Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28.Mai war wieder Kazé Anime Night angesagt – diesmal mit „Mirai – das Mädchen aus der Zukunft“ vom Star-Produzenten Mamoru Hasoda („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Wir waren in Neuss dabei!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

A Silent Voice (Blu-Ray)

Originaltitel: Koe no Katachi
 
Shoya Ishida bereut, dass er in der Grundschule die gehörlose Shoko gemobbt hat. Er sucht seine ehemalige Mitschülerin, doch wird die erneute Begegnung gut verlaufen?
Inhalt Shoya Ishida war in der Grundschule der beliebteste Junge der ganzen Klasse – bis die gehörlose Shoko kam. Er fing an, sie wegen ihrer Behinderung zu schikanieren, ihre Hörgeräte ständig zu zerstören und stachelte die ganze Klasse gegen sie auf. Als auch die Lehrer überfordert waren, musste Shoko die Schule wechseln und Shoya wurde vom Klassenverband ausgeschlossen. Erst jetzt bereut er seine Taten.

Als Shoya in der Oberschule ist, lernt er Gebärdensprache und macht Shoko ausfindig, um seinen Fehler wieder gutzumachen. Nach und nach baut sich eine Freundschaft zwischen ihm und der schüchternen Shoko auf, sie treffen sich immer wieder bei der Suimon-Brücke. Shoya nimmt daraufhin Kontakt zu seinen damaligen Grundschulfreunden auf, damit auch sie sich mit Shoko aussöhnen. Dabei kommt es zu einigen Komplikationen, denn nicht alle kommen mit Shoko klar und als diese sich dafür die Schuld gibt und Selbstmord begehen will, kann nur Shoya ihre Rettung sein…
A Silent Voice
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:16.03.2018
Preis (Amazon):19,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:130 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Animexx:DVD-Eintrag

Details Der Film „A Silent Voice“ basiert auf dem gleichnamigen Manga von Yoshitoki Oima, der erstmals 2013 in Japan erschien und in 7 Bänden abgeschlossen ist. Bisher wurde er noch nicht in Deutschland veröffentlicht. Ein Kinofilm wurde am Schluss des letzten Bandes hinzugefügt, am 17. September 2016 war es dann soweit. In Deutschland und Österreich lief der Film erstmals in einem Anime-Special am 26. September 2016 in ausgewählten Kinos.

„A Silent Voice“ behandelt eine aktuelle und sehr wichtige Thematik – Mobbing ist an vielen Schulen an der Tagesordnung. Die Handlung erzählt mit vielen stilistischen Mitteln wie Bildsprache, Kreuzen auf den Gesichtern von Shoyas Mitschülern und Blumen von den Auswirkungen, die Mobbing haben kann.

Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung von Shoyas und Shokos Freundschaft, aber auch die Beziehungen zu vielen alten und auch neuen Schulkameraden aus Grund- und Oberschule. Die Atmosphäre ist stets ruhig, manchmal schwermütig bis traurig. Am Ende lässt der Film den Zuschauer mit Tränen, doch mit einem kleinen Lächeln zurück.

„A Silent Voice“ erhielt überwiegend positive Kritiken und wurde mehrfach ausgezeichnet, in Deutschland war der Film ebenfalls erfolgreich.









Umsetzung Die deutsche Synchronisation hat das bekannte „G&G“ Studio aus Kaarst übernommen (K Project, Food Wars und andere). Die Stimmen sind sehr passend besetzt, vor allem Shoko überzeugt, denn sie bringt die Stimme einer Gehörlosen sehr gut rüber. Shoyas bester Freund und die anderen drücken Emotionen ebenfalls sehr gut aus. Nur Shoyas Stimme klingt etwas zu alt.

Das Bild des Films ist an allen Stellen klar und sehr liebevoll gestaltet. Die Farben sind vor allem in Pastelltönen gehalten, keine grellen Kolorierungen werden verwendet. Glanz und Schatten sind sehr passend platziert und trotz der hellen Farben, wirkt keine Szene und keine Figur zu blass.

Die Untertitel sind gut getimed und keine Dubtitel. Bemängeln könnte man hier nur die schwarzen Ränder, die die Untertitel etwas verschwommen wirken lassen, dennoch sie sind gut lesbar.
Menü Während im Hintergrund Szenen aus dem Film ablaufen, sind die Menüpunkte untereinander in einem weißen Kasten abgebildet, der ein kleines bisschen transparent ist. Die friedliche Atmosphäre wird von ruhiger Klaviermusik unterstrichen.

- Start – spielt den Film komplett ab
- Sprachen – Hier kann zwischen der Originalfassung auf Japanisch und der deutschen Synchronisation gewählt werden
- Untertitel – die Einstellungen ist beschränkt auf Deutsche Untertitel ein- und ausschalten sowie Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte
- Kapitel – hier lässt sich zwischen verschiedenen Szenen wählen
- Credits – lässt alle Namen von den am Film Beteiligten von unten nach oben abspulen
- Trailer – Hier kann man sich Trailer zu „Ame & Yuki“ oder „Garden of Words“ anschauen
Verpackung Die Blu-ray steckt in einer herkömmlichen Amaray Hülle mit Front- und Back-Cover. Vorne sind Shoya und Shoko auf der aus dem Film bekannten Brücke zu sehen, umringt von wunderschönen Kirschblüten. Die beiden schauen den Zuschauer an. Das gleiche Bild zeigt die Blu-ray. Hinten sind unten ein paar Screenshots aus dem Film zu sehen, oben nochmal Shoya und seine Freunde. Ein Klappentext in der Mitte gibt den Inhalt des Films wieder.
Extras Die Blu-ray bietet sehenswertes Bonusmaterial: Vier ausführliche Interviews mit Mitgliedern des verantwortlichen Teams, zwei Musikvideos und Location-Bilder von den Originalorten mit einem Vergleich zwischen Anime und Realität.
Fazit „A Silent Voice“ erzählt in sanften Tönen und voller Gefühl eine herzzerreißende Geschichte über ein sensibles Thema. Charaktere und Setting schließt man sofort ins Herz und auch die deutsche Umsetzung überzeugt mit guten Synchronsprechern, einem schönen Menü und guten Untertiteln. Diesen Film wird man nicht so schnell wieder vergessen.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.5
Untertitel
Untertitel
1.5

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor: /  Inori90
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 31.12.2018
Bildcopyright: Yoshitoki Oima, Naoko Yamada, Reiko Yoshida, Kyoto Animation, Kazé


X