Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Bereits seit einiger Zeit erweitert der Streaming-Dienst Netflix sein Anime-Repartior und kann auch einige unterhaltsame Eigenproduktionen vorweisen. Da erscheint es kaum verwunderlich, dass man diese Branche auch weiter ausbauen möchte.
Wie heute bekannt wurde, tut sich der Streaming-Gigant dabei mit Studio WIT zusammen, die unter anderem für "Attack on Titan" oder "Vinland Saga" bekannt sein dürften. Das Besondere ist nun, dass man nicht nur das eine oder andere gemeinsame Projekt plant, sondern gleich eine Anime-Schule aus dem Boden stampft, nach deren Abschluss eine Festanstellung garantiert sein soll.
Das Projekt nennt sich "WIT Animator Academy", und soll im Sasayuri Video Training Institute in Tokyo beheimatet werden. Nach gerade einmal sechs Monaten sollen die SchülerInnen in der Lage sein, flüssig und nach dem neuesten Standard animieren zu können.
Vom Fleck weg - so der Plan - sollen die AbsolventInnen dann für WIT oder Production I.G an kleineren und größeren Aufträgen arbeiten, die dann bei Netflix zusammenlaufen sollen.
All das klingt schon richtig schön und fürfte für die ersten 10 StudentInnen nochmal schöner werden, denn Netflix übernimmt die Studiengebühren, die sich sonst auf knapp 4.780 Euro belaufen würden. Etwaige Lebensunterhaltskosten würden auch übernommen. Das Angebot richtet sich an alle IntressentInnen von Nah und Fern und ist nicht allein auf Japan beschränkt.
Weiters lockt dieser Studiengang - der bereits heuer im April starten soll - mit großen Namen derzeit tätiger Studio WIT MitarbeiterInnen, sowie Hitomi Tateno, die 25 Jahre lang für das beliebte Studio Ghibli arbeitete.
Bewerben kann sich jeder, der zwischen 18 und 25 Jahre alt ist und zumindest die Oberschule abgeschlossen hat.
Autor: Saskia Haber
Datum d. Artikels: 14.02.2021
Bildcopyright: Netflix


X