Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Premierenstimmung in Frankfurt! Im Rahmen der Nippon Connection hatten wir die Gelegenheit, zwei Filme als Premiere zu sehen: Unforgiven und Yokohama Story. Worum es in den Filmen geht, könnt ihr im Folgenden lesen. Lasst euch überraschen…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

the studs

Ihr Geheimnis: Aus Alt mach Neu! Durch die Erfahrungen mit ihren ehemaligen Bands haben diese vier Jungs ein ganz eigenes Erfolgsrezept gefunden.
Profil
Infobox

Art
Band, Pause eingelegt (2010)

Gründung
2007

Musikstil
Rock

Offizielle Homepage
http://www.the-studs.com/

Das Quartett von the studs setzt sich aus interessanten Persönlichkeiten zusammen: Daisuke von kagerou als Sänger, aie von deadman als Gitarrist, Yukino von GULLET als Bassist und Hibiki von BLAST als Schlagzeuger. Doch wie kam es zu dieser ungewöhnlichen Konstellation?
Anfang 2007 trennte sich die erfolgreiche Band kagerou rund um Daisuke zum Bedauern vieler Fans. Einige Monate zuvor hatten auch deadman ihre Auflösung bekannt gegeben. Viel Fans litten darunter, vor allem auch die europäischen, da beide Bands einige gelungene Konzerte hierzulande gegeben hatten.

Doch die Trauer wurde schon bald von einer überraschenden Nachricht in Freude gewandelt: Daisuke und aie meldeten sich mit einem neuen Projekt zurück. Wenige Monate nach der Stille um die beiden Musiker, gaben sie bekannt, dass es eine neue Band geben würde, in der sie ihre Musik neu definieren wollten. Gemeinsam mit Yukino und Hibiki, welche aie bereits von seiner Zeit in der Band kein kannten, wurde die neue Band geboren: the studs.

Aufgrund der interessanten Zusammenstellung und ihrem bereits vorhandenen Beliebtheitsgrad wurde the studs von Anfang an viel Aufmerksamkeit geschenkt. Doch mit einem hatte niemand gerechnet: Neben ihrem ersten Konzert im Zuge der „spread in warm rain“- Tour am 14. Juni 2007 in Tokyo, folgte auch sogleich ein Konzert in Europa! Als Veranstaltungsort wurde Paris ausgewählt, um dort die europäischen Fans zu begrüßen.

Am 13. Juni erschien ihr erstes Minialbum „studs“, welches nicht nur durch ein ungewöhnliches Cover auffällt, sondern auch durch die musikalischen Akzente, die darauf zu finden sind. Dieses Album wurde bereits auf ihrem Paris-Konzert verkauft und war im Zuge der Animagic ebenso in Deutschland erhältlich.

Nachdem es wieder ruhiger um die Band wurde, zogen sie ihren nächsten großen Coup mit einem Auftritt bei „FREE-WILL“ in New York an Land. Gemeinsam mit Bands wie Anti Feminism12012 und Rentrer en Soi präsentierte sich das Quartett im April erneut den ausländischen Fans.
Ihr zweites Album veröffentlichten die vier im März 2008. Mit „and hate“ entwickelten sie sich spürbar weiter, auch wenn Daisukes Stimme nach wie vor unverkennbar ist und the studs durch diese einen Wiedererkennungswert der Extraklasse erhält. Selbiges Album erschien Ende April in Deutschland.
Die „Limited Version“ enthielt zusätzlich eine DVD, die sich mit der Band beschäftigt, den Fans Einblicke in das Bandleben gibt und zeigt, wie sich the studs entwickelt hat. 2008 war aber das Jahr der Singles: Ganze acht Stück wurden neben ihren zahlreichen Touren produziert. Das nächste Album "alansmithee" ließ allerdings auch nicht lange auf sich warten und erschien bereits Mai 2009. Danach folgte jedoch eine schlechte Nachricht nach der anderen. Schlagzeuger Hibiki stieg aufgrund musikalischer Differenzen aus der Band aus. Für die kommende Tour "tour09 alansmithee" fanden sie jedoch einen bekannten Support-Drummer: Niemand geringeres als Sasabuchi Hiroshi, der erst kurz zuvor bei Plastic Tree ausgestiegen war. Nach der Tour kündigten die verbliebenden drei Mitglieder allerdings an, eine Pause zu machen. Währenddessen veröffentlichten sie noch die DVD "the studs 20090807 LIQUIDROOM", sodass bereits Hoffnungen aufkamen, die Band würde bald zurückkehren. Leider stieg kurz darauf auch Bassist Yukino aus, der sich mit Daisuke und aie nicht auf eine Richtung für ihre weitere musikalische Karriere einigen konnte.
Während ihrer Pause wandelten Daisuke und aie auf Solopfaden, Mitte 2010 kam jedoch der größte Schock: Sänger Daisuke verstarb am 15. Juli 2010. Die Ursache wurde nicht publik gemacht, da Daisuke aber schon seit seiner Geburt an einem Herzfehler litt, spekulieren Fans, dass dies wohl der Grund für den plötzlichen Tod war.

Postum erschien am 20. April 2010 sein erstes Soloalbum "shikkoku no hikari", an dem Künstler aus seinen beiden Bands kagerou und the studs mitgewirkt haben, sowie andere Größen des Business wie 12012, Merry und „kannivalism“.
Als letztes verbliebenes Mitglied der Band bleibt aie, der die Band offiziell noch nicht aufgelöst hat, wenngleich es unwahrscheinlich erscheint, dass er ohne Daisuke mit the studs weitermachen wird.


Musikstil Die Band setzte sich aus vier interessanten Charakteren zusammen. Daisuke, der wohl der Bekannteste aus der Gruppe war, war zuvor Sänger von kagerou. Bereits dort hat er mit seiner Stimme viele Fans in seinen Bann gezogen; aber nicht nur das. Seine Stimme zeugt von Wiedererkennungswert. Manchmal sollte man meinen, dass Daisuke nicht länger singt oder schreibt, sondern wimmert und leidet. Doch gerade das gibt den Hörern einen tieferen Einblick in die Musik ohne den Text wirklich verstehen zu müssen. Er singt mit viel Gefühl und Leidenschaft, sodass man die Botschaften der Lyriks fühlen kann. Dennoch beeinflusst seine Stimme stark, ob man die Band nun mag oder nicht.

Aie hat bereits bei deadman sein Können unter Beweis gestellt. Er schreckt nicht vor schwierigeren Parts zurück, kann Solos überzeugend und mitreißend spielen, aber besitzt auch die Fähigkeit, sich in das Gesamtwerk einzuordnen.
Der Unerfahrenste bei the studs ist Hibiki. Der Drummer hat eine solide Basis vorzuweisen, jedoch wirkt er im Vergleich zu den anderen drei Mitgliedern fast schon unscheinbar. Man merkt allerdings deutlich, dass er sich gesteigert hatte und so immer besser in das Bild der Band passte.
Diese wird durch Yukino abgerundet, der den Bass passend und harmonisch zu den anderen spielt. Er setzt gekonnt immer wieder einige Akzente, die die Lieder interessanter machen.

Alles in allem könnte man auf den ersten Eindruck sagen, dass the studs wie eine Mischung aus „deadman“ und „kagerou“ klingen. Doch das ist nur der erste Blick, der gerade einmal die Oberfläche ankratzt. In the studs steckt viel mehr als nur eine einfache Mischung!



Mitglieder Gitarre: aie

Ehemalige Bandmitglieder:
Gesang: Daisuke (2007 - 2010; verstorben)
Bass: Yukino (2007 - 2009)
Schlagzeug: Hibiki (2007 - 2009)



Diskographie Europa
Datum Name (Land) Typ
25.04.2008 and hate (Deutschland) Album
29.06.2007 studs (Deutschland) Minialbum

Japan
Datum Name (Land) Typ
21.10.2009 the studs 20090807 LIQUIDROOM DVD
20.05.2009 alansmithee Album
03.12.2008 Spider Nest/Yami nochi ame Single
15.10.2008 Tobari Single
08.10.2008 Ano oto Single
01.10.2008 Creepy Crawly Single
09.05.2008 Flow Blow (Type B) Single
02.05.2008 fair occasionally dark Single
18.03.2008 Flow blow (Type A) Single
05.03.2008 and hate Album
06.02.2008 gaze Single
16.01.2008 Niji no iro Single
13.06.2007 studs Minialbum
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Bella E. /  Satsukiame
Datum d. Artikels: 24.04.2011
Bildcopyright: the studs


X