Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Violet UK

Wenn sich Musikergrößen wie Wes Borland, Richard Fortus und Nicole Scherzinger in einer Band zusammenfinden, die von einem japanischen Mastermind gegründet wurde und die schon über die Grenzen der Musik hinausgeht ohne jemals eine CD veröffentlicht zu haben, dann kann es sich fast nur um ein Projekt von X Japan-Leader Yoshiki handeln.
Profil
Infobox

Art
Band, Status unbekannt

Gründung
2000

Musikstil
Rock, Visual Kei, Electronic, Classic

Offizielle Homepage
www.violetuk.com

Der Ursprung von Violet UK geht bis ins Jahr 1991 zurück als Yoshiki zusammen mit Mick Karn und Jane Child unter dem Namen Violet Jamsessions abhielt. Dann jedoch konzentrierte sich das Multitalent zunächst vorwiegend auf seine Karriere mit X Japan. Die musikalischen Experimente mit seinem Nebenprojekt gingen allerdings bis zu dessen Zerfall 1997 weiter.

Erst Jahre später erwachte das Projekt wieder zum Leben und wurde unter dem Namen Violet UK promotet. Der Bandname entstand aus dem Gedanken, dass wenn man die Farben Blau, die für den Kummer steht, und Rot, für den Ärger stehend, miteinander mischt, Violett entsteht. Genauso wie dieses Farbspektrum kombiniert auch die Musik von Violet UK verschiedene Genres von elektronischen Sounds über klassisches Piano, rockige Gitarren und die Stimmen wechselnder Sängerinnen. Der Zusatz UK steht nicht nur für die englischen Texte, sondern auch für „Underground Kingdom“, ein avantgardistisches Reich fernab von jedem Establishment.

Den ersten öffentlichen Erfolg verzeichnete die Band im Jahr 2000, als die überaus bekannte und weit verbreitete Supermarktkette 7-Eleven sie engagierte um in Werbespots mit zu arbeiten. Violet UK wurden somit zum Corporate Image eines renommierten Unternehmens und gewannen zusätzlich zu Yoshikis Bekanntheit noch einmal mehr an Aufmerksamkeit. Besonders der Song „Blind Dance“ errang das öffentliche Interesse, war es doch auch das erste offizielle musikalische Werk der Band. Die Stimme gehört zu Sängerin Daughter, die am Symphonic Concert am 3. und 4. Dezember 2002 in Tokyo dem Publikum präsentiert wurde. Dort gab sie „Unnamed Song“ und „Amethyst“ zum Besten. Für „Blind Dance“ wurde zur Verstärkung auch noch Nicole Scherzinger, die später als Leadsängerin der Pussycat Dolls berühmt werden sollte, engagiert. Nicole sang auch die englische Version von „I’ll Be Your Love“, das bereits zuvor von Sängerin Dahlia interpretiert worden war. Jedoch zählt dieses frühere Variante des Songs offiziell nicht zu denen von Violet UK.

Das erste Album wurde für den 22. September 2005 angekündigt. Dies war kein willkürliches Datum, sondern der Tag, an dem sich X Japan exakt acht Jahre zuvor offiziell getrennt hatten. Aber es kam ganz anders, als die Fans es erwartet hatten – statt einer CD veröffentlichte Yoshiki am 19. Dezember einen Mix des Songs „Sex And Religion“ mit Natalie Wlide als Sängerin auf iTunes, der sofort an die Spitze der Downloads schoss. Auf das Album aber warteten Interessierte vergebens - bis heute!

2007 erschien der Horrofilm Catacombs, dessen Titelsong Violet UK mit „Blue Butterfly“ lieferten, der von Nina Bergman gesungen wurde. Bekannt wurde der Film durch das Mitwirken von Sängerin Pink, die als von einem Killer verfolgte Frau die Hauptrolle mimte.

Yoshiki integrierte Violet UK auch geschickt in das Comeback von X Japan am 28. und 29. März 2008, als die Musiker seines Nebenprojektes während der Zugabe für den Song „City of Devils“ auftraten. Das Line-up bestand am ersten Tag neben Yoshiki selbst aus Guns’n’Roses Gitarrist Richard Fortus sowie SUGIZO und Pata an der Gitarre, Mandi Jordan am Bass, Katie Fitzgerald am Mikrophon und DJ Adyto hinter dem Mischpult. Am zweiten Tag erschien statt Richard Fortus der Gitarrist von Limp Bizkit, Wes Borland auf der Bühne. Untermalt wurde die Vorstellung von Violet UK durch eine ausgefallene Modenschau von h.Naoto, die deutlich machte, dass sich Yoshiki bei seinem Projekt nicht nur der Musik allein widmete.

Mit „Rosa“ steuerte die Band 2009 einen weiteren Titelsong zu einem Film bei: „Goemon“ ist ein japanischer Fantasyfilm mit historischen Grundlagen. Am 29. April wurde der Song auch auf iTunes veröffentlicht.

Als Yoshiki im Februar 2011 mit Katie Fitzgerald und niemand geringerem als SUGIZO zum ersten Mal zwei feste Bandmitglieder ernannte, schien etwas Stabilität in das Projekt gekommen zu sein. Im März enterten Violet UK erneut die Bühne als Yoshiki im Rahmen des „Asia Girls Explosion“ in Tokyo seine neue Modelinie „Yoshikimono“ vorstellte. Für den Catwalk konnte er als Model Schockrocker Marilyn Manson gewinnen.

Mehr als ein Jahr später, im September 2012, ließ Yoshiki verlauten, dass im folgenden Jahr nun tatsächlich das langersehnte Debutalbum erscheinen sollte – mehr als zehn Jahre nach Beginn des Projekts! Ein genaues Datum wurde allerdings nicht genannt.


Musikstil Violet UK ist keine Band, die man so einfach kategorisieren oder in ein Genre einordnen kann. Durch die wenigen Releases und ständig wechselnde Mitglieder ist ein roter Faden nur sehr schwer zu erkennen. Es scheint so, als wolle sich Yoshiki mit diesem Projekt alle Möglichkeiten zum Experimentieren offen lassen. Die erschienenen Songs zeigen einen bunten Mix aus unterschiedlichsten Musikstilen und der einzige Fixpunkt im Arrangement scheint die stets weibliche Gesangsstimme zu sein. Aber auch die Sängerinnen, die den Songs bereits ihre Stimme geliehen haben, unterscheiden sich deutlich voneinander.
Die Mischung aus zarten Melodien von Klavier- und Harfenmusik wie in „Blind Dance“, gepaart mit treibenden Elektrosounds und schrillen Gitarren wie in „City of Devils“ sowie die Arbeit mit völlig unterschiedlichen Sängerinnen offeriert zumindest für fast jeden Geschmack den passenden Sound. In manchen Songs klingt die Combo beinahe wie ein zweites X Japan, andere jedoch lassen musikalisch gesehen eine weite Lücke zu Yoshikis Hauptprojekt aufklaffen.
Auch die klare Aussage, dass es sich bei Violet UK nicht nur um ein Musikprojekt handelt, macht deutlich, dass diese Formation noch mit einigen Überraschungen aufwarten könnte - besonders da Yoshiki in einem Interview erwähnte, er habe bereits über 300 Songs für Violet UK geschrieben.



Mitglieder Gesang: Katie Fitzgerald
Gitarre, Klavier, Keyboard: Yoshiki
Gitarre: SUGIZO



Diskographie Japan
Datum Titel Typ
29.04.2009 ROSA ~Movie mix~ Digital-Single
03.10.2007 Blue Butterfly Digital-Single
22.09.2005 SEX & RELIGION Digital-Single
Autor: /  -K
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 12.10.2013
Bildcopyright: Violet UK


X