 30 Konzerten geplant, welches jedoch wegen seinen Drogenproblemen abgesagt wurde. Er versuchte nun von den Drogen wegzukommen. Einige Tage vor Weihnachten wurde er jedoch wegen Besitz von Rauschmitteln verhaftet und verbrachte zwei Monate im Gefängnis.

Nach seiner Entlassung begann er mit den Vorbereitungen seines vierten Albums. „Gairoju“ erschien im September 1988 und er verarbeitete in den Liedern seine Eindrücke von Amerika und seinen Gefängnisaufenthalt. Nachdem Yutaka 1990 anfing an seinem fünften Album zu arbeiten, kehrte er zu Sony zurück, die wieder Interesse an ihm zeigten. Das Double-Album „Rebirth“, welches im November 1990 erschien, wurde zu seiner Wiedergeburt in der japanischen Musikwelt.

Im März 1991 gründete er seinen Fan-Club mit mehr als 20.000 Mitgliedern, dessen Zahl sich im folgenden Jahr sogar noch steigerte. Nachdem er eine Tour mit 60 Konzerten hielt, endete das Jahr tragisch mit dem Tod seiner Mutter, die ihm durch schwere Zeiten geholfen hatte. Das neue Jahr begann aber wieder gut für ihn. Er veröffentlichte mehrere Projekte mit eigenen Fotografien und brachte ein Video seiner 1991er Tour auf den Markt. Einen Monat später, am 25. April 1992, starb Yutaka an einem Lungenödem, welches aus seinem hohen Alkohol- und Drogenkonsum resultierte. Fünf Tage nach seinem Tod wurde eine öffentliche Gedenkfeier abgehalten, an der mehr als 55.000 Fans teilnahmen. Yutakas Vater gab sich mit der Todesursache nicht zufrieden und verlangte eine genauere Untersuchung, die jedoch nichts Neues ergab.

Sein sechstes Album „Confession For Exist“, welches vor seinem Tod aufgenommen wurde, erschien kurz nach seiner Beerdigung. Auch heute hat Japan Yutaka nicht vergessen. Es werden immer wieder Remakes oder unveröffentlichte Lieder veröffentlicht. Im März 2004 wurde sogar ein Tribut-Konzert zu seinen Ehren gehalten. Dort traten unter anderem Cocco, Mr. Children und 175 auf.


Musikstil Vor allem in den ersten Jahren seiner Karriere sang Yutaka viel über Rebellion und Freiheit für die japanische Jugend. Er beschrieb unter anderem die Moral Japans als Krankheit, da sich zum Beispiel das Problem, dass immer mehr junge Mädchen ihren Körper verkauften und Träume verloren, vergrößerte. Das ging sogar so weit, dass Yutaka öffentlich zur Revolution gegen das System aufrief. Aber nicht nur aggressive Musik, sondern auch melancholische Lieder mit viel Emotion hatten ihren Platz auf seinen Alben. So wurde die Single „I LOVE YOU“ zu einem seiner größten Hits, was wohl auch an seiner charismatischen Stimme liegen mag, die sowohl rockig als auch ruhiger immer zum Ausdruck kommt.






Diskographie Japan
Datum Titel Typ
27.11.2013 All Time Best Album
29.08.2012 Livebeat Box Album
00.04.2012 NOTES Boku wo Shiranai Boku 1981-1992 Buch
06.04.2011 I LOVE YOU~BALLADE BEST Album
16.04.2008 WEDNESDAY ~LOVE SONG BEST OF YUTAKA OZAKI Album
16.04.2008 SATURDAY ~ROCK'N'ROLL BEST OF YUTAKA OZAKI Album
25.04.2007 71/71 Album-Box
26.04.2006 Kyojin no rinkaku Album
19.04.2006 Ozaki 19 Konzert-DVD
19.04.2006 Ozaki 18 Konzert-DVD
19.04.2006 Ozaki Film Alive At Ariake Colosseum In 1987 The Twenty-First Summer Konzert-DVD
24.03.2006 Shinku no naka demo arashi wa okoru Album
25.08.2005 625DAYS Konzert-DVD
15.12.2004 AFTER THE NIGHT ATRIBUTE TO YUTAKA OZAKI DVD-Box
08.09.2004 another Reality LIVE+DOCUMENTARY Konzert.DVD
04.08.2004 THE NIGHT A TRIBUTE TO YUTAKA OZAKI Konzert-DVD
21.04.2004 13/71 - THE BEST SELECTION Album
24.03.2004 BLUE ~A TRIBUTE TO YUTAKA OZAKI Album
24.03.2004 GREEN ~A TRIBUTE TO YUTAKA OZAKI Album
24.10.2001 AFTER THE BIRTH Konzert-DVD
27.09.2001 LAST TEENAGE APPEARANCE Album
27.09.2001 BIRTH Album
12.09.2001 LOVE YOU (re-relase) Single
27.09.2001 Confession For Exist Album
25.05.2001 Through The Broken Door Album
25.03.2001 FORGET-ME-NOT Single
25.11.1999 Sotsugyou (re-release) Single
25.11.1999 ARTERY&VEIN:THE VERY BEST OF YUTAKA OZAKI Album
24.02.1999 kaze ni utaeba Single
21.11.1998 OSAKA STADIUM on August 25th in 1985 VOL.1 Album
21.11.1998 OSAKA STADIUM on August 25th in 1985 VOL.2 Album
15.11.1997 MISSING BOY Album
29.11.1996 OZAKI 18 VHS
21.10.1996 I LOVE YOU Konzert-VHS
30.09.1996 FOR ALL MY LOVES Album
24.04.1996 mou omaeshika mienai Single
21.10.1995 Confession PV-VHS
21.01.1994 OH MY LITTLE GIRL Single
29.11.1993 THE DAY LAST APPEARANCE Konzert-DVD
10.05.1993 Day vol 1&2 Album
10.05.1992 Confession for Exist Album
10.05.1992 Yogoreta Kizuna Single
30.03.1992 TOUR 1991 BIRTH VHS-Box
21.03.1991 I LOVE YOU Single
21.01.1991 Eien no Mune Single
01.12.1990 Tasogare Yuku Machi de Single
15.11.1990 BIRTH Album
21.10.1990 LOVE WAY Single
21.03.1989 Sotsugyou -15 no Yoru Single
21.02.1989 LIVE CORE Konzert-DVD
01.09.1988 Gairoju Album
21.06.1988 Taiyou no Kakera Single
21.10.1987 LAST TEENAGE APPEARANCE - The Myth Of Yutaka Ozaki Album
01.10.1987 Kaku Single
21.07.1986 6PIECES OF STORY Konzert-DVD
28.11.1985 Through The Broken Door Album
21.10.1985 DRIVING ALL NIGHT Single
11.04.1985 Tropic of Graduation Album
21.01.1985 Sotsugyou Single
25.08.1984 Hajimari Sae Utaenai Single
21.03.1984 SEVENTEEN'S MAP Single
01.12.1983 SEVENTEEN'S MAP Album
01.12.1983 15 no Yoru Single
Autor:
Lektor: Daniela Seesing / Vereinsmitglied - Animexx Economy Luinaldawen
Grafiker: Nathalie Schöps /  unbekannt
Datum d. Artikels: 11.09.2011
Bildcopyright: Yutaka Ozaki


X