Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Shitbucks

 

Kevin ist ein Student und hat deswegen nicht sonderlich viel Geld. Doch anstatt dieses zusammenzuhalten, gibt er es jeden Tag in dem überteuerten Kaffeehaus „Shitbucks“ aus. Was wohl dahinter steckt?

Inhalt

Eliahs ist 21 Jahre und arbeitet als Programmierer. Statt in einem muffigen Büro zu sitzen, verlegt er seinen Arbeitsplatz immer wieder in eine Filiale der Kette „Shitbucks“. Dort arbeitet auch sein bester Freund Sam, allerdings hinter dem Tresen.

Seit Kevin Eliahs einmal in dem Lokal entdeckt hat, kann er nicht anders als jeden Tag dorthin zu gehen. Aber anstatt ihn anzusprechen, beobachtet er ihn aus der Ferne und verliert sich dabei regelmäßig in Träumereien. Und wenn sich ihre Blicke doch einmal treffen, schaut Kevin nur verlegen in eine andere Richtung. An einem verhängnisvollen Abend lässt Eliahs ihm aber keine Wahl. Nachdem Kevin es doch tatsächlich geschafft hat in dem Café einzuschlafen, spricht der Programmierer ihn plötzlich an. Das ist die Chance, die Kevin allerdings vollends vermasselt, indem er ohnmächtig wird und später im Krankenhaus aufwacht…

Aber auch Sam bleibt nicht von der Liebe verschont. Eigentlich ist Sam nur an schnellem Geschlechtsverkehr interessiert. Da seine bisherigen Beziehungen immer ein schlechtes Ende nahmen, hat er nun die Nase voll davon. Bis die süße Yuki in sein Leben tritt und sein Herz wild zum pochen bringt…

Details

Wie unschwer zu erkennen, ist der Titel „Shitbucks“ eine Anspielung auf die amerikanische Kette „Starbucks“. Die vier Protagonisten sind sehr individuell, sowohl im Aussehen als auch im Charakter. Da es sich in erster Linie um eine Komödie handelt, sollte man nun nicht zu viel von der Handlung erwarten. Aber das muss einen keineswegs abschrecken. Es macht Spaß „Shitbucks“ zu lesen, was vor allem an den Charakteren und ihren Umgang miteinander liegt. Gerade Kevin, der wirklich ein Trottel ist, sorgt immer wieder für lustige Szenarien. Kevin wird allerdings nie nervig, sondern ist auf seine Art einfach liebenswürdig. (Leseprobe)
Autor:
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
15.10.2015
Hion K.


X