Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Toru Tanabe - Anime Classics

Toru Tanabe ist unter den Anime- und Manga-Fans sehr bekannt, aber vor allem bei den Besuchern von Conventions, denn dort tritt er regelmäßig mit seinem Pianisten auf. Jetzt hat er wieder eine neue CD veröffentlicht unter seinem neuen Motto „Anime Classics". animePRO riskiert einen genaueren Blick auf dieses auf der Connichi 2006 veröffentlichte CD-Highlight.
Künstler
Infobox

Label
AnimeRecords

Erscheinungstermin
06.10.2006

Anzahl CDs
1

Preis (UVP)
16,00 €

Wer kennt ihn nicht, diesen bekannten Bariton-Opernsänger aus Japan. Schon sehr früh lernte er Klavier und später auch Querflöte spielen, bis er sein Abitur 1979 in Yokohama absolvierte. Danach studierte er an der Hochschule „Mozarteum" in Salzburg Querflöte, danach Gesang an der Hochschule in Würzburg und im Anschluss noch Gesang und Oper an der Hochschule Musashino in Tokyo. Seine Ausbildung beendete er mit Auszeichnung. Nach seinem Abschluss ging er nach Graz und studierte dort weiter Oper. Er ist Preisträger des Gesangswettbewerbs „Italo-Giappone" (Tokyo) und des internationalen Opernwettbewerbs „A. Catalani" (Ostra/Italien). In den letzten Jahren führten ihn zahlreiche Konzerte und Gastspiele mit Partien deutscher und italienischer Opern, Operetten und Musicals, vorwiegend im Fach Charakterbariton, auf die verschiedensten Bühnen in Japan und Deutschland. Außerdem spielte Toru Tanabe schon in Serien wie „SOKO Leipzig" und in Werbespots mit. Er hatte aber auch schon die Möglichkeit als Synchronsprecher für den Oscar-nominierten Schauspieler Ken Watanabe in den Filmen „Last Samurai" und „Batman Begins" zu fungieren.
 
Seine Leidenschaft des Singens bestreitet er aber nicht nur auf den großen Bühnen von Opern, Operetten und Musicals, denn er hat es sich auch zur Aufgabe gemacht jungen Menschen die Opernkultur zu vermitteln und so reist er immer öfters auch zu anderen Veranstaltungen. Zusammen mit dem Pianisten Matthias Gräff-Schestag tritt er regelmäßig auf verschiedenen deutschen Anime- und Manga-Veranstaltungen auf, wie zum Beispiel der Connichi des Animexx e.V. in Kassel, der Shumatsu des Aniversum Dresden e.V. in Dresden und der AniMaCo in Berlin. Dort führt er alte und neue japanische Lieder auf, deren Text er ins Deutsche übersetzt hat, und interpretiert bekannte Anime-Soundtracks auf deutsch und japanisch neu.
CD „Anime Classics" enthält 14 wunderschöne Songs japanischer Anime-Klassiker, die in keiner Sammlung fehlen sollten. Jedes Lied ist so nahe wie möglich dem Original angelehnt und besitzt dennoch einen eigenen Charme. Die Übersetzungen der Lieder sind gut gelungen und gewähren so einen Einblick in die zumeist tiefgründigen Texte der japanischen Originale.
In dieser Zusammenstellung erkennt man Toru Tanabes guten Blick für schöne Lieder, die einer Umsetzung in die deutsche Sprache entgegen kommen. Darunter befinden sich allzeit Klassiker wie „Sanpo", „Kiseki no Umi" und „Mononoke Hime".
„Itsumo nando demo", „Sanpo" und „Mononoke Hime" sind klassische Songs und werden von Matthias Gräff-Schestag auf dem Klavier begleitet. Bei dem Lied „Give a Reason" wurde Toru Tanabe außerdem von Hime Goliath aus dem „I Love You Project!" unterstützt.
Das Besondere an diesen Liedern sind die zwei Sprachen in denen sie gesungen werden. Toru Tanabe singt abwechselnd eine Strophe in japanisch und danach in deutsch oder umgekehrt. Jedenfalls gewöhnt man sich sehr schnell an den ungewöhnlichen Stil des Gesangs, denn man erkennt sowohl die Liebe als auch die Arbeit, die in diesem Projekt steckt, die sowohl die Opernkunst als auch die Schönheit der deutschen Sprache unterstreichen.
 

Ausstattung Diese wunderschöne CD kommt mit einem sehr legeren aber klassischen Booklet. Komplett in schwarz gehalten mit einem Bild von Toru Tanabe wie er in die weite Ferne blickt. Auf der Rückseite der CD gibt es das gleiche Bild nochmals in Farbe.
Das Booklet selbst enthält eine kurze Beschreibung von Toru Tanabe sowie Informationen zu seiner CD und dem schon früher veröffentlichten Anime-Songbook „Rakuraku". Außerdem beinhaltet sie noch eine Trackliste mit den 14 Songs, aus welchen Anime die Lieder stammen und wer die Lieder erstmals veröffentlicht hat. Ansonsten ist das Booklet leider sehr spartanisch gehalten und enthält Werbung für andere CDs die unter dem Label Anime Records erschienen sind.
 
Sonstiges Die CD ist leider nicht mehr im Handel erhältlich, kann aber noch als MP3 Download z.B. bei Amazon erworben werden.
Fazit „Anime Classics" ist eine ganz besondere CD, die in keiner ernsthaften Sammlung fehlen sollte. Leider war das Booklet sehr enttäuschend und es war kein Bonus-Material vorhanden. Sie ist sowohl für Fans der Oper als auch für totale Opernneulinge geeignet, aber vor allem ist sie für Fans geeignet, die ihre liebsten Songs einmal mit einem anderen Klangbild erleben möchten. Ein MUSS für jeden wahren Fan. Einfach nur schön. 
Tracks
# Name
1 Byakuya ~True Light~ - DN Angel
2 Zankoku na tenshi no These - Neon Genesis Evangelion
3 Believe - One Piece
4 Just Communication - Gundam Wing
5 I`ll be the One - Hikaru No Go
6 Give a reason - Slayers
7 Every heart - Inuyasha
8 Itsumo Nando demo - Sen to Chihiro no Kamikakushi
9 Mononoke Hime - Prinzessin Mononoke
10 Kiseki no Umi - Record of Lodoss War
11 Sanpo - Tonari no Totoro
12 Ihi tabidachi - Traditioneller Song
13 Kita no yado kara - Traditioneller Song
14 My Heart Iidasenai Your Heart Tashikametai - Oh! My Goddess; Aa! Megami-sama
Songqualität
Songqualität
1

Songauswahl
Songauswahl
1

Verpackung & Extras
Verpackung & Extras
2.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
1

Gesamtnote

1.4
Autor: /  Therisa
Lektor: Anja Kaiser
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 29.01.2013
Bildcopyright: Toru Tanabe


X