Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

SADS

Nach Kuroyumes Trennung saß der Schock bei den Fans tief, hatte sich doch eine der einflussreichsten VK-Bands aufgelöst. Wenig später rief jedoch Frontmann Kiyoharu ein neues Projekt ins Leben: SADS.
Profil
Infobox

Art
Band, aktiv

Gründung
1999

Musikstil
Rock, Punk

Offizielle Homepage
https://kiyoharu.tokyo/#

Es blieben viele Fragen offen, nachdem sich Kuroyume im Jahr 1999 aufgelöst hatten. Was würden die Member nun machen, würden sie sich weiter der Musik widmen? Die Antwort darauf lieferte Sänger Kiyoharu nur wenige Monate später, als er im April seine neue Band SADS vorstellte. Das zweite Gründungsmitglied waren neben Kiyoharu ein weiteres ehemaliges Mitglied Kuroyumes: Gitarrist Sakashita Taketomo, der auch schon bei Dragon Ash tätig gewesen war. Bassist Tanuma Tetsuhiro und Drummer Muta Masahiro komplettierten schließlich das Line-Up. 
 
Anders, als man es normalerweise von einer Band erwarten würde, begannen SADS ihre Aktivitäten nicht in ihrer Heimat. Vielmehr trieb es die vier Musiker im Juni in das Vereinigte Königreich, um ohne Umschweife gleich international ihr Können zu zeigen. Nach einer kurzen Couplingtour mit der Gruppe SYMPOSIUM und der Rückkehr nach Japan verließ jedoch Tetsuhiro seine Bandkollegen. Ein Support-Bassist musste her, welcher in Hironari Yamane gefunden wurde. 
Da die Aufnahmen für die erste Single der Band jedoch schon abgeschlossen waren, kam „TOKYO“ trotz dieses Rückschlags schon im Juli auf den Markt. Mit dem zweiten Platz in den Oricon Charts landeten SADS also gleich nach ihrem Debut einen Volltreffer. Das schien das Major-Label Toshiba EMI ähnlich zu sehen, denn dieses nahm die Musiker unter Vertrag. 
 
Zwischen der Veröffentlichung der Single „Sekirara“ im Januar 2000 und den beiden Singles „Boukyaku no sora“ und „Strawberry“ Mitte April waren SADS mit ihrem neuen Bassisten Kobayashi Masaru auf Tour. Hatte der Bandzuwachs schon für viel Aufmerksamkeit gesorgt, hielt das folgende Album „BABYLON“ SADS weiterhin im Gespräch. Dieses zeigte sehr deutlich den vom Rock’n’Roll inspirierten Stil der Band und erfreute sich gleichermaßen großer Beliebtheit, die sich im Ersten Platz in den Charts widerspiegelte. 
 
Trotz des Erfolges, den die Gruppe von Anfang an für sich verzeichnen konnte, verließ Schlagzeuger Muta Masahiro aufgrund musikalischer Differenzen 2001 die Gruppe. Ersatz wurde schnell mit Mitsuzon Eiji, dem damaligen Support-Drummer Kuroyumes, gefunden. 
Im Juni erschien die mittlerweile siebte Single „PORNO STAR“, um auf das kommende Album der Gruppe einzustimmen. Dieses heißt „THE ROSE GOD GAVE ME” und erreichte den fünften Platz in den Charts. Zum Abschluss des Jahres folgte ein recht lange Tour von September bis Dezember, die den Titel „sads Tour 2001 "THE STAR STRIP"“ trägt. 
 
Leider gab es im folgenden Jahr nur wenige Veröffentlichungen von SADS. Lediglich ein unbetiteltes Album und die DVD „AWAKE“ erschienen im April 2002, doch die acht Monate andauernde Tour „sads TOUR GOOD-BYE 2002!! "BEAUTIFUL DAYS" FOR HEAVY“ von April bis Dezember gab Fans genug Gelegenheiten, SADS wenigstens live performen zu hören. 

Nach weiteren Veröffentlichungen verabschiedeten sich SADS jedoch in eine Pause auf unbestimmte Zeit, die bis 2010 andauern sollte. Zwar erschienen in den sieben Jahren Pause vereinzelt Remix- oder limitierte Versionen älterer Veröffentlichungen, doch Kiyoharu widmete sich in dieser Zeit vermehrt seiner Solokarriere, während die restlichen Bandmitglieder sich anderen Projekten verschrieben. 
Bei der Rückkehr SADS' war bis auf ihren Frontmann das Line-Up jedoch komplett ausgetauscht worden: Als Gitarrist fungierte nun K.A.Z, als Bassisten begrüßte die Band nun Keisuke Kubota und hinter den Drums saß ab sofort GO von Sun Owls. 
Ende Januar wurde die offizielle Seite der Gruppe wieder geöffnet, der Fanclub wurde von „RUBBERSOLE“ in „VIP“ umbenannt und Ende Mai folgte ein erstes Fanclub-Live. Passenderweise erschien am 07. Juli ein Album namens „THE 7 DEADLY SINS“. 

Neben kürzeren Touren und einigen Releases waren die Jahre 2011 bis 2015 jedoch insgesamt wieder sehr ruhig.
2014 erschien ein "SADS RESPECT ALBUM", das Songs der Band interpretiert von anderen Künstlern zeigt, u.a. DAZZLE VISION oder DIAURA. Außerdem arbeitete die Gruppe im selben Jahr mit dem Schmuckdesigner Justin Davis zusammen, mit dem Kiyoharu seit Jahren kooperiert. Für das Brand gaben SADS im Mai 2014 ein exklusives Konzert und gingen anschließend auf ihre kurze "Evil 7 Playground"-Tour. Eine ähnliche Tour folgte etwa ein Jahr später im Sommer 2015 und sollte wie sein Vorgänger auch nur sieben Auftritte umfassen. 
Im August und September 2015 wurden jedoch zwei recht außergewöhnliche Lives mit dem Titel "FOR BITCHES" gegeben, an denen nur weibliche Fans teilnehmen durften.  


Musikstil Durch ihren gemeinsamen Frontmann Kiyoharu werden SADS und Kuroyume häufig verglichen. Tatsächlich schienen sich SADS anfangs in dieselbe Richtung aus Punk und Rock zu bewegen, die Kuroyume ausgezeichnet hat, was die Debutsingle „TOKYO“ und auch das Debutalbum „SAD BLOOD ROCK’N’ROLL“ zeigen. Wie der Albumtitel schon vermuten lässt, hat auch der Rock’n’Roll erheblichen Einfluss auf SADS‘ Stil gehabt, was man etwa dem Song „HAPPY“ sofort entnehmen kann. 
 
Doch SADS sind mehr als nur Kuroyumes Nachfolger, haben sie sich über die Jahre doch immer wieder neu ausprobiert, auch wenn sie dabei nie den Punkrock außer Acht gelassen haben. 
Schon das nächste Album „BABYLON“ ist deutlich härter ausgerichtet als sein Vorgänger und lässt sich nicht mit Kuroyumes Stil vergleichen. 
 
Spätere Werke gehen auch in die Richtung des Alternativen, wie etwa Songs vom Album „THE 7 DEADLY SINS“ zeigen. Auch der Glam Rock hat Einfluss auf das Schaffen der Band, ein Beispiel dafür ist der Song „PORNO STAR“ samt PV.



Mitglieder Gesang, Gitarre: Kiyoharu 
Gitarre: K.A.Z
Gitarre: Kubota Keisuke 
Schlagzeug: GO
 
Ehemalige Bandmitglieder:
Gitarre: Sakashita Taketomo (1999-2010)
Bass: Koyabashi Masaru (2000-2010)
Bass: Tanuma Tetsuhiro (1999-1999)
Schlagzeug: Mitsuzon Eiji (2001-2003)
Schlagzeug: Masahiro Muta (1999-2001)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
20.03.2019 "FALLING" THE LIVE DVD
24.10.2018 FALLING Album
08.12.2010 Lesson 2 Minialbum
10.11.2010 DISCO Single
07.07.2010 THE 7 DEADLY SINS Album
07.07.2010 THE ROSE GOD GAVE ME Album
07.07.2010 13 Album
21.03.2007 DEMONSTRATION FILM GIG 99.08.01 shibuya CLUB QUATTRO DVD
21.03.2007 00.09.18 Zepp TOKYO ACOUSTIC DVD
21.03.2007 INNER FILM 02.12.25 EBISU The Garden Hall SADS DVD
21.03.2007 THE ROSE GOD GAVE ME LA MIX Version Album
21.03.2007 untitled Album
21.03.2007 Rare Tracks Single
28.09.2005 SADS rare BOX - Recoup Box
07.09.2003 SADS TOUR 2003 DVD
09.07.2003 GREATEST HITS ~BEST OF 5 YEARS~ Album
09.07.2003 GREATEST CLIPS~BEST OF 5 YEARS DVD
28.05.2003 Masquerade Single
28.05.2003 GREATEST CLIPS – BEST OF 5 YEARS DVD
28.05.2003 131 DAYS DVD
26.03.2003 13 Album
24.04.2002 AWAKE VHS / DVD
12.04.2002 “ “ (untitled) Album
29.08.2001 THE ROSE GOD GAVE ME Album
25.07.2001 APPETIZING 4 SONGS EP Single
20.06.2001 PORNO STAR Single
28.04.2001 ~Live video~ Conclusion of my BABYLON "The Revenge" DVD
28.02.2001 Document of "Welcome to my BABYLON" tour The INTRODUCTION 2000.8.5-2001.1.1 VHS
28.02.2001 Conclusion of my BABYLON "The Revenge" 2000.12.7 Osaka-jou Hall VHS
16.11.2000 NIGHTMARE Single
20.09.2000 FILM COLLECTOR DVD
07.06.2000 BABYLON Album
12.04.2000 Strawberry Single
12.04.2000 Boukyaku no sora Single
13.01.2000 Sekirara Single
14.10.1999 SANDY Single
14.10.1999 FILM COLLECTOR VHS
22.09.1999 SAD BLOOD ROCK’N’ROLL Album
07.07.1999 TOKYO Single
Autor: /  rio
Lektor: Elsa Philipp
Grafiker: Andreas Williger /  Minorou
Datum d. Artikels: 10.03.2013
Bildcopyright: SADS


X