Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Redline

レドライン
 

Das alle fünf Jahre stattfindende REDLINE naht und alle Rennfahrer, die Rang und Namen haben, versuchen sich dafür zu qualifizieren. Auch JP befindet sich unter den Teilnehmern, doch auf dem Austragungsplaneten Roboworld wird man die Fahrer nicht mit offenen Armen empfangen – sondern mit Mündungsfeuer…

Inhalt

Er wird als der „wahre Gentleman“ bezeichnet und scheint für jedes Rennen eine Überraschung parat zu haben, denn solange dieses läuft, ist für JP noch alles drin. Seine gut gestylte Schmalztolle und sein gelber TransAm 20000 sind seine Markenzeichen und als ernstzunehmender Rennfahrer hat er bereits einen Namen, auch wenn man ihn noch mit ganz anderen Skandalen in Verbindung bringt, die ihm ein paar Jahre Knast einbrachten.

Im Yellowline-Rennen, das als Vorentscheid auf das alle fünf Jahre stattfindende Redline gilt, kann er jedoch nicht wirklich punkten, denn er verliert gegen die knallharte, wenn auch süße Rennfahrerin Sonoshee McLaren und schrottet seinen Wagen auf der Zielgeraden. Seine Niederlage wurde jedoch durch bewusste Sabotage hervorgerufen, denn sein Mechaniker und Freund Frisbee, der die Wetten manipuliert, muss nur dafür sorgen, dass er im letzten Moment verliert. Natürlich würde JP seine Kohle lieber durch die Siege selbst verdienen, doch für ihn und Frisbee geht es eigentlich nur noch darum, von der Mafia nicht getötet zu werden.
Während er sich von seinem Unfall erholt und den Entschluss fasst, lieber wieder in den Bau zurück zu wandern, als noch mehr gefakte Rennen zu fahren, erfährt er, dass einige qualifizierte Rennfahrer vom Redline zurückgetreten sind und er als Ersatzfahrer nachgerückt ist. Grund dafür scheint der diesjährige Austragungsort auf dem militarisierten Cyborg-Planeten Roboworld zu sein, denn jeder, der nur halbwegs bei Verstand ist und an seinem Leben hängt, meidet diesen großräumig: Außer JP, der im Grunde nichts mehr zu verlieren hat.

Einige Tage vor dem großen Start treffen die Rennfahrer schließlich auf einem nahegelegenen Mond von Roboworld ein und bereiten sich vor. JPs Wagen erhält eine extreme Runderneuerung und er trifft erneut auf Sonoshee, in die er sich verliebt. Als dann aber das gnadenlose Rennen unter Beschuss des Militärs von Roboworld seinen Lauf nimmt, fragt sich nicht nur JP, ob es hier noch ums Gewinnen oder nackte Überleben geht.

Details

Der ganze sieben Jahre produzierte Animationsfilm entstand unter Leitung des Erfolgs-Studios Madhouse (u.a. „Summer Wars“) und der Regie Takeshi Koikes („Animatrix“) und kann zu Recht als kleiner Meilenstein bezeichnet werden. Das Drehbuch von Katsuhito Ishii („Kill Bill“) präsentiert neben interessanten Charakteren eine stilistisch beinahe einzigartige Mischung auf Wettkampf-Genre, Sci-Fi und Action nonstop. Es scheint nur eine einzige Regel zu geben: Es gibt keine Regeln! Und das gilt nicht nur für den Inhalt der Handlung, sondern auch für die Animationsqualität.
Autor:
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Sylvia Einenkel
Veröffentlichung:
03.03.2012
Madhouse, Tohokushinsha Film Corporation, Yukiko Koike, Kentarō Yoshida, Takeshi Koike (Regie), Katsuhito Ishii (Script), Kaze


X