Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Nura – Herr der Yokai

Nurarihyon no Mago (ぬらりひょんの孫)
 

Yokai sind Wesen aus uralten Zeiten, die einst die Menschen in Angst und Schrecken versetzten. Im heutigen Japan gibt es für diese alten Geistergeschichten keinen Platz mehr. Doch was machen solche Geister, wenn sie in Vergessenheit geraten? Ein neuer Anführer muss her!

Inhalt

Nura ist ein ganz normaler Mittelschüler. Zumindest will er das sein. Doch in Wirklichkeit ist er zu einem Viertel Yokai und zu Dreiviertel Mensch. Daher ist Nura auch umgeben von diesen Wesen, schon allein weil er in einem alten Anwesen bei seinem Opa, dem Herrn der Yokai, lebt. Wenn Nura etwas älter ist, soll er einmal die Yokai anführen. Doch bis dahin beschäftigt er sich mit allerlei Streichen und Scherzen.

Doch Nuras Art und Denkweise verändern sich eines Tages schlagartig. Seine Freunde machen sich über ihn lustig, da er noch an Yokai glaubt. Sie nennen ihn Geisterjunge und in der Schule wird er ausgelacht. Von diesem Tag an will er sich nur noch seiner menschlichen Abstimmung widmen und ein ganz normales Leben führen. Dies betrübt jedoch seine Yokai-Freunde und auch sein Großvater macht sich Sorgen. Eigentlich hatte dieser vor, in den Ruhestand zu treten und die Leitung an seinen Enkel abzugeben. Die anderen Yokai-Clans, die unter der Leitung seines Großvaters stehen, verspotten Nura. Wie soll schließlich dieser Mensch in die Fußstapfen des mächtigsten Anführers treten, wenn er sich noch nicht einmal für die Regierung interessiert. So jemand hat dieses Amt nicht verdient.
Daraufhin beschließt einer der Clans, den Jungen umzubringen. Sie lassen einen Erdrutsch auf den Schulbus niedergehen, der Nura nach der Schule nach Hause bringen soll. Doch dieses Mal sitzt er nicht im Bus, denn da er gehänselt wurde, geht er lieber zu Fuß heim. Sein Glück!

Allerdings wurde seine Freundin unter der Lawine verschüttet. Als Nura zu Hause ankommt und durch das Fernsehen von dem Unfall erfährt, eilt er mit einigen seiner Yokai so schnell wie möglich zum Unglücksort. Dort kommt es zum Kampf gegen den Clan, der sich natürlich im Vorteil sieht, bis schließlich etwas noch nie Geschehenes passiert: Nura verwandelt sich in seine Geistergestalt und vernichtet den Anführer des Clans. Der Junge hat es endlich geschafft, seine Yokai Gestalt zu erwecken. So schnell wie es begonnen hat, ist es allerdings auch zu Ende. Denn ein Mensch, der nur zu einem Viertel Yokai ist, kann auch nur ein Viertel der Zeit Yokai sein.

Details

„Nura – Herr der Yokai“ ist eine Manga-Serie, die seit 2008 in Japan publiziert wird und bisher 22 Bände umfasst. Die Serie feierte solch großen Erfolg, dass 2010 von Studio Deen eine Anime Adaption produziert wurde, die mittlerweile zwei Staffeln umfasst.
2007 wurde die Reihe von den Lesern des Weekly Shonen Jump zum populärsten Manga gewählt. Damit gewann Hiroshi Shiibashi auch den Future Gold Cup für „Nura – Herr der Yokai“.
Autor:
Lektor: Elsa Philipp
Grafiker: Andreas Williger
Veröffentlichung:
31.03.2013
Hiroshi Shiibashi, Kazé, Shueisha


X