Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 24.06.2018 durften wir im Werkstattkino in München im Rahmen des Nachtschatten Festival die Dokumentation Boys for Sale sehen. Anschließend stellte sich der Filmemacher Ian Thomas Ash noch den Fragen der Zuschauer. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis für uns.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Paper Theatre

 

Neue Manga von deutschen Talenten gefällig? „Paper Theatre“ ist ein Manga von deutschen Zeichnern/innen, die von Band zu Band variieren.

Inhalt

„Paper Theatre“ enthält mehrere Kurzgeschichten von verschiedenen deutschen Mangaka. Im ersten Band ist das Thema „Erste Liebe“ noch vorgegeben, aber in den nachfolgenden ist dem jeweiligen Mangaka jede Freiheit gelassen. In den ersten drei Bänden gibt es jedoch einen festen Bestandteil und zwar den Shonen-Ai Manga „Stupid Story" von Anna Hollmann, das heißt, dass in jedem dieser Bände eine Fortsetzung des Manga zu lesen ist, während die anderen Kurzgeschichten variieren.


„Paper Theatre“ Band 1 ist mit Love-Stories bestückt, aber diese unterscheiden sich jeweils deutlich – nicht zuletzt durch das Genre. Durch die freie Themenwahl, wird „Paper Theatre“ noch wesentlich abwechslungsreicher gestaltet und erhöht den Spaßfaktor beim Lesen.

Hier einige Kurzgeschichten aus Band 1:

„Tanzstunde“, hier werden einem die berauschenden Gefühle der Ersten Liebe nähergebracht. In „One Eighty“ geht es um Lan und seinen Klassenkameraden Andrew, den er sehr bewundert, doch da gibt es diese nervtötende Kathy.

„One Day“ handelt von Rena, deren Welt eines Tages in sich zusammenfällt, als ihr Freund Schluss macht. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und helfende Hände sind meist näher, als man denken könnte.

In der niedlichen Geschichte „Hasenherz“ wird ganz ohne Worte ein Liebesdrama über zwei Häschen erzählt.

„Lilium Candidum“ handelt wiederum von einem jungen Mann, der keine Lebensfreude mehr empfindet. Bis er dem totalen Gegenteil von ihm, in Form eines aufgeweckten Mädchens begegnet. Er scheint seine Lebensfreude wiederzugewinnen, doch der Schein kann trügen.

Das Hauptaugenmerk „Stupid Story“ führt einen näher an das Leben von Yanik heran, der als Neuer an seiner Schule ganz neu anfangen will. Da er bisher immer ein Aussätziger war, hat er jedoch keinen Erfolg. Sein Leben wird zu einem wahren Desaster…

Details

„Paper Theatre“ erschien auf der Leipziger Buchmesse 2006 zum ersten Mal. Es ist ein Projekt zur Förderung von Nachwuchstalenten in der Anime- und Mangaszene, weshalb den Mangaka auch jede Freiheit gelassen wird in den einzelnen Bänden. Insgesamt sind sieben Anthologien innerhalb der Reihe erschienen, der letzte Band erschien 2010.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
06.05.2010
Schwarzer Turm Comics


X