Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Es ist schon zur Tradition geworden, euch in der Vorweihnachtszeit ein paar Anregungen zwecks Geschenkideen zu machen. Und so hat unsere Redaktion auch diesmal wieder die Veröffentlichungen des langsam ausklingenden Jahres Revue passieren lassen und präsentiert euch hiermit schenkwürdige Titel...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

GACKT - RE:Born

Im Dezember 2009 erschien dieses Doppelalbum im Rahmen der „Requiem et Reminiscence“-Storyline. Viele Fans hatten sich durch die Releasewelle zu Gackts zehnjährigem Solojubiläum ein komplett neues Album gewünscht - doch „Re:Born“ entpuppte sich als etwas Größeres.
Künstler
Infobox

Label
DEARS

Erscheinungstermin
02.12.2009

Anzahl CDs
2

Preis (UVP)
39,95 €

IMPORT

Gackt wurde am 04.07.1973 in Okinawa geboren. Seine Karriere begann er als Sänger der Band Malice Mizer in den Jahren 1995 bis 1999, bevor er seine Solokarriere startete. Neben seiner Musikerkarriere ist er inzwischen auch als Schauspieler, Songwriter und Stageplay-Autor bekannt. Er veröffentlichte bisher 16 Alben sowie rund 45 Singles und zählt zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Künstlern Japans.
CD Dieses Album war ein Teil beziehungsweise der Abschluss zu Gackts Konzertkonzept „Requiem et Reminiscence“ welches in den Jahren 2001 und 2008/2009 entstand. Man kann sagen, dass die Geschichte der Musik einen Teil der Geschichte der Hauptcharaktere erzählt: den Lebens- und Entstehungsweg eines Soldaten zu einem Cyborg, einem menschenähnlichen Roboter als Supersoldat im zweiten Weltkrieg.
Die Songs gestalten sich abwechslungsreich durch das komplette Album hindurch und bedienen verschiedene Genres. Das rockige "JESUS" bildet einen Start in ein Album welches mitunter eine Geschichte erzählt. Abgelöst von den Poprockballaden "Suddenly" und "No Reason" zieht uns "In Flames" in die Alternative-Rock-Sparte. "Sayonara", eigentlich ein Popsong, weist mit seinen Klassikeinflüssen von unter anderem Violinen erneut eine andere Richtung auf. Der Wechsel zum Techno-Trance-Mix bei "GHOST" mag manchen vielleicht abrupt vorkommen, beweist jedoch in meinen Augen Gackts Vielseitigkeit. „Blue Lagoon“ im Progressive Rock und die Ballade "Oblivious" werden von "My Fathers Day" im Rockballadenstil abgelöst, welchen Gackt für den verstorbenen Ken Ogata geschrieben hatte. Als heitere Abwechslung dient der Trance/Electropopsong "Koakuma Heaven" in dessen Text sich Gackt unter anderem über die sogenannten Gals und deren Auftreten lustig macht. In der Singleauskopplung dazu war er selbst damals als Camui Lucy im Drag-Outfit auf dem Cover zu sehen. Weitere Balladen mit „Faraway“ und "Flower" führen uns zum rockigen Abschluss mit dem Progressiverocksong "Lost Angels".



Ausstattung Die Doppel-CD besteht aus einem Album sowie einem Audio-Drama mit dem Titel „Rebirth to Re:Born „Zero’s Mail““. Beide CDs haben eine ungefähre Länge von 70 Minuten und kommen in einer mehrfach aufklappbaren, kartonaren Deluxe-Digipack in CD-Übergröße mit einem schicken, 24-seitigen Booklet welches auch die Texte der Songs enthält. Die Bilder sind deutlich und klar gedruckt.
Sonstiges Es handelt sich beim Audio-Drama um um die Geschichte des Cyborgs Zero der Stück für Stück seine Erinnerungen zurückerlangt. Die Geschichte schrieb Gackt in Zusammenhang mit Konzerttouren für das Jahr 2001 „Requiem et Reminiscence ~ shuen to seijaku“ und die Jahre 2008/2009 „Requiem et Reminiscence II ~Saisei to Kaikou~“.
Im Jahr 2001 handelte es sich um die Geschichte von Proto, einem jungen Mann im Deutschland der Kriegsjahre unter Hitler. Er verlor im Krieg seine Freundin und um dem Schmerz über ihren Verlust zu entfliehen, entschied er sich, zu einem Cyborg zu werden. Er wurde seiner Erinnerungen beraubt und existierte fortan als Cyborg im Kriegszeitalter bis er eines Tages einfach vom Schlachtfeld verschwand. Gackt setzte diese Geschichte im Jahr 2008 mit einer neuen Story um. Zero, ein junger Mann, der Ähnlichkeit mit Proto hatte und aufgrund dessen sowie der Eifersucht seines besten Freundes ermordet wird, wird zu Protos Nachfolger und beginnt langsam seine Erinnerungen an sein früheres Leben und auch das von Proto zu erlangen. „Rebirth to Re:Born „Zero’s Mail“ ist ein Hörspiel, in dem davon die Rede ist, dass ein Brief Zeros seine Freundin Maria erreicht: ein Brief, den es nie hätte geben dürfen, da Maria gesagt wurde, ihr Freund wäre gefallen.
Das Hörspiel selbst ist leider nur auf Japanisch und auch Übersetzungen des Ganzen sind bisher leider ausgeblieben. Als Sprecher der Rollen hatte Gackt unter anderem Nana Mizuki (Kuroshitsuji II, Naruto: Shippūden) als Maria und Jun Fukuyama (Code Geass, Vampire Knight, Ao no Exorcist) als Asakura ins Boot holen können. Er selbst fungierte als die Stimmen von Ray Hartmann, Zero und Proto in dem Drama.
Fazit „Re:Born“ ist sowohl für eingefleische Fans als auch für Neulinge in Sachen Gackt eine Bereicherung des CD-Schrankes. Leider wurde das Album bisher nur in Japan veröffentlicht und ein deutsches Release scheint sehr unwahrscheinlich, wodurch weder Drama noch Lyrics als Übersetzung im Booklet vorkommen, das tut der Musik jedoch keinen Schaden. Auch das Drama ist, selbst für Laien, die sich vielleicht nur in die Geschichte um Requiem et Reminiscence II eingelesen haben, recht leicht zu verstehen, da Gackt und die anderen Sprecher sehr langsam und deutlich sprechen.
Tracks
# NameCD #1
1 Jesus
2 Suddenly
3 No reason
4 In FLames
5 Sayonara
6 GHOST
7 Blue Lagoon
8 Oblivious
9 My Father's Day
10 Koakuma Heaven
11 Fareaway
12 Flower
13 Lost Angels


# NameCD #2
1 Rebirth to Re:Born „Zero’s Mail“


Songqualität
Songqualität
1

Songauswahl
Songauswahl
1

Verpackung<br>& Extras
Verpackung
& Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Gesamtnote

1.8
Autor:
Lektor: Roberto Czumbil /  RobbPlus
Grafiker: Beany Hitz / Vereinsmitglied - Animexx Economy Beany
Datum d. Artikels: 20.09.2017
Bildcopyright: DEARS, Gackt


X