Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Vom 6. bis 8. September fand im Kongress Palais Kassel die größte ehrenamtlich organisierte Convention im deutschsprachigen Raum statt: Die Connichi ist ein jährliches Highlight für alle Freunde japanischer Popkultur.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Professor Layton und die ewige Diva

Originaltitel: Layton Kyouju to Eien no Utahime (レイトン教授と永遠の歌姫)
 
Wieder einmal gilt es seltsame Fälle zu lösen und dabei auch noch einen archäologischen Fund zu machen. Wenn das einmal kein Fall für Professor Layton und seinen Assistenten Luke ist. Und so bekommt der englische Gentleman es dieses Mal mit einer besonderen Person zu tun: „Professor Layton und die ewige Diva“.
Inhalt Wieder einmal ist es soweit: Der berühmte Professor Layton hat erneut einen Fall gelöst. Er und sein junger, aber aufgeweckter Assistent und Schüler Nummer Eins, Luke, haben schon einiges erlebt. Eigentlich ist der Professor Archäologe und widmet sich diesem Thema auch hingebungsvoll, doch sobald irgendwo ein kniffliger oder außergewöhnlicher Fall steckt, kann er einfach nicht stillhalten. Außerdem hilft ein wahrer englischer Gentleman doch wo er kann. Und so wird er zeitweise gern zum Detektiv und erlebt die wundersamsten Fälle mit seinem jungen Begleiter.
Heute jedoch hat der Professor etwas anderes im Sinn. Er legt eine Platte auf und lauscht einigen Momenten der Oper, die darauf zu hören ist. Da erinnert sich Luke an einen Fall vor drei Jahren, der erste, bei dem die beiden richtig zusammengearbeitet haben.
Damals erreichte den Professor ein Brief seiner ehemaligen Schülerin namens Janice Quatlane. Sie war zu dieser Zeit bereits eine bekannte Opernsängerin und bat die beiden, sich ihre Oper anzusehen, denn es gab da etwas, dass sie sehr seltsam fand. Eines Tages stand ein kleines Mädchen auf der Straße vor ihr und behauptete, die Wiedergeburt ihrer besten Freundin zu sein, die ein Jahr zuvor an einer Krankheit starb. Sie wusste Dinge, die nur Janice und sie wissen konnten. Noch dazu behauptete sie, sie sei unsterblich. Natürlich machen sich Professor Layton und Luke sofort auf den Weg. Schon bald merken sie, dass hier wirklich etwas nicht stimmen kann. Immer mehr Menschen halten sich für unsterblich. Außerdem nennt sich die Oper, in der Janice die Hauptrolle hat, „Das ewige Königreich“ und der Komponist ist nicht nur mit Professor Laytons Lehrer in Kontakt getreten, der Ambrosia untersucht, sondern auch noch rein zufällig der Vater von Janice verstorbener Freundin Melina.
Nach der Oper wird einiges klar. Den Zuschauern wurde versprochen, wer das anschließende Quiz gewinnt, bekomme ewiges Leben, alle anderen jedoch…
Professor Layton und die ewige Diva
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:22.10.2010
Preis (Amazon):17,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch, Spanisch
Untertitel:Deutsch, Polnisch, Spanisch
Spiellänge:97 Minuten
FSK:Ab 6 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Mystery, Adventure
ProduzentenChubu-Nippon Broadcasting Co., Ltd, Hokkaido Broadcasting Co., Ltd., LEVEL-5 Inc., Mainichi Broadcasting, RKB, Mainichi Broadcasting, Shogakukan Productions Co., Ltd., TBS
AnimationsstudioOriental Light and Magic, P.A. Works
Animexx:DVD-Eintrag

Details Noch vor dem Film bekommt man erst einmal einen Rückblick auf die Spieleserie, auf der dieser Anime basiert: „Professor Layton“ – welche auch in Deutschland bereits viele Fans fesselt. Das Spiel ist eigentlich „nur“ eine Reihe von Rätselansammlungen, die jedoch für Jung und Alt konzipiert wurde und auch ganz ohne Kämpfe oder Geschicklichkeit mit kniffligen Rätseln und einer schönen Geschichte fesseln. Auch der Film übernimmt einige der bekannten Spieleelemente. So bekommt man es auch hier mit Rätseln zu tun, die durchnummeriert sind, wie sie es auch auf dem Nintendo DS immer waren.
Der Film baut während seiner Laufzeit einen großen Spannungsbogen auf und weiß auch mit dem Ende den Zuschauer zu überraschen und bis zur letzten Minute zu fesseln und dabei noch Werte zu vermitteln.
Japanische Musik-Fans werden es vielleicht gleich herausgehört haben: Für die Rolle von Janice hat niemand geringeres ihre Stimme geliehen als Nana Mizuki. Und auch Masakazu Kubo, der bereits an den berühmten „Pokemon“-Filmen mitgewirkt hat, ist dabei.









Umsetzung Was das Bild betrifft, kann man eigentlich nur Gutes sagen. Die Farben sind klar und strahlend und man merkt ganz offensichtlich, dass sich nicht nur bei der Blu-ray Version des Films Mühe gegeben wurde. Das Charakterdesign ist zur Freude der Fans direkt vom Original übernommen und somit wurde das sehr eigene Ambiente behalten. Es gibt auch einige sehr schöne 3D Szenen, die jedoch ein wenig dezent gehalten wurden, damit sie sich nicht zu sehr vom gezeichneten Hintergrund abheben. Das Bildformat ist natürlich 16:9. Und auch bei den drei Tonspuren gibt es nur das Beste für den Zuschauer. Sprachen sind folgende vorhanden: Deutsch, Japanisch und Spanisch, alle drei sowohl in DD 2.0, als auch in DD 5.1 anwählbar. Die Synchronsprecher leisten gute Arbeit und sind gut besetzt. Sie sind abwechslungsreich und man kann die Charaktere gut mit ihnen identifizieren. Wer den Film gern auf einer „fremden“ Sprache sehen möchte, kann auf die Untertitel in den Sprachen Deutsch, Spanisch und Polnisch zurückgreifen. Die deutschen sind im gewohnten Gelb mit schwarzem Rand gehalten, die spanischen in Weiß mit ebenso dunklen Outlines. Auf Dubtitels wurde verzichtet.
Menü Schon ganz am Anfang fühlt man sich wieder im „Professor Layton“ Universum heimisch. Die bekannte Melodie und die schön animierte Sprachwahl laden schon einmal herzlich ein. Das Menü lässt sich in Deutsch, Spanisch und Polnisch auswählen. Je nach Sprache gestaltet sich später die zweite Tonspur. Es folgt ein Trailer zum Nintendo DS Spiel „Professor Layton und die verlorene Zukunft“, welcher mit einer kleiner Animation im Hauptmenü landet.
Hier kann man sich nun zwischen den folgenden Punkten entscheiden:

Filmstart: Startet den Film.
Sprache: Hier kann man die Tonspur und die Untertitel einstellen.
Kapitel: Man kann den Film an verschiedenen Stellen starten.
Trailer: Es sind vier Werbefilme vorhanden.

Das Schöne daran ist, dass man in die Untermenüs mit einer kleinen Animation wechselt – man hat also fließende Übergänge. Auch die Menüs an sich können sich sehen lassen. Sie sind animiert und haben eine nette Hintergrundmusik. Solltet ihr allerdings bei den Sprachen hineinsehen: Nicht wundern. Ihr habt hier immer nur die Wahl zwischen der japanischen Tonspur und eurer Menüsprache, die anderen sind natürlich trotzdem vorhanden.



Verpackung Hier habt ihr eine ganz normale Amaray-Hülle in der Hand. Auf dem Cover kann man ein paar der Protagonisten sehen. Das Cover ist schön gestaltet und dank der gleich bedruckten Rückseite kann man auch das FSK Logo schnell loswerden. Natürlich thront über dem Cover der große Schriftzug „Professor Layton“, der vielen mit Sicherheit schon bekannt ist. Auf dem Rücken sieht man einige Artworks und Screenshots, die schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das geben sollen, was den Zuschauer erwartet. Auch einen kurzen Rückentext findet man hier, der jedoch nicht viel über die Geschichte verrät. Es gibt natürlich auch noch die rechtlichen und technischen Details zum Nachlesen.
Extras Sind leider auf dieser DVD nicht vorhanden. Wenn ihr jedoch welche haben wollt, könnt ihr ja einmal einen Blick in die Deluxe Edition des Films werfen.

Fazit Anime-Unterhaltungskunst für die ganze Familie. Fans der Spiele-Serie werden sicher nicht zweimal darüber nachdenken, ob sie ihn sich zulegen, doch auch diejenigen, die noch keines der Spiele in der Hand hatten, werden sich nicht falsch entscheiden, wenn sie dem Film eine Chance geben. Er ist spannend und fesselt den Zuschauer durch seine Rätsel und seinem ganz eigenen Aussehen. Das sehr ungewöhnliche Charakterdesign des Spiels wurde übernommen und auch die Melodien wurden teils verwendet. Ein Film zum Grübeln, der noch dazu viele menschliche Werte zu vermitteln weiß.
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.1
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Bianca Weickert /  Celest_Camui
Datum d. Artikels: 18.05.2011
Bildcopyright: Oriental Light and Magic, P.A. Works, Chubu-Nippon Broadcasting Co., Ltd, Hokkaido Broadcasting Co., Ltd., LEVEL-5 Inc., Mainichi Broadcasting, RKB, Mainichi Broadcasting, Shogakukan Productions Co., Ltd., TBS, Kaze


X