Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Akira

Akira (アキラ)
 

Kaneda, Tetsuo und Akira – drei unterschiedliche Charaktere, deren Schicksal enger miteinander verknüpft ist, als erwartet

Inhalt

Tokio wird wieder aufgebaut. Nur Krater außerhalb der Stadt erinnern an die damalige Katastrophe.

Als im Jahre 2030, nach Ende des dritten Weltkrieges, die beiden Motorrad-Freaks und Gangmitglieder Kaneda und Tetsuo in Neo-Tokio bei einem Unfall dem mysteriösen Akira, der auf seiner Hand eine seltsame „28“ trägt, über den Weg laufen, ändert sich einiges in ihrem Leben. Ihre Motorradgang die „Clowns“ liefern sich seit längerem Kämpfe im wieder aufgebautem Neo-Tokyo. Kurz darauf erscheint am Unfallort eine Armee aus Terroristen, die beiden Jungs hinterjagt.

Tetsuo, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, wird von den Terroristen verschleppt. Kaneda glaubt ihn aber im Krankenhaus und will ihn dort besuchen, doch er befindet sich nicht dort. Er lernt dort aber Kei und Ryu kennen, dich sich als Mitglieder einer Untergrundorganisation entpuppen und sich für diese mysteriösen Kinder interessieren. Dieser damalige Zusammenstoß löst eine in Tesuo verborgene Psi-Kraft aus, durch welche er in einem Forschungsinstitut der Regierung landet, um dort ausführlich untersucht zu werden. Er wir durch die Kräfte zur Nummer 41 und befreit Akira aus seinem Kälteschlaf.
Es scheint als würde es mehr nummerierte Kinder geben, denn sie begegnen noch mehr.

Währenddessen gerät Kaneda zwischen die Fronten der Armee und Terroristen. Noch ehe er begreift was um ihn herum geschieht gelangen sie ungewollt immer mehr in den Strudel der Ereignisse. Doch er lässt sich nicht unterkriegen und findet heraus, dass hinter alle dem nur einer steckt: Akira mit seinen übernatürlichen Fähigkeiten. Dieser liegt in einem unterirdischen Labor im Kälteschlaf und sein Erwachen soll den Untergang der Erde herbeiführen.

Da auch bei Tetsuo diese übernatürlichen Fähigkeiten festgestellt wurden und dieser nach und nach Größenwahnsinnig wird, scheint eine unvorstellbare Katastrophe nicht mehr fern zu sein. Doch könnte das nicht ebenso den Beginn eines Neuanfangs bedeuten

Details

Katsuhiro Otomos erster Erfolg als Manga-ka gelang ihm mit „Das Selbstmordparadies“, das von 1980 bis 1981 im Manga-Magazin „Action Deluxe“ erschien. Für „Akira“, welches er im Jahre 1982 begann zu zeichnen, erhielt Otomo 1984 den Kōdansha-Manga-Preis. 1990 beendete der Manga-ka „Akira“ mit über 2000 Seiten und schaffte damit seinen endgültigen Durchbruch in Japan. „Akira“ wurde mittlerweile in zahlreiche Sprachen übersetzt und in Europa und Amerika positiv aufgenommen.
Autor:
Lektor: Diana Erbe
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
27.04.2010
Katsuhiro Otomos, Carlsen Comics, Kodansha-Verlag


X