Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Waiting in the Summer Vol. 1 (Blu-ray)

Originaltitel: Ano Natsu de Matteru (あの夏で待ってる)
 
Für Schüler sind Sommerferien immer etwas Besonderes und meist ist genau diese freie Zeit ein großer Wendepunkt im Leben, in dem man Erfahrungen sammelt und erwachsener wird – oder eben einfach Kind sein kann möchte. Doch manche Sommer sind spezieller als andere...
Inhalt Kaito Kirishima ist ein freundlicher und eher ruhiger Oberschüler mit einem besonderen Hobby. Er dreht gerne Filme mit der Acht-Millimeter-Kamera seines Großvaters. Er lebt allein mit seiner Schwester, welche für einige Zeit ins Ausland möchte, sich dabei nicht viele Sorgen um ihren kleinen Bruder macht. Grund dafür ist, dass die beiden in einem großen Haus auf dem Land wohnen und eigentlich jeder jeden kennt. Und immerhin ist Kaito ja schon in der Oberschule.

Als er eines Abends seinem Hobby nachgeht und von einem Staudamm aus den Himmel filmt, scheint ein Meteorit neben ihm einzuschlagen. Er merkt noch, wie er von einer mächtigen Druckwelle weg geschleudert wird, bevor er schwer verletzt ohnmächtig wird.
Am nächsten Tag wacht er in seinem Bett auf – unverletzt, als ob nie etwas geschehen wäre. Hat er sich das alles nur eingebildet?

Genau an diesem Tag gibt es überraschend eine neue Schülerin an seiner Schule. Sie ist ein wenig älter und trägt den Namen Ichika, hat eine tolle Figur und wird direkt von den Schülern umschwärmt. Kaito ist jedoch eher der zurückhaltende Typ und fängt die rothaarige Schönheit erst einmal nur mit der Kamera ein. Dank der Linse zwischen ihnen fühlt er sich sicherer.

Doch Ichika hat ein Geheimnis und jede Menge Probleme. Eigentlich ist sie eine Außerirdische, kann das aber natürlich nicht jedem erzählen. Sie war der Grund, weshalb Kaito verletzt wurde und sie ist diejenige, die ihn gerettet hat. Noch dazu ist sie auch noch obdachlos. Kaito möchte sich dem Mädchen gerne annähern und seine Freunde, die ebenfalls geheime Gefühle untereinander hegen, versuchen mit der Neuen Freundschaft zu schließen und gemeinsam etwas zu tun, an das sie sich noch lange erinnern werden: Sie möchten einen Film zusammen drehen. Für manche werden die Sommerferien mit Tränen enden, für andere mit einem Lächeln, doch in jedem Fall wird es viele, zarte Emotionen geben.
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:09.12.2013
Preis (Amazon):24,97 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Romantik, Slice of Life
ProduzentenGENCO
AnimationsstudioJ.C.Staff
Episoden:1 - 6 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Wer schon einmal „Onegai Teacher“ gesehen hat, der wird recht schnell die Handschrift des Drehbuchautoren Yosuke Kuroda und des Studios Genco erkennen, denn Ähnlichkeiten gibt es genug. Zum einen wäre da die ältere Dame – wenn auch in diesem Fall Schülerin und nicht Lehrerin – mit den roten Haaren und der Brille, die eigentlich eine Außerirdische ist. Dann das Setting in der Schule und auf dem Land und natürlich die verqueren Liebesbeziehungen untereinander. Ist das etwas Schlimmes? Nein, denn tatsächlich wurde hier nicht einfach „wiederverwertet“, sondern man hat das Gefühl, ein neues Werk zu sehen. Und dieses strotzt nur so von Atmosphäre.
Die Charaktere wirken dabei nie wie Abziehbildchen. Jeder hat sein eigenes Laster zu tragen und wenn es meist Liebeskummer ist, der die Jugendlichen quält, so weiß jeder doch anders damit umzugehen. Dazu kommen öfter Slapstick-Einlagen oder lustige Situationen, die vorwiegend von der undurchschaubaren Lemon inszeniert werden, wenn sie nicht mitansehen kann, dass sich ihre Freunde in ihren Situationen festfahren.
Gespickt wird das Ganze mit künstlerischen Landschaftsbildern und einer Prise Fanservice.









Umsetzung Wie in den meisten Fällen bietet Kazé hier ein gutes Händchen bei der Umsetzung. Animationen und Bild sind auch auf der Blu-ray-Version scharf und fehlerfrei und schaffen so ein süßes und leichtes Sommergefühl im eigenen Wohnzimmer. Selbst auf großen Fernsehgeräten oder sogar bei einem Beamer sollte es keine Probleme mit dem Bild geben. Den Ton bekommt man zwar in DTS HD, jedoch erstaunlicherweise dafür „nur“ in 2.0. Das tut dem Ganzen aber eigentlich keinen Abbruch, da es sich trotz allem gut anhört. Je nachdem welche Soundeinstellungen man für seine Blu-rays verwendet, müssen die Regler vielleicht ein wenig nachgestellt werden.
Die Synchronsprecher machen ihren Job gut und gerade, wenn man das Original noch nie gesehen hat und daher noch keine Stimmen für die Charaktere im Kopf hat, passen sie. Trotz allem schaffen sie es manchmal leider nicht, ganz gewisse Eigenschaften so heraus zu kristallisieren, wie ihre japanischen Kollegen – dies ist aber reine Geschmackssache. Wer trotz allem lieber den Ton der japanischen Fassung bei seinem Sommerabenteuer erleben möchte, der kann dies natürlich tun. Deutsche Untertitel gibt es wie immer in Gelb mit schwarzen Rändern, in einer angenehmen Größe und mit leicht zu lesendem Timing. Auf Dubtitel wurde verzichtet.
Menü Nach dem üblichen Logo- und Informations-Vorspann zeigt sich das Menü, mit dem sehr schlichten und übersichtlichen Design. Während sich die Grundfarbe in Weiß hält, drehen sich im Hintergrund kleine graue Sterne. Auf der rechten Seite gibt es einen großen Stern, der sich ebenfalls dreht und in dem ein Ausschnitt des Opening-Videos zu sehen ist, während gleichzeitig passende Musik läuft. Wählt man einen Menüpunkt an, klappt sich das Untermenü heraus, wodurch Wechsel auf einen anderen Bildschirm vermieden werden. Es gibt also überall Bewegung auf dem Schirm. Folgende Punkte sind anwählbar:

Start: Spielt alle Episoden am Stück ab.
Episoden: Hier kann man einzelne Folgen direkt anwählen. Jedoch lassen sich diese nur direkt von Anfang an abspielen.
Sprachen: Deutsch und Japanisch DTS HD MA 2.0
Untertitel: Deutsch mit An/Aus-Funktion
Bonus: Clear Opening, Clear Ending
Trailer: Astaea Testament, Die Ewigkeit, die du dir wünscht, Die Melancholie der Haruhi Suzumiya, Oh! My Goddess
Credits: Lässt einen Text mit den Namen der Mitwirkenden durchlaufen.

Das Menü lässt am oberen Rand einen leicht durchsichtigen, weißen Balken erscheinen. Hier bekommt man folgende Auswahlmöglichkeiten: Sprachen, Untertitel, Episoden, Hauptmenü.
Verpackung Ein besonderes Stück Verpackung hat sich Kazé bei dieser Serie einfallen lassen: Die Blu-ray-Hülle wirkt auf den ersten Blick gesehen wie ein dünnes Hardcover-Buch und macht sich somit im Schrank ganz hübsch. Auf dem Cover findet sich nur ein großes Bild, der simple Schriftzug der Serie und ein kleines Kazé Logo – und ist daher FSK-Logo frei. Die Rückseite bietet neben den rechtlichen und technischen Details einen Rückentext und Screenshots, jedoch lediglich auf einem Blatt, welches sich ablösen lässt und so ein weiteres Artwork preisgibt. Somit ist die Hülle außen quasi textfrei. Nach dem Aufklappen rückt auf der linken Seite erst einmal das Logo von „Waiting in the Summer“ in das Blickfeld, bevor man das Booklet – siehe unten – in der Mitte befestigt sieht und dieses wie bei einem Buch durchblättern kann. Am Ende gelangt man zur Blu-ray, welche sicher verstaut ist und sich einfach entnehmen lässt. Unter der Scheibe gibt es ein weiteres Bild.
Extras Wer auf digitale Extras steht, der wird hier leider nicht allzu viel finden. All die, die besonders das Opening und Ending lieben gelernt haben, werden sich hier über die Clear Version freuen.
Wer jedoch auf handfeste Beilagen steht, der wird mit einem liebevoll designten Booklet bedient. Käufern der DVDs von „Onegai Teacher“ wird die Gestaltung vielleicht sogar bekannt vorkommen. Nach dem Deckblatt, folgen erst einmal detaillierte Charakterbeschreibungen mit Skizzen zu Kleidung und Mimik, einem kurzen Infotext und einem kleinen Steckbrief. Dabei hat man es in der ersten Box vor allem auf Ichika Takatsuki, Nanami Kirishima, Kaito Kirishima, Manami Ogura, Tetsuro Ishigaki und Kaori Kinoshita abgesehen. Danach folgen kurze Kommentare der Synchronsprecher, jeweils mit einer Zeichnung des gesprochenen Charakters und einer abgedruckten Unterschrift. Es folgen jede Menge Design Works und somit Bilder, wie die Figuren hätten aussehen können, Illustrationen und Art Boards von Hintergründen, alle mit kurzen Kommentaren versehen. Auf den übrigen Seiten gibt es einige interessante, schöne oder lustige Artworks mit einer Anmerkung dazu. Am Ende finden sich noch Kommentare von einigen Staff-Mitgliedern ein, die an die Zuschauer gerichtet sind.

Fazit Eine leichte Sommerromanze mit all ihren lustigen und traurigen Momenten, die ein wenig Sci-Fi miteinbringt, diese aber alles andere als in den Vordergrund stellt. Tatsächlich kümmert sich die Serie über lange Strecken eher weniger damit, dass die Gruppe eine Außerirdische in ihrer Mitte hat, als mehr mit ihren Gefühlen untereinander. Die Serie bietet keine schwere Kost, aber das soll sie auch nicht.
Wer sich einfach ein wenig in Erinnerungen treiben lassen oder in eine andere Welt begeben möchte, ohne viel darüber nachgrübeln zu müssen, der ist hier genau an der richtigen Stelle. Für Freunde von lustiger, emotionaler und atmosphärischer Animekunst.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.0
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 01.05.2015
Bildcopyright: Genko, J.C. Staff, Kazé


X