Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Crush Gear Turbo Vol. 07

Originaltitel: Gekito! Crush Gear Turbo (激闘!クラッシュギアTURBO)
 
Die Weltmeisterschaft verlangt den Tobita-Jungs einiges ab und ein tragisches Geheimnis tritt bald ans Licht. Kouya sieht sich mit der bitteren Wahrheit konfrontiert. Wie wird er sich wohl entscheiden? Volume sieben mit den nächsten sieben Episoden lüftet alte Geheimnisse und wirft neue Fragen auf...
Inhalt Nachdem Claude und Jinn ihr Doppel gegen die Weißen Ritter schon für das Tobita Team entscheiden konnten, heißt es jetzt auch für Jirou und Kouya, ein erstklassiges Zusammenspiel zu liefern. Bei ihren Gegnern, den Brüdern Rudolph und Michael Steiner, ist das auch von Nöten, denn sie sind nicht nur absolut synchron auf einander eingestellt, sie sorgen auch unbewusst dafür, dass Kouya sich an seinen Bruder erinnern muss. Der Fight scheint für die Tobitas verloren. Um das Formtief zu überwinden und den Spieß noch rechtzeitig umzudrehen, bedarf es der Hilfe eines Freundes, den Kouya zu seinem Glück in Jirou finden kann. Fast zeitgleich findet in Adelaine das Qualifying des Quo-Vadis-Teams statt. So erfährt Kouya, dass es sich bei dem mysteriösen U-Ya nicht um seinen Bruder handelt, aber nach wie vor bleibt es ein Rätsel, wer der dunkelhäutige Junge ist und warum Lilicas Vater dessen Trainer ist. Außerdem ist er im Besitz des Crush Gears Black Garuda, der einst von Yuya und Alex konstruiert wurde, und beherrscht darüber hinaus auch noch die Spezialattacke perfekt. Erneut sieht sich Kouya mit seinen Gefühlen konfrontiert und verfällt in ein aggressives und absolut unsportliches Spielverhalten. Dank Jirous Aufopferung und kameradschaftlicher Unterstützung schaffen sie es aber doch noch ins Finale und ihrem Aufbruch nach Amerika steht nichts mehr ihm Wege! Zumindest rein technisch: Am Flughafen stellt sich ihnen nämlich das nächste Problem, als Kouya den Flieger verpasst und droht, durch sein Nichterscheinen, disqualifiziert zu werden.
Als er dann doch noch rechtzeitig erscheint und die Duelle weitergehen, erfährt er von Meister Min die Wahrheit über den "falschen Yuya" und den Jungen Carlos. Kouya ist entsetzt und gewillt, die gesamte Weltmeisterschaft hinzuschmeißen...
Dt. Publisher:Red Planet
Erscheinungstermin:28.07.2006
Preis (Amazon):19,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:180 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Sport, Shōnen, Action
ProduzentenNagoya Television / Tokyu Agency / TV Asahi
AnimationsstudioSunrise
Episoden:43 - 49 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Der bereits im Free-TV von Tele5 ausgestrahlte Anime umfasst 68 Episoden und zählt zu den in Deutschland recht populären Shônen-Serien, die sich dem "Future-Sport" widmen. Hierbei stehen junge Helden im Mittelpunkt, die zumeist auch dem Alter der Zielgruppe identisch sind. So ist es einfacher, sich in die Charaktere und ihre Probleme hineinzuversetzen. "Crush Gear" ist in der Zukunft DER Sport aller Jugendlichen, die sich in Duellen messen, um den Besten unter ihnen zu ermitteln. Es handelt sich um ein High-Tech-Hobby, denn die Crush Gear-Fahrzeuge sind zumeist aufgetunte Wunderkisten. So auch Kouya Marino und sein Tobita Club. Durch sein Engagement war es erst einmal möglich, dass der Club nicht aufgelöst wurde und es nun bis zur Weltmeisterschaft geschafft hat. Mit Volume sieben setzt sich anfangs die Geheimniskrämerei um den „falschen Yuya“ fort. Doch schon bald erfährt man die Einzelheiten, die aber Kouya erst in Episode 48 offenbart werden. Die Reaktion des Jungen ist vorhersehbar und spannend setzt sich das Finale der Weltmeisterschaft fort...






Umsetzung Auch auf der 7. DVD ändert sich an Qualität und Umfang der technischen Details wenig: Nach wie vor findet man zwei DVD-Scheiben in der Amaray-Box und damit auf einer jeden die sieben Episoden in deutscher und japanischer Sprachfassung. Dass man beide Versionen derart voneinander trennte, ist vielleicht nicht unbedingt die beste Lösung, da man um Vergleiche in der Übersetzung zu ziehen, ständig die DVDs auswechseln muss. Auch was die weiß gestalteten Untertitel betrifft, so muss man qualitative Abstriche in Kauf nehmen. Es handelt sich lediglich um Dubtitles. Positiv sei zu erwähnen, dass Schriftzeichen innerhalb des Animes gleich an Ort und Stelle übersetzt ins Bild integriert werden, ohne dass zusätzliche Untertitel ausgewählt werden müssen. Da es keinen separaten Setup-Bereich gibt, können die Ein- bzw. Ausblendungen der UT auch nur via Fernbedienung vollzogen werden. Bildtechnisch weist der 68 Folgen lange Anime keine Mängel auf: selbst integrierte CG-Technik in den Gear Fights und die eindrucksvollen Special-Attacks sind eine gelungene Abwechslung, aber wirken zuweilen etwas weit hergeholt. Die Synchronisation ist recht eingängig und stimmig auf die Personen angepasst.
Menü Die Gestaltung des Menüs veränderte sich seit Volume eins nicht und ist darüber hinaus auf der deutschen und japanischen DVD identisch. Bei beiden Silberlingen baut sich das äußerst übersichtliche, da nicht sehr unfangreiche Menü nach dem Intro red planets und einem kurzen Opening der Serie auf.
Es besteht aus:
"Alle abspielen" - der Direktstart der sieben Episoden sowie
"Episodenauswahl" - Hier kann man die Episoden separat auswählen bzw. zum Hauptmenü zurückkehren; eine nochmalige Szenenwahl gibt es nicht. Beide Menüpunkte wurden musikalisch mit dem Opening der Serie untermalt, aber weder durch Animationen visuell in Szene gesetzt noch originell gestaltet. Als Cursor für die Auswahl dient ein angedeuteter Rahmen, der demnach auch nicht sehr kreativ wirkt. Bis auf die ausgewiesene japanische Originalsprachversion als Extra, liegen keine weiteren digitalen Features vor.


Verpackung Wie auch schon die sechs Vorgänger wird die DVD in einem Pappschuber geliefert, der in seiner Aufmachung der darin befindlichen Amaray-Box gleicht. Das Coverbild zeigt diesmal Claude und dessen Erzrivalen Galen, sowie den Gear Shooting-Phantom, der als solcher auch noch einmal auf dem Poster im Innenteil erscheint. Die Rückseiten von Schuber und Amaray-Box gestalten sich genau wie bei den anderen Volumes durch die aufgeführten sieben Episoden in Nummer, Titel, kurzer Beschreibung und einem Screenshot. Die Übersichtlichkeit ist durch eine genaue Abgrenzung der Folgen gewährleistet. Außerdem finden wir eine kleine Tabelle mit technischen Details, wie Sprachen, Untertitel, Bild, Laufzeit und Extras vor. Der DVD wurde ein Programmheft red planets beigeführt, aber leider kein Booklet.
Extras Weder digitale noch Printextras in Form eines Booklets sind in der Doppel-DVD zu finden. Als kleines Extra könnte zumindest das herausnehmbare Bild auf der Rückseite des Inlayblattes angesehen werden.

Fazit Spannend geht es in der Handlung weiter und die zweite Runde der Weltmeisterschaft muss überwunden werden. Qualitativ aber kann auch diese DVD nicht zu 100 % überzeugen. Als "Extra" werden die japanischen Originalfolgen angesehen, die aber in einer solchen DVD-Box wohl mehr als selbstverständlich sein dürften. Auch das fehlende Booklet wirft seine dunklen Schatten über das Release. Positiv zu bewerten sind die gelungene deutsche Sprachfassung und die einwandfreie Bildqualität.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2.5

Gesamtnote


2.8
Untertitel
Untertitel
3

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Caroline Groß
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 21.07.2010
Bildcopyright: SUNRISE, Syuji Iuchi, Hideharu Iuchi, Hajime Yatate, red planet


X