Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Bunter, lauter, voller – unter normalen Umständen wären die beiden ineinander verwobenen Messen wohl genau so zu beschreiben gewesen. Doch der Wintereinbruch verhinderte es. Was wir dennoch dort alles erlebt haben, könnt ihr hier nachlesen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Miyavi

Eine mehr als zehnjährige Solo-Karriere im J-Rock, einer der vielfältigsten, verrücktesten, erfolgreichsten Künstler, der für seinen Gitarren-Spiel bekannt ist und das Rampenlicht genießt wie kein Zweiter – Miyavi.
Profil
Infobox

Art
Solokünstler, aktiv

Gründung
2002

Musikstil
Rock, Pop, HipHop

Offizielle Homepage
http://myv382tokyo.com/

Miyavi wurde am 14. September 1981 in Osaka geboren. Seine musikalische Karriere begann er unter dem Namen „Miyabi“ bei der Band Dué le quartz, der er im Alter von 17 Jahren beitrat. Unmittelbar nach der Auflösung der Gruppe 2002 kündigte er an, dass er eine Solokarriere verfolgen würde und -obwohl er bereits als Bandmitglied populär gewesen war- konnte niemand erahnen, welchen Erfolg er haben würde.

Als erstes änderte er die Lesung seines Namens zu „Miyavi“, vermutlich auch, um sich von seiner bisherigen Karriere abzugrenzen. Sein neuer, etwa legerer und alltäglicherer Stil unterschied sich deutlich von dem düsteren Visual Kei seiner früheren Band. Bereits im Laufe des Jahres 2002 veröffentlichte er sein erstes Album „Gagaku“ und drei weitere Singles. Er blieb weiterhin bei dem Label „PS Company“ unter Vertrag, bei dem er auch mit Dué le Quartz gewesen war. Im Laufe der folgenden beiden Jahre veröffentlichte er weitere Singles und ein Album, tourte außerdem durch Japan. Auf diese Weise erweiterte er seine bestehende Fangemeinde und profilierte sich zunehmend als Solokünstler. 2004 spielte er außerdem in seinem ersten Film, „Oresama“.

Im Oktober 2004, zwei Jahre nach Beginn seiner Solokarriere, unterschrieb Miyavi einen Vertrag beim Major-Label „Universal Music“ und unterzog sich einem weiteren Image-Wandel. Von nun an nannte er sich immer wieder „MYV“ und orientierte sich musikalisch mehr in Richtung Pop und Akustik. Das Album, das diesen Abschnitt seiner Karriere einläutete, war „Miyavizm“ im Juni 2005. In den 2006 folgenden „MYV POP“ und „Miyavi uta – dokuso –“ entwickelte er seinen neuen Akustik-Stil weiter und experimentierte intensiv auf seiner Gitarre. Nach seinem 25. Geburtstag im September 2006 flog er für ein halbes Jahr nach Amerika, um dort intensiv Englisch zu lernen und Tanzunterricht zu nehmen. Seine Gründe legte er einige Jahre später in einem Interview dar: Er habe es oft als frustrierend empfunden, kein richtiges Englisch sprechen zu können (u.a. in der Kommunikation mit seinen nicht-japanischen Fans) und sei überzeugt, dass man sich auch als japanischer Künstler zunehmend international orientieren müsste.

Ende des Jahres 2006 kündigte er außerdem an, dass er Mitglied der Band S.K.I.N. werden würde, deren Zusammensetzung für einiges Aufsehen sorgte. So besteht sie aus der Créme de la créme der japanischen Solo-Künstler: Allen voran Yoshiki (X Japan) und darüber hinaus Gackt und SUGIZO. Nach dem Debüt-Konzert der Vier im Juni 2007 in Amerika (währenddessen Miyavi an der traditionellen japanischen Shamisen einmal mehr seine vielfältigen Talente unter Beweis stellte) hat es allerdings keine weiteren Aktivitäten mehr gegeben, eine offizielle Begründung gibt es nicht. Davor war 2007 doch sowieso schon zu einem wichtigen Jahr für Miyavi geworden, gab er im Februar sein erstes Konzert in Amerika (genauer: Los Angeles). Dies war das Sprungbrett für weitere internationale Aktivitäten, angefangen bei seiner ersten Welttournee 2008, in deren Zuge er auch Konzerte in Deutschland gab.

Das Jahr 2009 leitete Miyavi mit seiner Teilnahme im „PS Company 10th Anniversary Commemorative Performance“ ein, an der anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Labels zahlreiche weitere namhafte Künstler wie The GazetteE, Alice Nine und Kagrra teilnahmen. Nur einen Monat später verkündete er jedoch, dass er das Label verlassen würde, um ein eigenes namens „J-Glam, Inc.“ zu gründen. Auch in seinem persönlichen Leben gab es eine wichtige Änderung, als er im März die japanische Sängerin Melody heiratete und im Sommer seine erste Tochter geboren wurde. Nach einer weiteren Welttournee Ende 2009 ging er im Januar 2010 offiziell bei „EMI Music Japan“ unter Vertrag. Unter seinem neuen Label konzentrierte er sich zunächst vor allem auf Live-Aktivitäten in Japan, den USA und Australien.

Sein aktuellstes Album „What’s My Name?“ veröffentlichte Miyavi im Oktober 2010. Es zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es ausschließlich Gitarren- und Schlagzeugklänge enthält. Zum gleichen Zeitpunkt kündigte er ein Projekt namens “Samurai Sessins World Series“ an, in dessen Rahmen er mit „Samurai-Künstlern“ aus aller Welt zusammenarbeiten wollte. Das erste Ergebnis dieser Idee war die Single „Strong“, die im Mai 2011 erschien und in Kollaboration mit dem japanischen Hip Hop-Künstler KREVA entstand. Das Jahr beendete Miyavi mit einer ausgedehnten Tour durch Asien und Nord- und Südamerika.

Sehr typisch für Miyavi ist der enge Kontakt, den er mit seinen Fans pflegt – er führt zum Beispiel ein Online-Tagebuch, in dem er auch viel über sein persönliches Leben schreibt und sucht immer wieder nach Feedback. Auch bei seinen Konzerten spielt er gerne mit dem Publikum und sucht die Nähe der Fans, wobei man ihm deutlich anmerkt, wie sehr er die Aufmerksamkeit genießt.


Musikstil Am Anfang seiner Solokarriere war Miyavis Musik stark vom Rock geprägt und zunächst klangen die Gitarren und Melodien noch etwas chaotisch und eigenwillig. Dadurch hob Miyavi sich nur noch mehr von anderen ab. Ab 2004/2005 orientierte er sich zunehmend in Richtung akustischer Stücke und Pop-Musik, was ihm dem Mainstream etwas näher brachte. Es folgte eine kurze Phase, in der er von den „Kavki Boyzs“ begleitet wurde und sich an Hip Hop-nahen Stücken versuchte, die gleichzeitig aber im Herzen Rockmusik blieben. Gerade durch diese ungewöhnliche Kombination zog er viel Aufmerksamkeit auf sich. Mit seinem aktuellsten Album „What’s My Name?“ vollzog er eine neue Wandlung hin zu Liedern, die nur aus Schlagzeug- und Gitarrentracks bestehen. Seine momentane Musik wird wieder mehr in Richtung Rockmusik gehen und sich besonders durch seine ungewöhnliche Art, Gitarre zu spielen, auszeichnen. Überhaupt ist seine Gitarre die eine Konstante, die sich bisher durch seine gesamte Solo-Karriere gezogen hat und bei allen Liedern eine gewisse Rolle spielt.






Diskographie Europa
Datum Name (Land) Typ
14.03.2014 MIYAVI (Deutschland) Album
02.05.2011 Live in London 2011 (Frankreich) Live-Album

Japan
Datum Name (Land) Typ
08.11.2017 Samurai Sessions Vol.2 Album
05.04.2017 ALL TIME BEST "DAY 2" Best of Album
31.08.2016 FIRE BIRD Album
29.04.2016 Afraid To Be Cool / Raise Me U Digital Single
09.09.2015 Mission: Impossible/ Rogue Nation Single / Soundtrack
15.04.2015 The Others Album
10.09.2014 Real? Single
10.09.2014 MIYAVI, The Guitar Artist -SLAP THE WORLD TOUR 2014- Dokumentation
19.06.2013 MIYAVI Album
20.02.2013 Ahead of the Light Single
14.11.2012 SAMURAI SESSIONS vol.1 Album
11.07.2012 Day 1 Single
05.10.2011 Strong Single
02.02.2011 What’s my Name? E.p. Mini-Album
13.10.2010 What’s My Name? Album
15.09.2010 Torture Maxi-Single
24.03.2010 NEO TOKYO SAMURAI BLACK WORLD TOUR vol.1 Live-DVD
24.03.2010 Fan’s Best Album
22.04.2009 Victory Road tot he King of Neo Visual Rock -Singles- Album
24.12.2008 Room No.382 – Remixed by TeddyLoid Album
27.08.2008 AZN PRIDE -This Iz the Japanese Kabuki Rock- Album
07.05.2008 Official Bootleg The Beginning of NEO VISUALIZM Tour 2007 – Final @Shinkiba Studio Coast Live-DVD
07.05.2008 The Beginning of Neo Visualizm Tour 2007 Gekokujou Live at Shibuya Kokaido (C.C. Lemon Hall) Live-DVD
19.03.2008 miyavi-THIS IZ THE JAPANESE KABUKI ROCK Album
16.01.2008 Hi no hikari sae todoka nai kono basho de feat. SUGIZO Maxi-Single
14.11.2007 Subarashiki kana, kono sekai – WHAT A WONDERFUL WORLD – Single
18.07.2007 7 Samurai Sessions – We’re KAVKI BOIZ – Mini-Album
20.06.2007 Sakihokoru hana no you ni,/ Kabuki danshi Single
02.05.2007 25 shuunen kinen kouen Live-DVD
13.09.2006 Miyavi uta – dokuso Album
02.08.2006 MYV POPS Album
05.07.2006 Kimi ni negai o Maxi-Single
07.06.2006 Miyavi –indies last live in Budokan (Title nagai na, shikashi!!)- Live-DVD
12.04.2006 Dear my friend -tegami wo kaku yo- /itoshi hito (beta de suman) Maxi-Single
18.01.2006 Senor Senor Senorita Single
12.10.2005 Kekkonshiki no uta/ Are you ready to ROCK? Maxi-Single
01.06.2005 Miyavizm – Shugi Album
04.05.2005 Freedom Fighters -ice scream motta hadashi no megami to, kikan juu motta hadaka no ousama- Maxi-Single
12.01.2005 Miyavi live in Budokan -noriko no ichi nichi- Live-DVD
20.12.2004 Rock no gyakushuu -Super star no jouken- /21sekikei koushinkyoku Maxi-Single
01.12.2004 Miyavi -indies last live in Budokan (tte, sonomamayanke) –This is Oudou- Live-DVD
23.06.2004 Ashita, genki ni naare Maxi-Single
02.12.2003 Gaiyuu Album
03.09.2003 Coo quack cluck – ku kur u – Maxi-Single
23.07.2003 Gekokujo Live-DVD
23.07.2003 Gekokujo Live-VHS
25.06.2003 Tariraritarara Maxi-Single
16.04.2003 Jibun Kakumei -2003- Maxi-Single
18.12.2002 Jingle Bell (kari) Maxi-Single
30.11.2002 POP is dead Maxi-Single
30.11.2002 Shindemo Boogie-Woogie Maxi-Single
31.10.2002 Gagaku Album

Sonstige Länder
Datum Name (Land) Typ
19.12.2011 Live in London 2011 (Brasilien) Live-Album
27.08.2008 AZN PRIDE -This Iz the Japanese Kabuki Rock- (Taiwan) Album
27.08.2008 AZN PRIDE -This Iz the Japanese Kabuki Rock- (Süd-Korea) Album
Autor: /  Whitey-chan
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 15.06.2012
Bildcopyright: Miyavi


X