Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns Halloween zum Anlass genommen, euch auf ein paar dämonische Wesen, die in Japan ihr Unwesen treiben, aufmerksam zu machen. Wie ihr ein Aufeinandertreffen vermeidet und was ihr im Fall der Fälle tun könnt, erfahrt ihr in unserem Special!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Yotsuba&!

Yotsubato! (よつばと!)
 

Was macht ein aufgewecktes Findelkind nach einem Umzug? Natürlich - die Gegend unsicher!

Inhalt

Frisch, fröhlich und quietschfidel fährt das kleine Mädchen Yotsuba mit ihrem Vater durch die Stadt zu ihrem neuen Zuhause. Allerdings realisiert sie auf den ersten Blick noch gar nicht, dass das Haus vor dem sie steht bald ihr neues Heim wird. Kurzerhand büchst Yotsuba aus und treibt sich erst einmal in der Nachbarschaft herum, um zu sehen, was es dort zu entdecken gibt. Sofort findet sie auch etwas, was sie noch nicht kennt: ein Holzbrett, das auf Seilen aufgehängt ist. Was ist das? Schnurstracks rennt Yotsuba zu einer vorbeigehenden Schülerin namens Ena und fragt diese, was denn dieses seltsame Gerüst da am Spielplatz darstellen soll. Ganz einfach, eine Schaukel!
Yotsuba wird im Anschluss von ihrer neuen Nachbarin Fuuka gefunden, die sie zu ihrem Vater zurückbringen will, aber Yotsuba weiß noch nicht, dass Fuuka im Haus nebenan wohnt. Nun fällt dem kleinen Mädchen bald ein, dass ihr Papa einmal sagte, dass man nie mit fremden Leuten mitgehen soll. Oje, jetzt gibt es nur noch eine Lösung: abhauen! Yotsuba rennt als ob es um ihr Leben ginge und die verblüffte Nachbarin, die es nur gut meint, rennt hinterher. Eine wilde Verfolgungsjagd quer durch das Viertel beginnt und alle, die den beiden entgegen kommen, sollten sich schleunigst aus dem Staub machen!

Nun endlich ist Yotsuba wieder zu Hause angekommen. So lernt sie ihre neuen Nachbarn noch einmal kennen: Asagi, Fuuka und Ena sind Schwestern und bald die besten Spielfreunde von Yotsuba. Doch nur Ena ist ungefähr in ihrem Alter. Fuuka und Asagi sind bereits junge Frauen, wobei Yotsuba ehrlich gesagt findet, dass Fuuka nicht so hübsch ist, wie ihre ältere Schwester Asagi. Wenn man Fuuka das ins Gesicht sagt, macht ihr das nichts aus, oder?
Wie man sicherlich merkt, ist die Kleine stets gut gelaunt und gewinnt Allem und Jedem etwas Positives ab. Trotz dessen, dass sie ein Findelkind und ihr Papa nicht der leibliche Vater ist, stolziert sie durch die Welt und will diese von Grund auf kennen lernen. Dass Jumbo, ein Freund ihres Vaters, sozusagen ein Riese und wohl gute zwei Meter groß ist, findet sie cool – denn Jumbo stammt, wenn es nach ihm ginge, von Giraffen ab! Und somit gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken für die kleine Yotsuba.

Details

1998 zeichnete die Mangaka Kiyohiko Azuma zum ersten Mal in einem One-Shot und zwei Webmanga namens „Try! Try! Try!“ein paar der Figuren von „Yotsuba&!“.
Viele Auszeichnungen kann das Azumas Werk schon für sich anrechnen. 2005, 2006 und 2008 bestimmten die Zeitschriften „Publishers Week“, „The Comics Journal“ und „YALSA“ den Manga zum besten des jeweiligen Jahres aus. 2006 gewann er einen „Excellence Award for Manga“ auf dem Japan Media Art Festival und 2008 einen „Eisner Award“. Der Name „Yotsuba&!“ soll eine Anspielung auf die jeweiligen Kapiteltitel sein. Denn diese beginnen meist mit einem „Yotsuba und…“
Autor:
Lektor: Maike Reichel
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
21.01.2010
Tokyopop, Media Works, Kiyohiko Azuma


X