Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Bunter, lauter, voller – unter normalen Umständen wären die beiden ineinander verwobenen Messen wohl genau so zu beschreiben gewesen. Doch der Wintereinbruch verhinderte es. Was wir dennoch dort alles erlebt haben, könnt ihr hier nachlesen...

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Isao Takahata verstorben

Quelle: ZEIT.de, dpa
Zurück Zurück zur Startseite

Der Regisseur starb im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs.
Das wohl bekannteste Werk Takahatas ist der Zeichentrickfilm "Die letzten Glühwürmchen", der schonungslos über die Schrecken des Krieges berichtet und den Kampf zweier Kinder um das Überleben zum Ende des Zweiten Weltkrieges erzählt. In Europa war er unter anderem auch als Regisseur der in den 70er Jahren produzierten Fernsehserie „Heidi“ bekannt.
Takahata begann nach dem Studium der französischen Literatur im Zeichentrickstudio Toei Animation zu arbeiten. Seine Begegnung und Freundschaft mit dem Regisseur Hayao Miyazaki legte den Grundstein für die Gründung des berühmten Studio Ghibli im Jahre 1985. In seiner langen Karriere schuf er rund 20 Filmwerke, darunter den von ihm produzierten Anime „Nausicaä aus dem Tal der Winde“. Für seinen letzten Film „Die Legende der Prinzessin Kaguya“ warTakahata 2015 für den Oscar in der Kategorie Bester animierter Spielfilm nominiert gewesen. 


Autor: Nicole Krischke
Datum d. Artikels: 06.04.2018
Bildcopyright: Mario Anzuoni/Reuters


X