Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

LÄ-PPISCH

Sie sind wild, sie sind frech, sie verbreiten unheimlich viel Energie und gute Laune – sie sind LÄ-PPISCH.
Profil
Infobox

Art
Band, Status unbekannt

Gründung
1984

Musikstil
Rock, Ska

Offizielle Homepage
http://la-ppisch.com/

Anfang 1984 gründeten die beiden Highschool-Freunde Kyoichi „Magumi“ Fukuda und Kyoichi Sugimoto die Band LÄ-PPISCH. Magumi übernahm hierbei den Gesang und die Trompete, während Sugimoto den Posten des Gitarristen besetzte. Als weitere musikalische Unterstützung holten sie sich zudem noch Gen Ueda für das Keyboard und ebenfalls dem Saxophon und Gesang, Tatsu Todoroki für den Bass und Kaneko „Yukiyoshi“ Koujuu für die Drums ins Boot. Das Songwriting wurde hauptsächlich von Gen und Sugimoto übernommen.

Im Januar 1985 hatte das Quintett seinen Debut-Auftritt im Tokyoter Livehouse Shinjuku Loft. Ihren ersten Plattenvertrag unterschrieben sie bei Captain Records und '86 erschien ihr erster Tonträger, das Album „Animal Beat“. Im selben Jahr spielten sie als Vorband der US-Rockgruppe Fishbone, während diese durch Japan tourte. Die Aufmerksamkeit, die LÄ-PPISCH beim Publikum auf sich zog, ließ nun weitere Plattenfirmen hellhörig werden. Die Band entschied sich schließlich für Victor Records und veröffentlichte im September '87 ihre Debut-Single „Paya Paya“. Der Song brachte ihnen deutliche Erfolge ein, ebenso ihr nur wenige Monate später folgendes Album „LÄ-PPISCH“. Daraufhin wurden mehrere Konzerte absolviert, von denen einige sogar an der Ostküste der USA statt fanden.

Die Aufnahmen ihres dritten Studio-Albums „Karakuri House“ fanden mit dem Rock-Produzenten Todd Rundgren statt, der bereits mit Künstlern wie Meat Loaf, XTC, Patti Smith und den New York Dolls zusammen gearbeitet hatte. LÄ-PPISCHs Erfolg stieg zunehmend an und so verschlug es sie infolgedessen für Konzerte 1990 auch auf den europäischen Kontinent. '91 veröffentlichte Gen sein erstes Solo-Album „Coriander“ und ein Jahr darauf erschien das erste und bisher einzige Live-Album von LÄ-PPISCH, „Four days in Club Citta“.
Auch Sugimoto entschied sich einige Jahre darauf, parallel eine Solo-Karriere zu starten und brachte Anfang '96 sein erstes Solo-Album „Picture Music“ auf den Markt. Außerdem gründete er das Nebenprojekt analers.
Es folgten mehrere Alben und Singles von LÄ-PPISCH, bis sich schließlich Yukiyoshi nach dem „Rising Sun Rock Festival“ im August 2001 von der Band löste. Man spielte bis zum Sommer 2003 als Quartett weiter, bis LÄ-PPISCH eine Pause einlegten.

Gen hatte schon zuvor, neben LÄ-PPISCH und seiner eigenen Solo-Karriere, als Songwriter und Produzent verschiedener Künstler agiert, so schrieb er zum Beispiel den Song „Wadatsumi no ki“, mit welchem die Sängerin Chitose Hajime 2002 ihren Durchbruch erlangte. 2006 jedoch wurde bei dem erfolgreichen Musiker Lungenkrebs diagnostiziert. Ende des Jahres begab er sich in Chemotherapie, arbeitete anschließend aber weiter.
2007 nahmen LÄ-PPISCH ihre Aktivitäten wieder auf und gaben eine Revival-Tour, doch aufgrund seines gesundheitlichen Zustands war es für Gen nur möglich, an einem Konzert im Oktober in Tokyo Teil zu nehmen. Sein letzter öffentlicher Auftritt fand mit der Punkband Kemuri am 23. November in der Fernsehshow „Bokura no Ongaku“ statt. Am 9. März 2008 erlag er im Alter von 47 Jahren seiner Krankheit.

Im September des selben Jahres erschien „Sirius ~ Tribute to UEDA GEN“, ein Album, auf welchem Künstler wie Buck-Tick, Tokyo Ska Paradise Orchestra, Polysics, The Boom und weitere Musiker ihrem Kollegen die letzte Ehre erwiesen. Im Mai 2009 absolvierten LÄ-PPISCH außerdem ein Tribut-Konzert für Gen.
Die Band ist heute offiziell als Trio unterwegs und gibt regelmäßig Konzerte, neue Veröffentlichungen lassen jedoch noch auf sich warten.


Musikstil LÄ-PPISCHs Musik war in den ersten Jahren stark am Ska angelehnt, mit immer wieder auftauchenden Punk-Pop- und Punk-Rock-Elementen. Die auffälligsten Merkmale waren hierbei die oft zum Einsatz kommenden Bläser, Magumis frecher und ungezügelter Gesang sowie die allgemeine, geballte gute Laune und Energie („Paya Paya“, „Control“). Im späteren Verlauf bekam ihr Sound aber einen rockigeren Grundklang („Suiyousei“) - Energie und Verrücktheit des Songaufbaus, der Arrangements und des Gesangs blieben hierbei erhalten.



Mitglieder Gesang, Saxophon: Kyoichi „Magumi“ Fukuda
Gitarre: Kyoichi Sugimoto
Bass: Tatsu Todoroki
 
Ehemalige Mitglieder:
Gesang, Saxophon, Keyboard: Gen Ueda (1984 – 2007; verstorben)
Schlagzeug: Kaneko „Yukiyoshi“ Koujuu (1984 – 2001)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
20.03.2013 LÄ-PPISCH 25th Anniversary Tour DVD
24.10.2012 caldera Album
24.10.2012 LÄ-PPISCH BEST 1998〜2003 Best of Album
24.09.2008 We are LÄ-PPISCH!! - Complete CD Box CD-Box
26.01.2007 Space Shower Archive re pi shu shu LIVE 9093 DVD
24.11.2004 Ibu Teikoku ANGIE VS LÄ-PPISCH DVD
25.12.2003 Tour 2003 Love Is Over DVD
06.08.2003 We are LÄ-PPISCH!! - Complete DVD Box: Victor Years & 03 - DVD-Box
19.02.2003 POP Album
18.12.2002 DOGS can't see THE VIDEO + 4 Clips DVD
22.11.2000 Tribute to Tribute Single
22.11.2000 Heaven Eleven Album
29.09.1999 Art of Gradation Album
08.09.1999 Blackbird Single
06.11.1998 DOGS can't see THE VIDEO Video
21.05.1998 DOGS can't see COLORS Album
02.05.1998 Muteki no Sarariman Single
22.04.1998 LÄ-PPISCH BEST 1987~1997 Ato no matsuri Compilation
01.01.1997 Q Album
18.12.1996 Bye Bye Single
05.06.1996 Loss of Memory Video
05.06.1996 Kiokusoshitsu Single
01.12.1995 Utopia/Maracas Man Single
29.03.1995 Poruno Poruno Album
02.02.1995 Arigato Single
05.05.1994 Harumen '94 Minialbum
03.11.1993 BABYRON grooves Single
21.10.1993 Maimu Album
22.09.1993 BABYRON Single
21.11.1992 EATIN' FLOWER Video
22.07.1992 FLOWER Album
01.01.1992 Four Days in Club Citta ~ LÄ-PPISCH SUMMER LIVE '91 ~ Live-Album
16.12.1991 TIMES Minialbum
21.07.1991 Puropera – LÄ-PPISCH HOMERUN TOUR '91 - Video
01.01.1991 Hamerun Single
17.10.1990 make Album
05.09.1990 Magic Blue Case Single
02.04.1990 Fantasy Video
16.12.1989 BONUS – Animal Vision Out Takes Video
06.12.1989 Rinjin Single
13.09.1989 Karakuri House Album
12.04.1989 Animal Vision Video
08.03.1989 Animal II Minialbum
21.09.1988 Wonder Book Album
21.07.1988 リックサック Single
21.11.1987 LÄ-PPISCH Album
21.09.1987 Paya Paya Single
00.10.1986 Animal Beat Album
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 25.03.2012
Bildcopyright: LÄ-PPISCH


X