Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns Halloween zum Anlass genommen, euch auf ein paar dämonische Wesen, die in Japan ihr Unwesen treiben, aufmerksam zu machen. Wie ihr ein Aufeinandertreffen vermeidet und was ihr im Fall der Fälle tun könnt, erfahrt ihr in unserem Special!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Der Ticketverkäufer, der Angst vor Ausländern hatte

Quelle: www.bbc.com
Zurück Zurück zur Startseite

Ein japanischer Ticketverkäufer hat seinem Arbeitgeber, dem Shinjuku Gyoen National Garden, einen Verlust von mehr als 25 Millionen Yen (ca. 200.000 Euro) beschert, weil er Angst vor ausländischen Touristen hatte.

Nachdem besagter Ticketverkäufer, der sich inzwischen in seinen 70ern befindet, nach eigener Aussage vor vielen Jahren ein Mal von einem ausländischen Touristen angeschrien wurde, hatte er Angst, dieses Szenario könnte sich wiederholen. Fortan gewährte er allen ausländischen Touristen zwischen den Jahren 2014 bis 2016 freien Einlass in den Garten.

„Ich spreche keine andere Sprache und ich bekam Angst, als vor langer Zeit ein Ausländer begann, mich anzuschreien“, begründete der Ticketverkäufer sein Handeln.

Nachdem dieser Fall bekannt wurde, wurde dem Mitarbeiter jeden Monat 10 Prozent seines Lohns abgezogen, um die Einbußen wieder auszugleichen. Inzwischen ist er nicht mehr im Shinjuku Gyoen National Garden angestellt, hat aber angeboten, als Entschädigung für sein Verhalten die Hälfte seines Renten-Bonus an den Garten zurückzuzahlen.

Autor: Kathia Krüss
Datum d. Artikels: 31.10.2018


X