Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Der stille Mond

Shijima no Tsuki (静寂の月)
 

Wenn man als Zwilling geboren wird, hat man es gut. Man ist nie alleine. Oder? Es sei denn, der jüngere Bruder ist ein Genie und man selbst nur Durchschnitt.

Inhalt

Bereits seit Kindertagen steht Miki im Schatten seines jüngeren Zwillingsbruder Itsuki. Als Jüngerer und fröhlicher Junge bekommt Itsuki immer, was er will, ist beliebt und dazu auch noch ein kleines Genie. Miki hingegen muss als Älterer Verständnis zeigen und ist nur der normale Durchschnitt. Als die beiden schließlich getrennt werden, da Miki zu seiner Großmutter zieht und Itsuki mit ihren Eltern nach Amerika geht, wird die Sache schlimmer als zuvor. Denn einst als Erbe vorgesehen, will die Großmutter kurz darauf lieber Itsuki, anstelle von Miki. Dieser zieht sich immer weiter zurück, verfällt in Depressionen und beginnt, seinen Bruder zu hassen. Als die beiden wieder vereint werden, da sie die Schule beenden sollen, fühlt sich Miki einsamer als je zuvor. Obwohl er nach außen hin den Starken spielt. Seine Rettung: Kasuya Takagi. Der begabte Student, der auch an der Schule der Zwillinge als Englischlehrer aushelfen soll. Takagi scheint der einzige zu sein, der Miki um seinetwillen liebt. So denkt Miki zumindest, bis er erfährt, dass Takagi und Itsuki sich von früher kennen. Erneut plagen Gedanken den älteren Bruder, die durch Takagis Liebesschwüre und Versprechen besänftigt werden. Doch wenn es um Itsuki geht, hat Miki noch nie eine Chance gehabt. Wird es dieses Mal auch so sein?

Details

Wenn man es nicht schon vorher wusste, dann merkt man spätestens bei den Charakterseiten, dass diese Geschichte aus einem Roman stammt. So ausführliche Beschreibungen gibt kaum ein Manga-Zeichner. Eine schöne Ergänzung, die man gerne liest, wenn man in den Manga eintaucht. Aber Vorsicht! Zu tief ist in diesem Fall nicht gut, da die Grundstimmung dieses zweibändigen Yaoi-Manga wirklich traurig, ja, sogar deprimierend ist. Was nicht nur an Miki liegt, sondern auch an den Nebencharakteren, die einen selbst schon mal aggressiv machen können. Wer mit Mikis Traurigkeit also nicht umzugehen weiß, sollte sich wohl lieber einen fröhlicheren Boys Love Manga suchen. Wer allerdings kein Problem mit einer recht realen Geschichte hat und mit eher negativ gestimmten Charakteren klar kommt, der sollte zugreifen. Nicht nur die Zeichnungen sind schön, sondern die Geschichte selbst ist einfach mal etwas anderes und wirklich einen Roman wert.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
27.09.2019
altraverse, Peco Morishima


X