Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Phantasmagoria

Phantasmagoria ist eine der bekanntesten Visual Kei- Bands, die sich mit als erste dem Ausland stellten. Sie überzeugen nicht nur durch ihren melodischen Musikstil, sondern auch durch aufwendig gestaltete Kostüme und Make-up. 
 
Profil
Infobox

Art
Band, aufgelöst (2008)

Gründung
2004

Musikstil
Rock, Visual Kei, Gothic, Alternative

Offizielle Homepage
http://www.under-code.jp/phantasmagoria/

Phantasmagoria wurde im November 2004 von Kisaki, dem Vorstandsmitglied des Independent Labels „Under Code Production“, in Osaka gegründet. Zu Anfang scharte der Bassist den Sänger Mao, die Gitarristen Jun und Iori und den Drummer Shion, alles Freunde und Bekannte von ihm, um sich. Davor hatte er selbst schon in zahlreichen Bands wie La:Sadie’s, Levia, Syndrome, De=prive, Laybial, Mirage, Sey≠de, Stella Maria und Haijinkurobarazoku Keyboard und Bass gespielt. Auch seine Kollegen hatten schon Banderfahrungen gesammelt. So waren die Gitarristen Jun und Iori zusammen in den Gruppen Se’lavy und Mar’derayla, Sänger Mao Mitglied bei Selfrush und Shion war früher als Schlagzeuger bei Mist of Rouge anzutreffen.
Schon bald wurde Mao jedoch durch Riku, der sich damals noch Kenji nannte und vorher bei Kawon und Hiskarea gesungen sowie Keyboard gespielt hatte, ersetzt und wechselte zur Visual Kei- Band Sadie.
Ihre erste Single „Material Pain“ wurde am 21. Dezember 2004 im Musikmagazin „Shoxx“ veröffentlicht und schon am nächsten Tag brachten sie ihre Maxi-Single „Moonlight Revival“ heraus. In diesem Monat spielten sie ebenfalls ihre ersten Konzerte. Dazu nahmen sie auch am Festival „Beauti-fool’s Fest 2004“ neben Bands wie Plastic TreeMerry, the GazettE, MUCC und Kaggra, teil, das von dem Magazin „Fools Mate“ veranstaltet wurde.
Ihr großer Erfolg bewies das Cover der bekannten Visual Kei- Zeitschrift „Cure“, auf dem sie bereits einen Monat nach ihrem Debüt zu sehen waren. Doch am Anfang des Jahres 2005 verließ ihr Schlagzeuger die Band und wurde durch Matoi, ehemaliges Mitglied von Kawon und Hiskarea, ersetzt.

Neben vielen weiteren Konzerten und Veröffentlichungen mit anderen Bands im Jahr 2005 nahmen Bassist Kisaki und Sänger Riku an einer Autogrammstunde auf der Anime-Expo im Juli in Kalifornien teil. Kurz darauf, im Oktober, erschien ihr erstes Studioalbum „Splendor of Sanctuary“. Außerdem gaben sie ihre ersten Konzerte in den USA und waren damit neben Mana, D'espairs Ray und BLOOD die ersten japanischen Rocker, die im Ausland auftraten und auf DVD festgehalten wurden. Im Juli des nächsten Jahres wurde diese unter dem Namen „Survivor’s Guilt“ veröffentlicht.
2006 veröffentlichten sie außerdem ihre Mini-Alben „Synthesis Songs“ am 20. September und „Subjective or Ideal“ am 20. Dezember.

Noch Ende 2006, während ihrer „at the end of the rest period“- Tour, verkündete Kisaki einen Richtungswechsel der Band zusammen mit ihren Kollegen Vidoll und 12012. Allerdings verließen Gitarrist Iori und Drummer Matoi die Gruppe nach ihrem Tourfinal am 23. Februar 2007. Schließlich stieg auch Kisaki im April aus der Band aus. Ihre letzte Single „Kami Uta“ war eine Neuaufnahme und wurde im Juli veröffentlicht. Zusätzlich spielten sie ein letztes Konzert am 31. August im Shibuya AX in Tokyo und veröffentlichten das zweite Studioalbum „Requiem“ am 5. September in zwei verschiedenen Versionen. Desweiteren erschien „No Imagination“, ihr drittes Studioalbum, am 31. Oktober 2007, bevor Phantasmagoria 2008 offiziell aufgelöst wurde.
Mit der Auflösung schienen es die Bandmitglieder jedoch nicht allzu genau zu nehmen, gaben sie einige Revival-Konzerte. So zum Beispiel 2008 für das „hide Memorial Summit“ im Ajinomoto Stadium in Tokyo, bei dem sie neben Bands wie X JapanLuna SeaDir en greyVersaillesT.M. Revolution und MUCC auftraten. Außerdem erschien am 20. August 2008 ihr Tribute Album „Past New Phase“.
Ein weiteres Mal kamen sie 2010 anlässlich des „Under Code Production’s New Year’s live” zusammen und brachten im Zusammenhang mit ihrem kurzen Revival ihre Single „Diamond Dust“ sowie das Mini-Album „Seeds of Brain“ heraus. Dessen Lieder hatten sie bereits vor Jahren geschrieben und wollten diese nun für ihre Fans veröffentlichen. Kisaki gab in einem Interview mit der Zeitschrift „Shoxx“ jedoch an, dass dies ihre letzte Zusammenkunft sein sollte. So spielten Phantasmagoria ihr letztes offizielles Konzert am 5. April 2010. Am 26. Oktober 2011 veröffentlichten sie dann ihr Best Of- Album “Wailing Wall 2004 – 2010”.


Musikstil Die Musik von Phantasmagoria ist stark durch New Wave geprägt, dazu beeinflussen Elemente des Rock, Alternative und Punk ihren Stil, der häufig durch Synthesizer ergänzt wird. Insgesamt wirkt ihre Musik sehr melodisch, obwohl die Band zu starken Tempowechseln, wie zum Beispiel beim „Kyousoukyoku ~Cruel Crucible~“ neigt und ab und zu Ausflüge in den Numetal vorgenommen hat. Allerdings finden sich auch rockige Balladen in ihrem Repertoire, wie Lieder wie „Lost in Thought“ und „Gensoukyoku Eternal Silence“ beweisen und ihre musikalische Vielfalt wunderbar zum Ausdruck bringen. 
 



Mitglieder Gesang: Riku
Gitarre: Jun
Gitarre: Iori
Bass: Kisaki
Schlagzeug: Matoi
ehemalige Mitglieder:
Gesang: Mao (2004)
Schlagzeug: Shion (2004 - 2005)



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
26.10.2011 Wailing Wall 2004 - 2010 Album
16.06.2010 Actuality Maxi-Single
10.03.2010 Seeds of Brain Mini-Album
10.03.2010 Diamond Dust Single
20.11.2008 Forbidden - INSANITY of the UNDERWORLD - DVD
20.08.2008 Past New Phase - Phantasmagorias Tribute Album Album
20.08.2008 Dejavu - Sanctuary of Revival Single
20.08.2008 Dejavu - Sanctuary of Revival CD-Dokumentation
31.10.2007 - CRYSTAL FINALE - 2007.08.27 Tokyo SHIBUYA-AX - DVD
31.10.2007 No Imagination Album
31.10.2007 - ECLIPSE OF MYTH - 2007.08.31 Osaka Kokusaikouryuu Centre - DVD
05.09.2007 REQUIEM - FLORAL EDITION - Album
05.09.2007 REQUIEM - FUNERAL EDITION - Album
18.07.2007 Kami uta Single
25.04.2007 At the end of the rest period... 2007.02.23 SHIBUYA-AX DVD
21.02.2007 Black-Veil Before Christmas DVD
14.02.2007 Vain Single
20.12.2006 Subjective or Ideal Mini-Album
20.12.2006 Signs of Fragment Maxi-Single
13.12.2006 Under the veil Maxi-Single
15.11.2006 Creatures in imagination DVD
20.09.2006 Synthesis Songs Mini-Album
26.07.2006 TERRITORY OF DIVINE DVD
21.06.2006 SURVIVOR'S GUILT DVD
22.03.2006 Gensoukyoku - Eternal Silence - Maxi-Single
22.02.2006 Kyousoukyoku - Cruel Crucible - Maxi-Single
25.01.2006 Shinsoukyoku - Variant Jihad - Maxi-Single
21.10.2005 Splendor of Sanctuary Album
19.10.2005 Mikansei to Guilt Maxi-Single
01.06.2005 NEVER REBELLION Maxi-Single
22.12.2004 Moonlight Revival Maxi-Single
21.12.2004 Material Pain Maxi-Single
Autor: /  SLEEPWALKER
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 18.08.2012
Bildcopyright: Phantasmagoria


X