Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

baroque

baroque war eine Band, die alles hatte, um erfolgreich zu sein. Charisma, Sound mit Ohrwurmgefahr und einen Sänger mit unverwechselbarer Stimme. Doch trotz des großen Erfolges trennte sich die Band drei Jahre nach ihrer Gründung. - Jetzt sind sie wieder zurück!
Profil
Infobox

Art
Band, aktiv

Gründung
2001

Musikstil
Rock, Pop, Punk

Offizielle Homepage
http://www.pigmy.jp/

Die Idee für eine neue Band mit dem Namen baroque hatten Gitarrist Akira und Bassist Bansaku im Mai 2001. Im Juni kamen dann noch Sänger Ryou und Gitarrist Kei hinzu. Nun holten sie sich noch Schlagzeuger Naru ins Boot und gaben bereits im August ihr erstes Livekonzert im Shinjuku Loft, welches kostenlos war und das Bestehen der Band offiziell machte.

Im September desselben Jahres brachten sie ihr erstes Demotape heraus und unterschrieben beim Indielabel S’Cube, um danach erst mal eine kleine Schaffenspause einzulegen. Ihr erstes One-Man-Konzert gaben die fünf Japaner am 12. Januar 2002 im Shibuya On Air West, wo auch eine Spezialpressung ihrer ersten CD “Tokyo Stripper“ verkauft wurde. Da die Band bereits so beliebt war, musste die CD gleich zwei Mal neu gepresst werden, um der hohen Nachfrage der Fans gerecht zu werden.

Trotz des Erfolges verließ Naru noch im März die Band, aber dennoch nahmen die restlichen vier im April an einem Event im Shibuya AX teil, wo sie sich mit Bands wie Dué le quartz und Kagrra, die Bühne teilten. Außerdem veröffentlichten sie am 7. August ihre Nächste Maxi-Single “Sukebe Boy“.

Zur selben Zeit wurde auch die Position des Schlagzeugers von Yuji neu besetzt und so ging ihre Reise mit zahlreichen Konzerten und Touren weiter.
Zu beginn des Jahres 2003 gaben sie dann bekannt Major zu gehen und unterschrieben, nachdem sie ihre letzte Single “Chaplin“ als Indie-Band herausbrachten, beim bekannten Label Free Will.

Nach ein paar Monaten der Ruhe erschien am 24. Juli ihre neue Single “Gakidou“ und kurz darauf verließ Yuji die Band nach nur einem Jahr wieder.
Baroque gaben dennoch nicht auf und hielten am 20. August ihr erstes Majorkonzert im legendären Nippon Budokan, was einen riesengroßen Erfolg für die Band bedeutete. Jedoch wurde es nach diesem Konzert totenstill um die Band. Keine Auftritte, kein Erscheinen in Magazinen, die Verschiebung ihres angekündigten CD-Releases und erst im November gab es in einem Interview in der Zeitschrift ARENA37°C eine Aufklärung.
Gitarrist Kei hatte sich nach dem Auftritt im Nihon Budokan im volltrunkenen Zustand mit Angestellten der Halle geprügelt und wurde anschließend von der Polizei in Gewahrsam genommen.

2004 begann aber gleich wieder mit einer Tour und die längst überfälligen Maxi-Singles “ila“, “Garion“, und “Nutty a hermit“ erschienen innerhalb von drei Monaten in einem Release-Marathon. Im Sommer wurde Akira ins Krankenhaus eingeliefert und die Band musste eine Zwangspause einlegen, bis sie dann nach seiner Genesung ihr erstes Album “sug life“ am 1. September herausbrachten.
Doch bereits zehn Tage nach der Veröffentlichung erreichte die Fans dann die Hiobsbotschaft, dass Bassist Basaku die Band wegen musikalischer Differenzen verlassen würde und die Band ohne ihn nicht weiter machen würde.
Bis Ende des Jahres traten sie noch gemeinsam auf und veröffentlichten im Dezember ihr Best-of “brq 2001-2004“ und eine DVD, bis sie schließlich am 25.12.2004 ihr letztes Live im Zepp Tokyo gaben, was den Namen “Mumirai -No future-“ trug und komplett ausverkauft war. Ab dem Punkt gab es keine Zukunft mehr für diese Band, wie der Name des Konzertes es schon angekündigt hatte.

Im Sommer 2011 dann jedoch die unerwartete Meldung: baroque haben sich für ein kostenloses Konzert in der Urbesetzung wieder zusammen gefunden. Unter dem Motto "Odai ha Kekkou Irimasenkara" spielten sie am 17. Juli in Yokohama und Ende September bestätigten sie die Vermutungen, dass die Reunion keine einmalige Aktion gewesen war. Im  Januar 2012 veröffentlichten baruqoe gleich drei Singles und gaben ein Come-Back-Konzert, das wenig später auf DVD erschien. Im Sommer folgten mit „Zazafuri Ame“ und „Mellow Hollow“ zwei weitere Singles.

Im Juni 2012 verbreitete sich plötzlich die Nachricht, dass Bassist Bansaku einen Tag vor Tourbeginn spurlos verschwunden sei und niemand etwas von seinem Verbleiben wisse. Die Band bat sogar ihre Fans um Mithilfe bei der Suche nach dem verschwundenen Mitglied und benannte ihre aktuelle Tour in "Search for Bansaku" um. Aber erst Ende Juli gab es ein Update im „Fall Bansaku“: Ein Brief hatte die Band erreicht, der zwar nicht vom Bassisten selbst stammte, allerdings dessen Willen erklärte, aufgrund seiner schlechten Verfassung die Band zu verlassen. Die Sache blieb jedoch mysteriös.

Nunmehr nur noch zu dritt brachten baroque im Dezember die Single „kizuna“ auf den Markt, bereits im Januar 2013 folgte „Tatoeba Kimi to Boku“. Nur wenige Wochen später durften sich die Fans dann noch über das Best-of-Album „Complete Collection 2001-2004“ und das brandneue Album „non-fiction“, die beide am 3. April erschienen, freuen.


Musikstil Bis zur Trennung durchlebte ihre Musik einen spürbaren Wandel, der sich gleichzeitig mit ihrem visuellen erscheinen veränderte und ihren Stil einzigartig machte.
Zu Beginn war ihre Musik eher punkig veranlagt und von melodischen Parts geprägt, so wie ihre Outfits bunt und flippig waren. baroque war die erste Band, die von den Medien als Oshare Kei - Band bezeichnet wurde, wodurch der Begriff ein derartiges Gewicht in der J-Rock Szene erlangte.

Nachdem sie ihren Majorvertag in der Tasche hatten, wurde ihre Musik elektronischer, ruhiger und auch ihre Outfits wurden weniger ausgefallen gestaltet, jedoch blieb Ryous Stimme die Zeit über einzigartig und überzeugte mit sanften, lauten und teilweise seltsamen Tönen, die die Songs doch sehr prägten.
Die Texte, die vom Sänger der Band geschrieben wurden, waren meist fröhlicher Natur und nicht immer sinnvoll, dennoch offenbarten sie ihre Wirkung und entwickelten sich des Öfteren zu gefährlichen Ohrwürmern.
Wie sich der Sound der wieder zusammengefundenen Truppe in Zukunft anhört, bleibt abzuwarten.



Mitglieder Gesang: Ryou
Gitarre: Kei


Ehemalige Mitglieder:

Gitarre: Akira (2001 - ?)
Drums: Naru (2002)
Drums: Yuji (2002 - 2003)
Bass: Bansaku (2001-2012)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
25.12.2018 YOU Single
24.07.2018 An Eternity/Flower Of Romance Single
26.06.2018 All Of The Love, All Of The Dream -Live At Differ Ariake 2017.12.25- DVD
26.10.2016 Girl Single
12.08.2015 Open Your World and See the Light [Moon] DVD
27.05.2015 PLANETARY SECRET Album
03.04.2013 non-fiction Album
03.04.2013 Complete Collection 2001-2004 Best-of Album
23.01.2013 Tatoeba Kimi to Boku Single
12.12.2012 kizuna Single
18.07.2012 Mellow Hollow Single
20.06.2012 Zazafuri Ame Single
25.04.2012 Re: First Live IN Future 2012.1.6 Live at Tokyo Dome City Hall DVD
04.01.2012 Monodrama Single
04.01.2012 teeny-tiny-star Single
04.01.2012 Rinzen Identity Single
26.03.2005 baroque CLIP collection DVD
24.03.2005 baroque Last live “mumarai – no future” DVD
15.12.2004 brq 2001-2004 Album
15.12.2004 brq DVD DVD
01.09.2004 sug life Album
28.07.2004 Nutty a Hermit Single
21.04.2004 Gairon Single
07.04.2004 ila. Single
24.07.2003 Gakidou Single
05.02.2003 Chaplin Single
07.08.2002 Sukeke Boy Single
28.02.2002 Tokyo Stripper Minialbum
12.08.2001 Experimental Video Single VHS
26.09.2001 Non Delicacy Demotape
Autor:
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 27.01.2011
Bildcopyright: baroque


X