Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Mello

Diese Band aus dem Norden Japans lässt sich in kein Kategoriendenken einordnen und verblüfft mit individuellen und raffinierten Songs. Trotz des großen Erfolges verabschiedeten sich Mello im Jahr 2009 in die Pause - doch ihren Fans sind sie bis heute in Erinnerung geblieben.
Profil
Infobox

Art
Band, Status unbekannt

Gründung
2005

Musikstil
Rock, Pop, Jazz

Die Gruppe Mello, bestehend aus Sänger Amonn, den Gitarristen Yumeji und Shun, Bassist Sato und dem Support-Drummer Minato, wurde 2005 in Hokkaido gegründet.
Mit diesem Line-Up bestritt die noch junge Gruppe ihren ersten Auftritt im Dezember in Sapporos „MESSE HALL“. Um dem Publikum in Erinnerung zu bleiben, wurde nach der Show die kostenlose Single „Alice hana no ran“ verteilt, die der Gruppe ihre ersten treuen Fans einbringen sollte. Die Strategie schien aufzugehen, denn im April 2006 konnten Mello ihr erstes Oneman-Live vor einem bedeutend größeren Publikum spielen.
Nur einen Tag später erschien die Single „Motel Sapporo“, die innerhalb kürzester Zeit sowohl in der Erst- als auch in der Zweitpressung ausverkauft war und der Band einen Vertrag mit LOOP ASH Records im September einbrachte. Unter diesem berühmten Label wurde gegen Ende des Jahres die zweite Single der Gruppe veröffentlicht: „Susuki no akai ame“.
Für noch mehr neues Material sorgten die Jungs im folgenden Jahr.
So machte die Single „Shunsoku Liner“, deren Titellied als Themensong für die Musiksendung „Hot Wave“ verwendet wurde, im April 2007 den Auftakt und zog das Minialbum „MAYDAY“ wenige Monate später nach sich, welches bereits im Vorverkauf restlos vergriffen war. Ähnlicher Popularität konnten sich auch Mellos folgende Konzerte erfreuen, denn sowohl in Sapporo als auch in Tokyo waren einige Shows komplett ausverkauft, sodass ein zusätzlicher Auftritt in Hokkaido angesetzt werden musste.
Dieser Konzert-Erfolg hielt auch im Jahr 2008 an. Mello wurden immer beliebter, was auch die Platzierung ihrer Single „Saigeki no Vector“ bestätigte. Diese landete auf Platz Fünf der Oricon Indie Charts und auch die nächste Single konnte sich einen Platz in den Top Ten sichern. Mello selbst organisierten ein kleineres Event in Tokyo im Juni, das wieder sehr gut besucht war.
Dennoch gab es in diesem Jahr nicht nur Grund zur Freude, denn Yumeji verließ die Gruppe nach einem letzten gemeinsamen Konzert mit seinen Bandkollegen Ende September.
Mello verabschiedeten sich hiernach für kurze Zeit in die Pause, kündigten jedoch recht bald an, in dreiköpfiger Besetzung ins Musikbusiness zurückzukehren – und zwar samt Labelwechsel zu CROWN RECORDS und ihrem ersten Major-Minialbum „MELLO“, das an Heiligabend erschien.
Einige Instore-Events läuteten das neue Jahr 2009 ein, während weitere zahlreiche Konzerte und eine kleine Tour der Gruppe den Frühling und Sommer über folgten. Darüber hinaus standen sowohl eigene, als auch Events mit anderen Bands an, auf denen sich Mello die Bühne mit namentlichen Größen, wie etwa Versailles, teilten.
Doch schon im Dezember hatte die Band eine weitere schlechte Nachricht für ihre Fans: Trotz ihres großen Erfolges, verabschiedeten sich die Musiker in eine weitere Pause, die leider noch bis heute anhält.

Sowohl Sato als auch Yumeji waren von Juni 2010 bis März 2013 in der Gruppe Lc5 aktiv.
Shun ist ebenfalls wieder seit 2010 auf Japans Bühnen als Teil des Duos Spica präsent, in dem er nicht nur als Gitarrist, sondern auch als Sänger tätig ist.


Musikstil Mellos Musikstil lässt sich nur schwer mit einem einzigen Überbegriff beschreiben. Vielmehr setzt die Band auf eine große Bandbreite verschiedener Klänge, die den Hörer immer wieder aufs Neue überraschen und Mellos verschiedene Gesichter zeigen.
„Motel Sapporo“ ist beispielweise einer der fröhlicheren Songs der Gruppe. Einleitend ertönt hier ein fröhliches Gitarrensolo, das leicht „tropisch“ klingt. Mit Einsetzen der Stimme Amonns wird die Stimmung jedoch schlagartig melancholisch, bis im Refrain die Gegensätze aufeinandertreffen.
Düsterer geht es in „Saigeki no Vector“ zu. Der Wechsel von schnellen zu langsam gespielten Gitarrenriffs löst eine ungemeine Spannung aus, die Sänger Amonn durch seinen nachdrücklichen und teilweise dramatischen Gesang noch verstärkt. Klassischen Rock hingegen trifft man in „Shunsoku Liner“ an und Freunde melancholischer Balladen sind mit „Mourning“, das auf dem Minialbum „MELLO“ zu finden ist, bestens bedient.



Mitglieder Gesang: Amonn 
Gitarre: Shun
Bass: Sato
Schlagzeug: Minato (Support) 
Ehemalige Mitglieder:
Gitarre: Yumeji (2005 - 2008)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
17.09.2013 Obscura DVD
24.12.2008 MELLO Minialbum
27.08.2008 Jisei no Catastrophy Single
25.06.2008 Nijiuzu no Photon Single
11.05.2008 Saigeki no Vector Single
18.12.2007 Yume no shirabe Single
25.07.2007 Mayday Minialbum
04.04.2007 Shunsoku Liner Single
07.12.2006 Susuki no akai ame Single
08.04.2006 Motel Sapporo Single
11.02.2006 Arienai Single
10.12.2005 Alice hana no ran Single
Autor: /  rio
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 16.02.2012
Bildcopyright: Mello


X