Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Dämonenjunge Lain

 

Dämonen in der heutigen Zeit? So was gibt's? Ari traut ihren Ohren und Augen nicht. Vor allem, als dieser Dämon auch noch beginnt ihr Leben durcheinander zu bringen.

Inhalt

Als Ari eines Abends nach Hause geht, kommt sie an dem alten, gruseligen Nachbarshaus vorbei... Und findet vor dem Zaun einen zusammengebrochenen Jungen. Irritiert will sie ihm zur Hilfe eilen und bemerkt dabei ein merkwürdiges Zeichen auf seiner Hand. Als sie es berührt, umhüllt beide ein Licht und der Junge ist weg...


Nur Einbildung, versucht sie sich einzureden. Allerdings begegnet sie dem Jungen erneut... In ihrem eigenen Schlafzimmer! Er stellt sich als Lain vor und das er einer der Dämonen sei, die seit der Dämonenverfolgung im Mittelalter ihre Existenz streng geheim halten. Auf ihm lag ein Bann, den Ari durch ihre Berührung gelöst hat und nun will Lain bei ihr bleiben, bis er seine Schuld beglichen hat. Aus diesem Grund folgt er ihr auch zur Schule, wo er erst einmal unbeabsichtigt Aris Freund Mark gegen beide aufbringt. Am Abend begegnen sie zudem Kain, Lains Bruder, der diesen zurückholen soll. Lain wurde aufgrund seiner großen magischen Kräfte von seinen Eltern eingesperrt, bis sie ihn zu seinem Bruder schickten. Dieser tat es ihnen gleich und belegte dazu Lain mit den Bannsprüchen. Außerdem macht er Lain große Vorwürfe ihr Geheimnis an einen Menschen weitergegeben zu haben. Doch Lain erklärt ihm, dass Ari große magische Fähigkeiten hätte, da sie den Bann lösen konnte. Kain lässt sich jedoch nicht irritieren, sondern greift an. Nach einer spektakulären Flucht erzählt er ihr seine Lebensgeschichte...


Lain beginnt derweil Aris Leben auf dem Kopf zu stellen. Marks Eifersucht wird immer größer, so dass er ihr verbietet ihn jemals wieder zusehen und einige Schlägertypen auf ihn hetzt. Für einen Dämonen sind diese natürlich keine Gegner, doch als Mark voller Wut Ari eine Ohrfeige verpasst, flippt Lain aus. Er enthüllt auch ihm sein Geheimnis und schlägt ihn in die Flucht. Natürlich darf Kain den angerichteten Schaden wieder reparieren.
Ari glaubt, dass sie nun wieder einsam sein würde, wie zu Beginn ihrer Schulzeit. Sie macht die Erfahrung, dass ihre Freundinnen nur mit ihr befreundet sind, da sie mit dem Schulschwarm ausgeht. Erst jetzt begreift sie, dass Mark sie nie wirklich geliebt hat. Die junge Frau macht mit ihm Schluss und eilt Lain zu Hilfe, der erneut von seinem Bruder eingesperrt worden ist. Mit Hilfe von Emily, Kains Hausmädchen, findet sie Lain und löst den Bann. Doch Lain will nicht mehr wegrennen und stellt sich seinem Bruder...
Kann Lain seinen Bruder bezwingen und endlich frei sein? Und was ist mit Ari, die den Dämonen scheinbar doch lieber hat, als sie es sich eingestehen will?

Details

Natalie Wormsbechers erster Veröffentlichung erfolgte 2005 in der Anthologie „Manga Spot", die von Animexxzeichnern selbst herausgegeben worden ist. Des Weiteren folgten kurze Beiträge für die Anthologien „Paper Theatre", „Blütenträume" und Tokyopops „Manga Fieber 2", das ihr die erste eigene Buchveröffentlichung bescheren sollte: „Summer Rain". „Dämonenjunge Lain" ist nun ihr zweites großes Werk bei Tokyopop.
Autor:
Lektor: Diana Erbe
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
11.04.2010
Natalie Wormsbecher, Tokyopop


X