Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

deadman

Provokation hoch drei - Wenn Sänger Mako seinen Texten durch seine außergewöhnliche Performance noch mehr Ausdruck verleiht, ist man oft geneigt zu glauben, dass deadman wahrlich von den Toten auferstanden sind!

 
Profil
Infobox

Art
Band, aufgelöst (2006)

Gründung
2001

Musikstil
Rock, Visual Kei

Offizielle Homepage
http://www.deadman.jp/

Im Januar 2001 wurde deadman von Sänger Mako, Gitarrist aie, Bassist Yukino und Drummer Toki gegründet, wobei alle Member bis auf Toki zuvor schon gemeinsam in der Band "kein" gespielt hatten.
Ihren Anfang nahm die Karriere des Quartetts in Nagoya mit kleineren Auftritten und vielen Proben, die ihnen schnell mehr Aufmerksamkeit und auch das erste Oneman-Live im März einbrachten.
 
Kurze Zeit später folgte auch schon die erste Single „Subliminal Effect“, mit der schnell klar wurde, dass deadman erfolgreich sein würden. Denn abgesehen von Makos markanter Bühnenshow, bei der er häufig einen Verrückten nachahmte und sich dementsprechend verstört auf der Bühne gab, waren seine Texte gefüllt mit tiefgründigen und nachdenklichen Worten, die oftmals auch unterschiedliche Religionen, wie etwa das Christentum, mit einbezogen.
Kurz nach Erscheinen der Single sorgten bandinterne Differenzen für Yukinos Ausstieg. Da erst kein passender Ersatz gefunden wurde, spielte die Band mit Supportmembers und nahm so auch eine zweite Single auf. Erst gegen Ende des Jahres stieg der nächste Bassist, Takamasa, in die Band ein und vervollständigte das Quartett wieder. Mit viel neuer Energie wurde das Minialbum „Site of Scaffold“ aufgenommen und im November publiziert.
 
Im Februar 2002 ging die Band auf ihre zweite Tour durch ganz Japan, um ihren Namen und ihre Musik weiter zu verbreiten. Zu dieser Zeit wurde auch der Fanclub „fuzz“ gegründet. Im Mai folgte schließlich die nächste Ankündigung, die überraschte: eine gemeinsame Tour mit Blast, und noch im gleichen Jahr tourten sie mit ihren Kollegen Merry, Nightmare und D’espairs Ray.
Im März 2003 erschien die erste Veröffentlichung seit Langem: das Album „No Alternative“. Kurz darauf befanden sich die rastlosen Musiker wieder auf Tour und brachten dort „Live-Only“-CDs heraus, die ausschließlich auf ihren Konzerten verkauft wurden.
Ähnlich verlief auch das folgende Jahr. Neben zahlreichen Auftritten sorgte die Gruppe auch für reichlich Nachschub, was Veröffentlichungen anbelangt: Unter anderem erschienen eine Live-DVD und das Minialbum 701125.
 
Mit einem Schock für alle deadman-Fans begann das Jahr 2005: Takamasa verließ die Band, beendete zuvor aber noch eine gemeinsame Tour mit der Gruppe sowie die Arbeiten an neuen Songs für die Single „seiya no koushin“. Ein Ersatz wurde zum Glück relativ schnell mit Kazuya gefunden, welcher auch gleich aktiv in die Aufnahmen für das Minialbum „701125+2“ eingebunden wurde.
Doch lange währte das Glück mit dem neuen Bassisten nicht. Nachdem es deadman 2006 nach Frankfurt verschlagen hatte, kündigten diese das Ende ihrer Band an.

Nach der Trennung ist es eher ruhig um die einzelnen Bandmitglieder geworden. Mako versucht sich als Modell in der Gothik-Lolita-Bible und aie hat sich mit Daisuke (ex. kagerou) zusammengetan, um die Band the studs zu gründen.


Musikstil deadman haben sich einen Namen mit ihrer dramatischen Musik gemacht. Die Texte sind voll von depressiven Gedanken, Zweifeln über das Sein und religiösen Tabuthemen, wie beispielsweise Selbstmord. Sänger und Bandleader Mako hat ein Händchen dafür, provokante Texte zu schreiben und diese noch provokanter mit seiner starken Stimme wiederzugeben.
Ihren Sound ist stark und unbeugsam, dennoch wirkt er anmutig und verletzlich leise.
 



Mitglieder Gesang: Mako
Gitarre: aie
Bass: Toki
Schlagzeug: Kazuya
 
Ehemalige Mitglieder:
Bass: Yukino (2001)
Bass: Takamasa (2001 - 2005)

 



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
30.11.2009 no alternative 2.0 Remix-Album
27.12.2006 endroll DVD
27.12.2006 0605231830 DVD
14.12.2005 in the direction of sunrise and night light Album
08.06.2005 701125+2 Mini-Album
09.03.2005 Seijya no Koushin Single
06.10.2004 °C Single
03.10.2004 °C+1 Single
00.04.2004 701125 Mini-Album
00.04.2004 2 clips DVD
13.01.2004 Kafka Single
11.10.2003 Amefuri no Himawari Single
26.04.2003 Family (Tokyo) Single
23.04.2003 Family (Nagoya) Single
13.04.2003 Family (Osaka) Single
08.03.2003 No alternative Album
27.07.2002 Hirusagari no Jekyll to Hyde Single
21.06.2002 Kunô no naka no taegatai sonzai Demo
11.04.2002 Hirusagari no Jekyll to Hyde Mini-Album
21.11.2001 Site of Scaffold Mini-Album
20.08.2001 In media Single
25.04.2001 Subliminal Effect Single
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 10.04.2012
Bildcopyright: deadman


X