Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

D'espairs Ray - Immortal

Nach einem mittlerweile 10-jährigen Bestehen werfen die vier Musiker von D'espairs Ray einen Blick zurück zu ihren Anfängen und präsentieren mit „Immortal“ ein Best-of Album quer durch die Bandgeschichte.
Künstler
Infobox

Label
Gan-Shin

Erscheinungstermin
28.05.2010

Anzahl CDs
2

Preis (UVP)
16,99 €

An der Besetzung der offiziell am 9. September 1999 gegründeten J-Rock Band D'espairs Ray hat sich bis heute nichts geändert. Sänger HIZUMI, Gitarrist Karyu, Bassist ZERO und Schlagzeuger TSUKASA rocken seit Ende der 90er Jahre japanische Bühnen und betraten im Jahr 2004 erstmals europäischen Boden. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Longplayers „Coll:set“ im Juni 2005 schafften sie den Durchbruch und gaben weitere Konzerte inner- sowie außerhalb Japans. Die musikalische Wandlung des Quartetts lässt sich in ihrem, hierzulande im Mai 2010 erschienenen, Best-of Album „Immortal“, nachvollziehen.
CD D'espairs Ray haben sich dazu entschlossen, die Stücke auf diesem Album chronologisch nach deren Entstehung zu ordnen, um die musikalischen Veränderungen noch besser hervorzuheben. So beginnt der Longplayer zur Einstimmung mit „Ori no naka de miru yume“, einer balladenähnlichen Single aus dem Jahre 2002. Dem tiefen melodischen Gesang folgen mit „Maverick“, „Garnet“ und „Born“ weitere Vertreter aus der Anfangszeit der Band, gepaart mit harten Gitarenriffs und dem Ausbau an elektronischen Effekten. HIZUMIs prägnante Stimme bietet in jedem einzelnen Stück einen hohen Wiedererkennungswert und sorgt in der Ballade „Yami ni furu kiseki“, mit Emotionalität für ein Kribbeln auf der Haut. „Fuyuu shita risou“ hingegen heizt dem Hörer mit Stakkato-Einlagen am Schlagzeug und aggressivem Gesang noch einmal gehörig ein.

Mit zwei Vertretern aus dem Album Coll:set zeigen sich D'espairs Ray von einer etwas anderen Seite. „Forbidden“ und „Abel to Cain“ zeichnen sich zwar weiterhin durch einen dunklen und zuweilen agrressiven Sound aus, bieten jedoch eingängigere Melodien mit Ohrwurmqualitäten. Eben dieses Konzept verfolgen die vier Musiker mit „Kogoeru yoru ni saita hana“. Die erste Veröffentlichung im Jahr 2006 und Single des ein Jahr später folgenden Albums „Mirror“, vereint Pop- und Rockelemente und zählt zu den weniger düsteren Vertretern des zweiten Albums. Die daran anschließende Singleauskopplung „Squall“ im März 2007 schlägt ein etwas langsameres Tempo an und sorgt mit ihrem kräftigem Refrain und HIZUMIs emotionalem Gesang für ein echtes Highlight, das auf dieser CD nicht fehlen durfte.

D'espairs Ray setzen ihren Schwerpunkt nicht länger auf harte Nu-Metal-Riffs sondern bewegen sich in Richtung Industrial bis hin zu hörenswertem Pop-Rock. So bilden auch „Cocoon“ und „Scissors“, beides B-Sides aus dem Jahre 2008, eine willkommene Mischung aus harten Tönen und leichtem Rock. Mit dem lockeren Klang von „Horizon“, der letzten Veröffentlichung des Quartetts, die im Dezember 2008 ihren Weg in die Plattenläden fand, bevor D'espairs Ray zu einem Major-Label wechselten, endet „Immortal“ nach über einer Stunde Spielzeit.


Ausstattung Das Cover der CD ziert ein Totenkopf mit gelb blühenden Blumen auf braun-schwarzem Untergrund. Im Booklet selbst finden sich schlicht gehalten alle 15 Songtexte auf Japanisch. Das Highlight der Europapressung bietet jedoch die beiliegende DVD, die einen Ausschnitt des Finals der „Spiral Staircase“-Tour von 2007 enthält. Abgesehen von einem spärlich ausgestattetem Menü, das schlicht und einfach einen „Play“-Button bietet, wartet die DVD dafür mit einem guten Mix aus älteren Titeln wie „Dears“, ein Vertreter aus dem ersten Album „Coll:set“, sowie neueren Songs wie „Damned“ oder „Angeldust“ aus dem Album „Mirror“ auf. Mit gelungenen Nahaufnahmen der vier Musiker rundet die DVD mit einer Laufzeit von knapp 30 Minuten das Gesamtpaket ab.
Sonstiges DVD
1. PIG
2. Subliminal
3. Damned
4. Angeldust
5. Dears
6. Yami ni furu kiseki
Fazit Immortal bietet sich besonders für Neueinsteiger an, die sich einen Eindruck von D'espairs Rays musikalischem Können verschaffen wollen. Trotz dem Fakt, dass alle Titel für das Album remastert wurden, zeigt sich kein wesentlicher Unterschied in der Klangfarbe der Songs und so wird langjährigen Fans der Band nicht viel Neues geboten. Kaufanreiz bietet hier allein die beiliegende DVD.
Tracks
# Name
1 Ori no naka de miru yume
2 MaVERiCK
3 Garnet
4 BORN
5 Yami ni furu kiseki
6 Fuyuu shita risou
7 ''Forbidden''
8 Abel to Cain
9 Kogoeru yoru ni saita hana
10 Closer to ideal
11 Squall
12 MIRROR
13 Cocoon
14 Scissors
15 HORIZON
Songqualität
Songqualität
1

Songauswahl
Songauswahl
2

Verpackung & Extras
Verpackung & Extras
1

Preis/Leistung
Preis/Leistung
1

Gesamtnote

1.2
Autor: /  Yanis
Lektor: Rouja Rikvard / Vereinsmitglied - Animexx Economy Rouja
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 24.11.2010
Bildcopyright: D'espairs Ray


X