Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Sekirei Vol. 1 & Box

Originaltitel: セキレイ
 
Euch gefallen Action und hübsche Girls? Fanservice und viele Geheimnisse sind auch ganz nach eurem Sinne? Und ihr steht auf jede Menge durchgeknallten Humor und peinliche Momente? Dann freut euch auf „Sekirei“, Volume eins!
Inhalt Flashback! In einer Station irgendeiner Organisation dringen zwei Frauen ein und hinterlassen Berge von Leichen und ein Blutbad, wie man es selten gesehen hat. Der Grund: Sie möchten ein Kind befreien. Doch wer sind sie? Denn Menschen sind sie mit Sicherheit nicht…
Shin-Toteito, Hauptstadt von Japan im Jahre 2020. Für den 19-jährigen Minato geht gerade eine Welt unter. Geknickt steht er vor einer Tafel, die ihm mit seinem kläglichen Versagen ins Gesicht lacht. Er hat die Universitäts-Aufnahmeprüfung nicht bestanden – schon zum zweiten Mal! Was soll er nun tun? Selbst ist er sich da auch nicht ganz sicher, während er durch die belebten Straßen der Hauptstadt schlendert. Während er also seinen Weg nach Hause antritt, passieren zwei Dinge.
Erstens lassen die Nachrichten verlauten, dass der Konzern M.B.I. 80 Prozent der Stadtaktien aufgekauft hat und diese nun beinahe komplett besitzt. Zweitens wird ein Mädchen mit ungewöhnlichen Kräften von zwei anderen, mit ähnlich abnormalen Fähigkeiten, über die Dächer gejagt. Minato ist noch völlig in Gedanken versunken, als ihn plötzlich ein lautes „Schnell! Gehen Sie aus dem Weg!“, wieder ins Leben zurückholt. Doch zu spät. Schon landet eine junge Frau auf ihm – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie stürzt einfach so vom Himmel, direkt auf ihn hinunter!
Noch während er sich wundert, woher dieses süße Ding eigentlich kommen mag, hat er auch schon das nächste Problem am Hals – die beiden Verfolgerinnen, die sie mit Blitzen attackieren!
Noch bevor sich der arme Junge eigentlich fragen kann, was hier überhaupt los ist, wird er auch schon von der Bruchgelandeten mitgerissen...
Am nächsten Morgen wacht er neben dem halbnackten Mädchen, das sich als Musubi vorstellt, in seiner Wohnung auf. Langsam erinnert er sich daran, was eigentlich passiert ist, aber dabei kommen nur noch mehr Fragen auf.
Nach einem weiteren Kampf mit den beiden Verfolgerinnen küsst Musubi Minato. Die junge Sekirei macht ihn auf diese Weise zu ihrem „Ashikabi“ und somit treten die beiden offiziell in das Sekirei-Projekt, in das „Spiel“, ein. Doch was sind Sekirei eigentlich? Woher haben sie diese Kräfte und warum ist es für sie so wichtig, mit ihrem Ashikabi dieses Spiel zu gewinnen, bei dessen Kämpfen es um Leben und Tod geht?
Sekirei - Staffel 1, Vol. 1 + Sammelschuber (Limited Edition)
Dt. Publisher:Anime Virtual
Erscheinungstermin:26.02.2010
Preis (Amazon):27,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch, Polnisch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Romantik, Action
ProduzentenSeven Arcs (et al.)
AnimationsstudioSeven Arcs (et al.)
Episoden:0 - 3 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Sekirei“ ist ein gelungener Mix aus verschiedenen Genres. Die Kämpfe sind actionreich und der Humor zeigt immer wieder dumme oder peinliche Szenen, bei denen man einfach lachen muss. Im Laufe der Zeit lernt man einige der Sekirei kennen, die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Auch kommt man auf der ersten DVD schon hinter einige Geheimnisse des Sekirei-Projekts. Außerdem werden erste Beziehungen geknüpft.
Natürlich fliegen dabei auch öfters im wahrsten Sinne des Wortes die Fetzen, sodass es viel weibliche Haut zu sehen gibt.
„Sekirei“ fand seinen Anfang bereits im Dezember 2004, als im Manga-Magazin „Young Gangan“, von Square Enix, der gleichnamige Manga von Sakurako Gokurakuin erschien.
Beim Abschluss der ersten Staffel der Anime-Serie war dieser noch nicht abgeschlossen.
Die Serie lief im japanischen Fernsehen erstmals im Jahre 2008 von Juli bis September.
Auch eine zweite Staffel sollte folgen, jedoch erst von Juli bis September des Jahres 2010.
Die Serie war so beliebt, dass es auch mehrere Konsolen-Spiele und Drama-CDs gab.
Opening und Ending –„Sekirei“ und „Dear sweet heart“– sind von den Synchronsprecherinnen der Sekirei 88 – Musubi; 09 – Tsukumi; 108 – Kusanoo und 02 – Matsu gesungen worden. Die realen Namen der Sprecherinnen lauten Saori Hayami, Marina Inoue, Kana Hanazawa und Aya Endo.









Umsetzung An der Umsetzung lässt sich eigentlich nichts bemängeln. Das Bild ist klar und zeigt keine Störungen. Außerdem finden sich satte, klare Farben und schöne Schattierungen, sowie immer wieder interessante Blickwinkel – nicht nur was die Ansicht weiblicher – vielleicht ein wenig übertriebener – Körper angeht.
Auch die Effekte der Magie wirken wirklich gekonnt und schön gemacht. Was die Synchronsprecher angeht, sind diese gut gewählt, sowohl im Japanischen, als auch im Deutschen! Beide Tonspuren sind in DD 2.0 vorhanden. Natürlich sind auch die bekannten gelben Untertitel vorhanden, dieses Mal in den Sprachen Deutsch und Polnisch. Sie sind gut zu lesen, fehlerfrei und es wurde glücklicherweise auf Dub-Titel verzichtet. Im Opening und Ending wechseln sich wie immer die Untertitel ab. Von Folge zu Folge wechseln sich die japanischen Lyrics in Romanji, die Übersetzung derer und die Credits ab. In jeder vierten Folge werden keine Untertitel während der Songs eingeblendet. Auch wenn man die Untertitel nicht eingeschalten hat, werden die wichtigsten Schilder untertitelt.
Menü Begrüßt wird man mit einem blauen Himmel, auf dem man sich erst einmal seine Menü-Sprache aussuchen kann. Zur Auswahl stehen Polnisch und Deutsch. Danach folgen das Kaze-Logo, die FSK Erklärungen und die rechtlichen Hinweise, bevor wir mit einer Animation im eigentlich Geschehen landen. Hier sehen wir kleine animierte Blüten und ein Artwork von Musubi, der Sekirei. Auch der Opening-Song ist hier schon zu hören. Nun haben wir folgende Auswahlmöglichkeiten:
Start: Lässt alle Folgen am Stück ablaufen.
Episodenauswahl: Hier kann man die Episoden einzeln ablaufen lassen.
Spracheinstellungen: Hier können Synchronisations-Sprache und Untertitel gewählt werden.
Trailer: Zeigt fünf Werbefilme.
In die Untermenüs wechselt man ebenfalls mit kleinen Animationen. Allerdings läuft überall die gleiche Musik. Aus den Menüs zurück in das Hauptmenü wird leider ohne fließenden Übergang gewechselt.



Verpackung Die DVD liegt in zwei Versionen vor. Einmal mit Sammelschuber, einmal ohne. Wir beschreiben hier die Version ohne und gehen auf Schuber und sonstige Extras im Punkt Extras ein.
Die DVD kommt in einer herkömmlichen Amaray-Hülle. Auf dem Cover sieht man zweimal Musubi. Einmal im Ganzen, einmal in Nahaufnahme. Unten links sieht man das „Sekirei“-Logo und die Volume der DVD. Die Rückseite zieren nicht nur vier kleine Screenshots, sondern auch ein Artwork. Der Rückentext ist kurz und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die Geschichte. Auch der Bonus-Inhalt und die technischen und rechtlichen Details sind hier verzeichnet. Das große FSK-Logo kann dank Wendecover umgangen werden.
Extras Widmen wir uns erst einmal den Extras der Special-Edition: Die erste DVD wird von einem sehr stabilen Sammelschuber für alle vier DVDs umhüllt. Auf dieser sind die vier Sekirei zu sehen, die für Minato noch wichtig werden. Auch ein großes, gefaltetes Poster ist vorhanden. Auf diesem sind ebenfalls die vier Sekirei zu sehen.
Nun zu den Extras, die beiden DVD-Versionen beiliegen: In der Hülle findet man zwei Postkarten. Sie haben sehr schöne Artworks und sind in Hochglanz, mit guter Qualität. Auch ein sehr schönes, bunt gestaltetes 22-seitiges Booklet liegt bei. Es trägt die Aufschrift „M.B.I. – Sekirei –Projekt Untersuchungsbericht Vol. 1 – Top Secret“. Auf allen Seiten sieht man unterschiedlich große Bilder. Die ersten Seiten sind eine Art Regelwerk. Man erfährt die Regeln des Spiels der Sekirei und nach welchen Regeln sie geschaffen wurden. Die nächsten Doppelseiten zeigen viele Screenshots der jeweiligen Folgen und einen kleinen Text dazu. Nun folgen Character-Sheets zu Musubi und Kusanoo, sowie ein kleines Interview mit ihren Synchronsprechern. Es folgen noch mehr Character-Sheets und „Sekirei-Materialiensammlungen“ mit Bildern und Text, bevor man am Ende noch zwei „Episoden“ eines kleinen „Romans“ mit Namen „Ashikabi-kun“ findet.


Fazit „Sekirei“ ist ein Mix aus heftigen Action-und Humor-Szenen, mit denen man mal mehr, mal weniger rechnet. Die Charaktere sind erfrischend und lustig und man gewöhnt sich recht schnell an sie. An der Umsetzung lässt sich nichts bemängeln. Auch wenn man manchmal das Gefühl hat, dass die Serie sich bei vielen Elementen anderer Anime-Größen bedient, schafft sie es doch, eine sehr interessante und spannende „neue Göttersaga der 108“ aufzubauen, die viele Geheimnisse schafft, ohne dabei zu kompliziert zu werden. Alles in Allem sollten Fans von Action, Comedy und Ecchi definitiv zugreifen.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.2
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 11.06.2011
Bildcopyright: Seven Arcs, MOVIC, Aniplex, Kaze


X