Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Habt ihr auch schon ein wenig vorausgeschaut, was für neue Releases in 2019 winken? Uns hat die Neugier keine Ruhe gelassen und so haben wir für euch einen ersten Überblick geschaffen...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Zocker

 

Wenn man einander noch nie gesehen hat und nichts übereinander weiß, kann man dann wirklich von Freundschaft sprechen?

Inhalt

Bei den Namen Zockl und Flix handelt es sich natürlich nur um Pseudonyme und obwohl sie nicht den wahren Namen des anderen kennen, sind sie so etwas wie Freunde geworden. Jeden Tag treffen sie sich online zum Zocken und sprechen über Teamspeak miteinander. Allerdings geben sie bei diesen Gesprächen kaum Details über ihr reales Leben preis.

Eines Tages muss Zockl mit seiner Familie übers Wochenende nach Hamburg reisen. Seine Schwester heiratet auf einem Schiff im Hafen. Hamburg ist die Stadt in der auch Flix wohnt, doch erst einmal behält er dies für sich. Als er eine Nachricht von Zockl erhält, indem dieser sich über den dämlichen Namen des Hotels beschwert, kann Flix nicht anders und fährt dorthin. Allerdings hält er sich nur in der Nähe auf, um vielleicht einen Blick auf seinen Freund zu erhaschen. Tatsächlich gelingt ihm dies auch.

Als sie am Abend zusammen chatten, gibt sich Flix einen Ruck und fragt, ob sie sich nicht treffen wollen. Doch anstatt einer Antwort, verlässt Zockl einfach den Chatroom. Das kann Flix nicht so stehen lassen.

Details

Ist es wirklich wichtig, sich einmal in der Realität begegnet zu sein? Damit beschäftigt sich „Zocker“, ohne eine endgültige Antwort zu geben. Das Ende lässt Raum für Interpretationen und den Leser die Lösung für sich selbst finden. Besonders positiv fällt auf, dass Zockl und Flix normale Jungs sind, also keine Problemkinder oder ähnliches. Die Zeichnungen sind dynamisch und Ilka Flanze stattet die Charaktere mit ausdruckstarker Mimik aus. Die eigentliche Geschichte umfasst 54 Seiten. Danach findet man noch einen kurzen Comicstrip und ein Nachwort.
Zum Dōjinshi
Autor:
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
26.11.2015
Ilka Flanze / Fiothin


X