Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Daytime Shooting Star

Hirunaka no Ryuusei (ひるなかの流星)
 

Das Landleben hat ein Ende! Als Landei Suzume gezwungenermaßen ins große, laute und bunte Tokyo zieht, verändert sich ihr ganzes Leben. Plötzlich sieht sie sich vor Probleme gestellt, die sie in ihrem alten Zuhause nicht hatte und auch die Liebe klopft an ihre Tür – wenn auch in sehr spezieller Weise.

Inhalt

Es ist nicht so, dass Suzume nicht gern zur Schule geht oder das Gebäude gar ganz meiden würde, doch statt im Unterricht ihre Zeit zu verbringen, geht sie lieber auf das Dach des Gebäudes und macht dort ein Nickerchen. Sie liebt ihr kleines Dorf und die ihr bekannten Wege, Gesichter und Geräusche. Nichts und niemand ist ihr unbekannt und das schon, seit sie noch ein kleines Kind war. Doch mit einem Mal soll sie von ihren Freunden und ihrer gewohnten Umgebung getrennt werden.

Als ihr Vater nach Bangladesch versetzt wird, beschließen ihre Eltern, dass es vielleicht das Beste für ihre Tochter wäre, nach Tokyo zu ihrem Onkel zu ziehen. Sie selbst sieht das allerdings anders. Nicht nur muss sie von allem weg, was sie liebt, sie erinnert sich nicht einmal mehr an ihren Onkel und mit Tokyo kann sie auch nichts anfangen. Doch aller Widerstand ist zwecklos. Als sie in der Großstadt ankommt, ist sie nicht nur von den Menschenmassen irritiert, sondern auch von einem seltsamen jungen Mann mit Brille und Pudelmütze. Erst hilft er ihr und dann bietet er Suzume auch noch an, ihr Gepäck zu tragen – irgendetwas stimmt doch mit dem Typen nicht.

Als sie dann auch noch die Wohnung ihres Onkels nicht finden kann, ist sie verzweifelt und beschließt, sich erst einmal auf einer Bank in einem Park auszuruhen. Das Nächste, an das sie sich erinnert, ist, dass sie plötzlich in der Wohnung ihres besorgten Familienmitglieds aufwacht. Anscheinend ist sie ohnmächtig geworden und ein Freund von Onkel Yukichi hat sie zu ihm getragen. Dieser Freund ist niemand anderes als der seltsame Typ vom Bahnhof.

Doch das bleibt nicht ihr einziges Problem. Auch die neue Schule ist nicht gerade das, was sie sich erhofft hatte. Nicht nur ist sie total unmodisch, sie hat auch keine Ahnung, wie man Freundschaften schließt, immerhin kannte sie im Dorf bereits alle seit jungen Kindertagen. Noch dazu ist ihr Lehrer Herr Shihio niemand Geringerer als ihr Retter vom Vortag.
So versucht das arme Mädchen also, irgendwie mit der Situation klarzukommen, sich mit ihrem Sitznachbarn anzufreunden, der irgendwie Angst vor Mädchen zu haben scheint und mit einem Mädchen mit zwei Gesichtern auszukommen, während ihr Lehrer sehr ungewöhnliche Gefühle in ihr weckt.

Details

Alles in allem ist dies ein Shojo-Manga, der sehr dezent auftritt. Er folgt nicht den gängigen Klischees, sondern legt eine charakterstarke Heldin an den Tag und eine Story, die nicht von Anfang an absehbar ist. Die Autorin selbst meldet sich relativ viel auf eigenen Seiten zu Wort und lässt ebenfalls ihre Assistentinnen hier und da ein Bild ihrer Wahl samt Grüßen zeichnen. Erstmals abgedruckt wurde der Manga im „Margaret“-Magazin.
Autor:
Lektor: Christian Glöckner
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
06.11.2014
Shueisha, Mika Yamamori, Kazé


X