Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Haus der Sonne

Taiyou no Ie (太阳之家)
 

Jugendliche haben es oftmals nicht einfach. Erst recht, wenn in ihrer Familie etwas nicht ganz richtig läuft. So geht es auch der jungen Mao, die mit ihrer neuen Patchwork-Familie nicht richtig warm wird. Als sie mit einem älteren Kindheitsfreund darüber spricht, bietet dieser ihr kurzerhand Zuflucht an - doch kann das funktionieren?

Inhalt

Maos Kindheit war alles andere als einfach für sie. Bereits als sie noch sehr klein war, verbrachte sie mehr Zeit alleine, als mit ihren Eltern. Ihr Vater war dauernd mit seiner Arbeit beschäftigt, ihre Mutter einsam und mit ihrem Kind überfordert. Trotz allem gab es einen Ort, der ihr Zuflucht bot: Das Zuhause des Schülers Hiro, der sie eines Tages an einem Schrein auflas und mit zu sich nahm. Dort gibt es zwei liebevolle Eltern, Hiros jüngeren Bruder Daiki, der im selben Alter wie sie ist und eine noch jüngere Schwester. Zumindest hier fühlte sie sich geborgen.
Das Glück währte jedoch nicht lange und die Eltern kamen bei einem Unfall ums Leben. Während seine beiden jüngeren Geschwister bei Verwandten untergebracht wurden, entschied sich Hiro trotz seines noch jungen Alters dazu, das Heim, welches seine Eltern gekauft hatten, zu beschützen - bis seine Geschwister eines Tages dorthin zurückkehren.

Seitdem sind einige Jahre vergangen. Mao ist mittlerweile 17 Jahre alt und geht in die letzte Klasse der Mittelstufe. Ihre Mutter ist mit einem anderen Mann durchgebrannt und ihr Vater hatte dank einer neuen Ehe eine Frau und deren kleine Tochter mit in die Familie gebracht. Sie selbst hat über die Jahre immer mehr den Draht zu ihrem Vater verloren und den zu ihrer neuen Verwandtschaft gar nicht erst entwickelt. Ihre einzige Zuflucht ist der Handy-Roman, den sie schreibt, um ihre Erlebnisse zu verarbeiten.
Mit Hiro ist sie noch immer befreundet, sieht ihn jedoch wesentlich seltener, seit er angefangen hat zu arbeiten. Als ihr Vater eines Abends wieder die Gefühle seiner Tochter verletzt, sammelt Hiro sie erneut auf und lädt sie als Gast in sein Heim ein. Trotz allem fühlt er sich nicht wohl dabei, ihren Vater komplett zu übergehen. Doch ein Anruf bringt von diesem nur den Vorschlag, dass sie doch gleich ganz bei ihm wohnen solle, er würde auch finanziell dafür aufkommen. Voller Wut über eine so unverständliche Aussage bietet Hiro seiner Kindheitsfreundin tatsächlich ein Heim an.

Nun stellt sich nur die Frage, wie gestaltet sich so ein harmonisches Miteinander überhaupt? Was ist eigentlich mit Hiros jüngeren Geschwistern? Und dann ist da ja auch noch Hiros Arbeits- sowie Maos-Schulleben. Ein rasantes Zusammenwohnen beginnt, bei dem bald verwirrende Gefühle mit im Spiel sind…

Details

„Haus der Sonne“ ist trotz der ganzen Dramatik ein sehr liebevoller und lustiger Slice-of-Life-Manga, der es 2014 zum „Kodansha Manga Award“ der Kategorie Shojo-Manga geschafft hat. Er lässt sich Zeit in der Entwicklung von Charakteren und Geschichte, zieht sich jedoch nicht und hat ein sehr angenehmes Gleichgewicht der unterschiedlichen Genre, die ihm innewohnen. Somit bekommt man hier ein außergewöhnlich unterhaltsames und warmes Werk, mit etwas minimalistischen Zeichenstil. Auf jeden Fall etwas für Fans von Romantik, Drama, Komödie und vor allem Slice-of-Life zu empfehlen.
Dies ist das erste Werk von Mangaka Taamo, welches in Deutschland publiziert wurde.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
04.12.2016
Taamo, Tokyopop, Kodansha


X